Krypto News

Russlands Verfassungsgericht rechnet mit kryptobezogenen Fällen – Regulierung

Das Verfassungsgericht der Russischen Föderation werde sich immer häufiger mit Fällen neuartiger Individualrechte befassen müssen, räumte sein Chef kürzlich ein. Einige von ihnen werden mit Kryptowährungen und Blockchain-Technologie zusammenhängen, glaubt der Beamte.

Verfassungsgericht Russlands verteidigt Rechte in Bezug auf Kryptowährungen

Die Verfassungsgerichtsbarkeit wird in Bezug auf den Schutz der Menschenrechte zunehmend durch das Aufkommen einer neuen Generation von Rechten beeinflusst, räumte Valery Zorkin, Vorsitzender des Verfassungsgerichts Russlands, ein. Dies sind verschiedene Rechte, einschließlich Umwelt-, Fortpflanzungs- und Informationsrechte, sagt Zorkin in einer Artikel herausgegeben von Rossiyskaya Gazeta, der offiziellen Regierungszeitung.

In Anbetracht dessen stellt der hochrangige Vertreter der russischen Justiz fest, dass das Verfassungsgericht in naher Zukunft diese neuen Rechte des Einzelnen, die sich aus der wissenschaftlichen und technologischen Revolution ergeben, bei der Prüfung der bei der Institution eingereichten Beschwerden berücksichtigen müssen.

Das Leben verändert sich rasant und es tauchen neue gesetzliche Regelungen auf, erläutert Zorkin, wie „Roboter, künstliche Intelligenz, Biotechnologie, neue Transportarten und so weiter“. Der Verfassungsrichter fügt hinzu:

Ganz zu schweigen von Dingen, die bereits alltäglich geworden sind, wie neue Finanzinstrumente, Blockchain (Distributed Ledger), Kryptowährungen und so weiter.

Valery Zorkin warnt jedoch auch davor, dass Innovation sowohl Vorteile als auch Risiken mit sich bringen kann. „Schließlich ist die menschliche Natur so, dass das, was einige erfunden haben, um das Leben der Menschen zu verbessern, andere herausfinden können, wie man es zum Bösen macht“, sagt er.

Niemand kann nach Meinung von Zorkin vorhersagen, ob die Verluste zu einem bestimmten Zeitpunkt größer sein würden als die Gewinne. Er sieht die Rolle des Gerichts als „universelle Regulierungsbehörde“ mit der Aufgabe, negative Folgen dieser Entwicklungen zu verhindern und gleichzeitig sicherzustellen, dass sie den Fortschritt nicht behindern.

Zorkins Kommentare kommen zu einem Zeitpunkt, in dem Russland Kryptowährungen und damit verbundene Aktivitäten nur teilweise reguliert hat. Das Gesetz „Über digitale Finanzanlagen“, das im Januar dieses Jahres in Kraft getreten ist, bietet zwar wichtige rechtliche Definitionen im Krypto-Raum, führt jedoch keine Regeln für den Umlauf digitaler Münzen im Land ein.

Auch das Mining von Kryptowährungen ist trotz der Zunahme nicht richtig reguliert Anrufe von Beamten, es als unternehmerische Tätigkeit anzuerkennen. Auch Aspekte im Zusammenhang mit der Besteuerung von Einkünften, Gewinnen und Transaktionen in virtuellen Währungen müssen angesprochen werden.

Letzte Woche hat die Russische Vereinigung für Kryptoökonomie, Künstliche Intelligenz und Blockchain (Ratibus), die wichtigste Organisation der Kryptoindustrie des Landes, zugeschlagen Behörden in Moskau dafür, dass sie „absolut nichts“ unternommen haben, um den Sektor aus der Schattenwirtschaft zu befreien. Die Kritik kommt vier Jahre nach Präsident Wladimir Putin beauftragt die Verabschiedung von Rechtsvorschriften, die den rechtlichen Status der im Finanzsektor eingesetzten digitalen Technologien bis Juli 2018 definieren sollen.

Glauben Sie, dass das russische Verfassungsgericht in Zukunft viele Fälle im Zusammenhang mit Kryptowährungen prüfen muss? Sagen Sie es uns im Kommentarbereich unten.

Bildnachweise: Shutterstock, Pixabay, Wiki Commons

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Abonniere uns auf Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"