Krypto News

Russland arbeitet mit dem Iran zusammen, um eine Stablecoin herauszugeben, die durch Gold gedeckt ist (Bericht)

Berichten zufolge erwägen die russische Regierung und die iranische Zentralbank eine Partnerschaft zur Schaffung einer neuen Stablecoin, die grenzüberschreitende Abwicklungen erleichtern kann.

Der Token wird an die Bewertung von Gold gekoppelt.

Die gegenseitige Operation

Laut a Prüfbericht Laut dem russischen Medienunternehmen Vedomosti könnten die lokalen Behörden mit der iranischen Zentralbank zusammenarbeiten, um ein neues Krypto-Asset namens „das Token der Region am Persischen Golf“ auf den Markt zu bringen.

Vorausgesetzt, es erblickt das Licht der Welt, wird es Fiat-Währungen wie den Dollar, den Euro, den Rubel und andere im Außenhandel ersetzen. Alexander Brazhnikov – Exekutivdirektor der Russischen Vereinigung der Kryptoindustrie und Blockchain – sagte das coin werden mit Gold gedeckt und in einer Sonderwirtschaftszone in Astrachan beschäftigt.

Die beiden Nationen vor kurzem unterzeichnet ein Vertrag zur Erleichterung des Handels durch ein Transportsystem im Kaspischen Meer, wobei die Nordspitze des Netzes die russische Stadt Astrachan ist.

Anton Tkachev – Mitglied des Duma-Ausschusses für Informationspolitik – bestätigte die Gerüchte über die Schaffung der neuen Stablecoin. Er präzisierte jedoch, dass ein solcher Schritt nur dann aktiv diskutiert werden könne, wenn die russische Regierung einen angemessenen Regulierungsrahmen für ihren lokalen Kryptosektor umsetzt.

Anatoly Aksakov – Vorsitzender des Staatsduma-Ausschusses für Finanzmärkte – angegeben Ende 2022, dass die Behörden solche Regeln bis Ende 2023 anwenden werden:

„Ich kann allen versichern, dass wir Krypto im nächsten Jahr definitiv als legales Produkt haben werden, es wird definitiv eine Gesetzgebung geben … Ich kann nur unmissverständlich sagen, dass es in der Russischen Föderation nicht als Zahlungsmittel für interne Abrechnungen verwendet werden kann.“

Der Iran und Russland teilen ähnliche Ansichten über Krypto

Russland, insbesondere seine Zentralbank, hat nicht die freundlichste Haltung gegenüber der Digital Asset Industrie gezeigt. Es vorgeschlagen ein totales Verbot aller Krypto-Bemühungen, aber das Finanzministerium später erweicht der Ton zu „nur“ Durchführungsverordnungen.

Der Gesetzgeber versucht seit Monaten, eine „nationale“ Kryptowährungsplattform auf der Grundlage der Standards der Moskauer Börse zu etablieren. Als CryptoPotato gemeldet die Behörden haben dies im November auch mit Marktteilnehmern besprochen und warten nun auf die Zustimmung des Finanzministeriums und der Bank of Russia.

Ein Bereich, auf den sich Russland konzentrieren will, ist das Bitcoin-Mining. Präsident Wladimir Putin sagte letztes Jahr, dass er darin Potenzial sieht:

„Allerdings haben wir hier natürlich auch gewisse Wettbewerbsvorteile, gerade im sogenannten Mining. Ich meine den Stromüberschuss und das gut ausgebildete Personal, das im Land vorhanden ist.“

Die Zentralbank der Islamischen Republik Iran hat sich ebenfalls ziemlich negativ gegenüber Krypto geäußert und inländischen Banken und Finanzinstituten verboten, damit im Jahr 2018 zu handeln. Die Regierung erklärt Krieg gegen illegale Bitcoin-Miner, während gleichzeitig sogar die legalen Betreiber angehalten werden, um die Stabilität des nationalen Stromsystems zu wahren.

.

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"