Krypto News

Russlands Sberbank erhält Lizenz zur Ausgabe digitaler Assets

  • Die russische Zentralbank hat dem größten Kreditgeber des Landes eine Lizenz erteilt, mit der Ausgabe digitaler Vermögenswerte zu beginnen
  • Die Sberbank wird durch US-Sanktionen wegen des anhaltenden Konflikts zwischen der Ukraine und Russland unter Druck gesetzt

Russlands Top-Kreditgeber hat von der Zentralbank des Landes eine Lizenz erhalten, um nach den US-Wirtschaftssanktionen, die Anfang des Monats einen seismischen Wertverlust der Institution erlebten, mit der Ausgabe digitaler Vermögenswerte zu beginnen.

Die Sberbank wurde in die Liste der Betreiber von Informationssystemen oder zugelassenen Unternehmen aufgenommen, die digitale Finanzanlagen ausgeben, sagte der Kreditgeber in a Aussage am Donnerstag.

Das Dekret kommt inmitten von US-Sanktionen gegen russische Finanzinstitute und Unternehmen wegen der Invasion des Landes in die Ukraine, die erstmals am 24. Februar begann. Die Sberbank, die sich in Staatsbesitz befindet, wird derzeit von den USA und der Europäischen Union sanktioniert.

Diese auf der digitalen Plattform der Bank ausgegebenen Vermögenswerte werden aufgezeichnet und über ein Distributed-Ledger-Technologiesystem in Umlauf gebracht, das „Datensicherheit“ und Datenunveränderlichkeit gewährleistet, hieß es.

Unternehmen können ihre eigenen digitalen Assets ausgeben, sofern sie nachweisen, dass sie über die erforderlichen Barmittel verfügen. Unternehmen dürfen auch digitale Vermögenswerte verwenden, die über das Informationssystem der Bank ausgegeben werden, was sie in die Lage versetzt, ihre derzeit ungenutzten Mittel zu investieren, um Einnahmen zu erzielen, sagte die Sberbank.

„Unternehmen können in einem Monat ihre erste Transaktion auf unserer Blockchain-Plattform durchführen“, sagte Sergey Popov, Direktor der Transaction Business Division, in der Erklärung.

Wir beginnen gerade erst unsere Arbeit mit digitalen Assets und erkennen, dass die weitere Entwicklung eine Anpassung des aktuellen regulatorischen Rahmens erfordert. Dazu sind wir bereit, eng mit den Regulierungs- und Exekutivorganen zusammenzuarbeiten.

Die Sberbank verlor Anfang des Monats 95 % ihres Wertes an der Londoner Börse aufgrund der US-Sanktionen gegen die russische Invasion in der Ukraine. Andere in London notierte Aktien, darunter Lukoil, Novatek und Rosneft, erlitten ebenfalls erhebliche Rückschläge.

Der Kreditgeber hat den größten Marktanteil bei Spareinlagen in Russland und ist der wichtigste Emittent für Gläubiger des Landes. Er ist in mehreren europäischen Ländern tätig und damit die größte Bank an den Ostgrenzen des Kontinents.

Die Frage, ob oder inwieweit mit der russischen Regierung verbundene Unternehmen Krypto verwenden könnten, um westliche Sanktionen zu umgehen, ist in Washington DC ein heißes Thema, da der Senat am Donnerstag eine Anhörung zu dieser Angelegenheit abhält. Während dieser Anhörung führte eine überparteiliche Gruppe von Senatoren neue Gesetze ein, die sicherstellen sollen, dass Russland weitgehend von der globalen Finanzinfrastruktur abgeschnitten bleibt.


. .


Der Beitrag Russlands Sberbank erhält Lizenz zur Ausgabe digitaler Assets ist keine finanzielle Beratung.

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"