Krypto News

Russisches Parlament erwägt Beschränkungen für nicht qualifizierte Krypto-Investoren – Regulierung

Kryptowährung kann für einige ziemlich kompliziert sein und der Gesetzgeber in Russland ist der Meinung, dass er Einschränkungen für Privatanleger in Betracht ziehen muss. Das russische Parlament müsse ihnen laut einem hochrangigen Vertreter des Gesetzgebers „maximalen Schutz“ gegen die Risiken bieten.

Mitglieder des russischen Parlaments suchen Schutz für Bürger, die in Kryptowährung investieren

Abgeordnete in der Staatsduma, dem Unterhaus des russischen Parlaments, denken darüber nach, bestimmte rechtliche Beschränkungen für die Gelder einzuführen, die nicht qualifizierte Anleger in Krypto-Assets investieren können. Anatoly Aksakov, Vorsitzender des parlamentarischen Finanzmarktausschusses, habe die Absicht während einer internationalen Konferenz zum Verbraucherschutz für Nutzer von Finanzdienstleistungen bekannt gegeben, berichtete Interfax.

Russisches Parlament erwägt Beschränkungen für nicht qualifizierte Krypto-Investoren – Regulierung, Krypto News Österreich
Anatoly Aksakov

Milliarden von Dollar werden für den Erwerb von Kryptowährung ausgegeben, stellte Aksakov in seiner Erklärung fest und hob die großen Risiken, aber auch die großen Renditen, die mit dieser Art von Investition verbunden sind, hervor. Er betonte dann, dass „digitale Vermögenswerte unserer Aufmerksamkeit unterliegen“, und bestand darauf, dass der Gesetzgeber Bestimmungen verabschieden muss, die „unqualifizierte“ Personen vor „unüberlegten Investitionen“ schützen.

Das hochrangige Mitglied der Duma betonte, dass die russischen Abgeordneten nach Wegen suchen werden, um einen „maximalen Schutz“ für Bürger zu gewährleisten, die in digitale Währungen und ähnliche Vermögenswerte investieren. Als neues Finanzinstrument kann Kryptowährung für nicht qualifizierte Anleger ziemlich kompliziert sein, wies Anatoly Aksakov in seiner Ansprache an die Teilnehmer des Forums darauf hin.

Dies ist nicht das erste Mal, dass die Behörden in Moskau über Beschränkungen diskutiert haben, wie viel normale Menschen in Kryptowährungen investieren dürfen. Im vergangenen Oktober schlug die Bank of Russia ein jährliches Limit von 600.000 Rubel (8.300 US-Dollar zum Zeitpunkt des Schreibens) vor, um die öffentliche Meinung an der Schwelle zu suchen.

Die Beschränkung musste in das Gesetz „Über digitale Finanzanlagen“ aufgenommen werden, das am 1. Januar dieses Jahres in Kraft trat. Der Vorsitzende des Finanzmarktausschusses der Duma ging auf die gesetzgeberischen Maßnahmen, auf die er sich jetzt bezog, nicht ein.

Die russische Zentralbank, bekannt für ihre harte Haltung zu Krypto-Regulierungen, angegeben im Juli, dass der Kauf von Finanzinstrumenten, die mit Krypto-Assets verbunden sind, „für Personen, die nicht über ausreichende Erfahrung und Wissen verfügen, ein erhöhtes Verlustrisiko mit sich bringt“.

Die Währungsbehörde hat die Warnung im Rahmen einer a Empfehlung für russische Börsen, um den Handel mit in- oder ausländischen Wertpapieren zu verhindern, deren Dividendenzahlungen von Kryptowährungen abhängen. Die Bank listete speziell Produkte auf, die an die Preise digitaler Vermögenswerte, Änderungen der Krypto-Indizes und die Kosten von Krypto-Derivaten gebunden sind.

Glauben Sie, dass das russische Parlament strenge Beschränkungen für nicht qualifizierte Krypto-Investoren erlassen wird? Sagen Sie es uns im Kommentarbereich unten.

Bildnachweise: Shutterstock, Pixabay, Wiki Commons

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Abonniere uns auf Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"