Krypto News

Scaramucci sagt, Bankman-Frieds Wette auf SkyBridge zeige Vertrauen in seine Zukunft

Der Fondsmanager Anthony Scaramucci erklärte sich bereit, eine große Beteiligung an seinem SkyBridge Capital-Geschäft an den Kryptowährungs-Milliardär Sam Bankman-Fried zu verkaufen, um zu beweisen, dass es eine langfristige Zukunft habe, sagte er, nachdem Investitionsverluste im Zusammenhang mit dem sinkenden Preis digitaler Vermögenswerte aufgetreten waren.

SkyBridge gab am Freitag bekannt, dass FTX Ventures von Bankman-Fried einen Anteil von 30 Prozent an der Gruppe erwerben wird. Als Teil der Vereinbarung wird SkyBridge 40 Millionen US-Dollar für den Kauf von Kryptowährungen ausgeben.

Die Investition verbindet zwei hochkarätige Persönlichkeiten der Märkte miteinander. Scaramucci war unter dem ehemaligen Präsidenten Donald Trump kurzzeitig Kommunikationsdirektor des Weißen Hauses und Gastgeber der Salt-Finanzkonferenz, die diese Woche in New York stattfand.

Bankman-Fried betreibt FTX, eine der weltweit größten Krypto-Börsen, und hat kürzlich sein Vermögen als Retter für angeschlagene Unternehmen im Krypto-Sektor eingesetzt.

Scaramucci gab den Dollarwert des Deals von FTX Ventures mit SkyBridge nicht bekannt, aber er sagte, der Deal biete auch eine dreijährige Option zum Erwerb von 85 Prozent seiner Fondsgruppe.

„Wenn Sie 50 Millionen Dollar an liquiden Mitteln in Ihrer Bilanz haben, glauben die Leute nicht, dass Sie Ihr Geschäft aufgeben“, sagte Scaramucci gegenüber Reportern in seinem Büro Konferenz am Montag. „Mir war es sehr wichtig zu sagen, dass SkyBridge für die nächsten 20 oder 30 Jahre aufgestellt ist.“

Scaramucci sagte, dass der FTX-Deal ein Produkt der schlechten Leistung in einem schlechten Markt sei. SkyBridge, das ein verwaltetes Vermögen von 2,8 Milliarden US-Dollar hat, ist in diesem Jahr um 25 Prozent gesunken, sagte er.

„Bärenmärkte sind scheiße“, fügte er hinzu. „Wenn es mir gerade super gut ginge – unsere Leistung ist mittelmäßig, glanzlos – wer weiß, ob wir die Transaktion durchführen würden.“

Scaramucci sagte, die Transaktion sei während eines zweistündigen Mittagessens in einem Hotel auf den Bahamas beschlossen worden, wo Bankman-Fried seinen Sitz hat. Scaramucci war mit seiner Familie auf einer Disney-Kreuzfahrt, die an den Inseln angelegt hatte.

Er sagte, er habe ein Mittagessen vorgeschlagen, um sowohl die Möglichkeit einer Partnerschaft zu besprechen als auch um zu vermeiden, mit seinen Kindern in einen Wasserpark zu gehen. Er wollte zunächst nur 15 Prozent seiner Fondsgruppe verkaufen.

SkyBridge hat in der Vergangenheit in Hedgefonds investiert, aber Scaramucci wandte sich Kryptowährungen zu, als er ein öffentlicher Befürworter digitaler Vermögenswerte wurde. 16 Prozent des Fonds waren vor dem Ausverkauf im Jahr 2022 in Krypto, eine Zahl, die auf 8 Prozent gesunken ist, da der Wert digitaler Token gefallen ist.

Scaramucci sagte, dass die mit der FTX-Investition gekauften Kryptos in Höhe von 40 Mio.

„Wir brauchten Sams Geld nicht. . . um das Geschäft zu führen“, sagte er. „Wir verwenden die Erlöse für nichts anderes als Bilanzverpflichtungen.“

Er sagte, der Deal mit dem Krypto-Unternehmer habe einen Horizont von drei bis fünf Jahren, und wenn Bankman-Fried den vollen SkyBridge-Anteil ausüben würde, würde Scaramucci die restlichen 15 Prozent halten.

Halten eine Zeitungsillustration von ihm auf einem sinkenden, mit Kryptowährungen beladenen Schiff sagte Scaramucci, er mache sich keine Sorgen um diejenigen, die an der Zukunft seiner Firma zweifeln. “Es ist mir egal . . . Ich habe es eingerahmt und in mein Büro gestellt.“


Quelle: Financial Times

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"