Krypto News

Russische Regierung entwirft Fahrplan zur Regulierung, nicht zum Verbot von Krypto, Bericht enthüllt – Regulation

Eine Roadmap zu Kryptowährungen wurde von einer Reihe von Ministerien, Aufsichtsbehörden und Strafverfolgungsbehörden erstellt, berichteten russische Medien. Das Dokument, das darauf abzielt, den russischen Kryptomarkt bis Ende dieses Jahres zu regulieren, kommt inmitten von Meinungsverschiedenheiten zwischen der Zentralbank und anderen Regierungsinstitutionen über die Zukunft des dezentralisierten digitalen Geldes in Russland.

Moskau will nach Putins Aufruf Regeln für Kryptowährungen erlassen

Kurz nach dem russischen Präsidenten Wladimir Putin gedrängt Um einen Konsens über die Regulierung von Kryptowährungen zu erzielen, hat der stellvertretende Premierminister Dmitry Chernyshenko Berichten zufolge bereits in diesem Jahr einen Fahrplan unterzeichnet, um Kryptooperationen in Russland zu regulieren, anstatt sie zu verbieten. Das Wirtschaftsnachrichtenportal RBC brachte die Nachricht unter Berufung auf eine Kopie des Dokuments und eine Quelle in der Nähe der Arbeitsgruppe, die es erstellt hat.

Dem Bericht zufolge wurde der Plan von Vertretern der Ministerien für Finanzen, wirtschaftliche Entwicklung und digitale Entwicklung, der Finanzaufsicht und des Finanzdienstes des Landes sowie der russischen Zentralbank (CBR) ausgearbeitet. An dem Verfahren waren auch die Generalstaatsanwaltschaft und der Bundessicherheitsdienst (FSB) beteiligt.

Die in der Roadmap aufgeführten Ziele wurden von allen Beteiligten mit Ausnahme der CBR unterstützt. Letzte Woche teilte die Bank of Russia ihre Ansicht zu diesem Thema in a mit Konsultationspapier. Es forderte die Verhängung von a pauschales Verbot zu kryptobezogenen Aktivitäten, einschließlich Zahlungen, Austausch und Mining, unter Berufung auf Bedrohungen für die finanzielle Stabilität des Landes und Risiken für seine Bürger.

Der harten Haltung der Währungsbehörde wurde entsprochen Opposition von anderen russischen Institutionen. Das Finanzministerium bestand darauf, dass ein Verbot von Kryptowährungen unmöglich sei und eine Regulierung erforderlich sei, um die Risiken zu begrenzen und die Haushaltseinnahmen durch Besteuerung zu erhöhen. Ivan Chebeskov, Leiter der Abteilung Finanzpolitik des Ministeriums, betonte:

Die Regulierung wird nur die Transparenz schaffen, die den Schutz der Bürger gewährleistet.

Vom russischen Finanzministerium vorgeschlagene Vorschriften gelten als mit den FATF-Standards konform

Das Treasury legte ein eigenes Regulierungskonzept vor. Es schlägt vor, dass alle kryptobezogenen Transaktionen über lizenzierte russische Banken und registrierte Börsen und Aufrufe zur Einführung durchgeführt werden sollten Identitätsprüfung für russische Krypto-Besitzer. Minfins Ideen wurden von Rosfinmonitoring, Russlands Finanzaufsicht, unterstützt. Zitiert von Tass stellte die Agentur fest, dass „der Vorschlag konzeptionell mit dem übereinstimmt FATF-Standards.“

Gemäß der Roadmap soll das Finanzministerium bis Mai ein Kontrollsystem für Veranstalter, Betreiber und Kunden von Peer-to-Peer-Plattformen einrichten. Die Finanzbehörden werden auch ein Regulierungssystem für Anbieter von Kryptodiensten entwickeln, den rechtlichen Status der Marktteilnehmer bestimmen und eine Regulierungsbehörde ernennen.

Bis November sollen die FATF-Standards zu virtuellen Vermögenswerten in den russischen Regulierungsrahmen übernommen werden. Und bis Dezember müssen die Registrierungs- und Meldemechanismen für Organisationen abgeschlossen sein, die den Umlauf digitaler Währungen in der Russischen Föderation erleichtern.

Der nächste Schritt wird die Einführung sein gesetzliche Haftung für Straftaten im Zusammenhang mit Kryptowährungen, einschließlich der verwaltungs- oder strafrechtlichen Haftung für die Umgehung der Deklaration von Krypto-Transaktionsdaten. Die Regierung möchte auch einen Mechanismus einrichten, um die Richtigkeit der eingereichten Informationen über das Eigentum an digitalen Vermögenswerten zu überprüfen. Meldepflichten werden in ein neues Gesetz aufgenommen.

Unterdessen hat der Finanzmarktausschuss der Staatsduma, dem Unterhaus des russischen Parlaments, mit der Arbeit an einem Gesetzentwurf zur Regulierung von Kryptowährungen begonnen, sagte sein Vorsitzender Anatoly Aksakov gegenüber RIA Novosti. Sobald der Gesetzesentwurf fertiggestellt ist, wird er dem Finanzministerium und der Bank von Russland zur weiteren Diskussion vorgelegt, fügte der hochrangige Abgeordnete hinzu.

Glauben Sie, dass Russland den Fahrplan für die Regulierung von Kryptowährungen umsetzen wird? Sagen Sie es uns im Kommentarbereich unten.

Russische Regierung entwirft Fahrplan zur Regulierung, nicht zum Verbot von Krypto, Bericht enthüllt – Regulation, Krypto News Österreich

Lubomir Tassew

Lubomir Tassev ist ein Journalist aus dem technisch versierten Osteuropa, dem Hitchens Zitat gefällt: „Schriftsteller zu sein, ist das, was ich bin, und nicht das, was ich tue.“ Neben Krypto, Blockchain und Fintech sind die internationale Politik und Wirtschaft zwei weitere Inspirationsquellen.




Bildnachweis: Shutterstock, Pixabay, WikiCommons

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"