Krypto News

Rishi Sunak möchte, dass Großbritannien ein „globales Zentrum“ für Krypto ist. Seufzen

Ach Rischi. Was für eine Schande! Wohin sind diese einfacheren Zeiten gegangen, in denen Sie sich damit zufrieden gegeben haben, einfach nur da zu sitzen und in Ihrem Hoodie ganz anständig auszusehen und Ihr Promi-Autogramm im P-Diddy-Stil zu perfektionieren? Warum musst du darauf bestehen, so faul zu sein? Es fühlt sich an, als würdest du anfangen, das königliche Micky zu nehmen!

Ja, wir beziehen uns auf die Nachricht vom Montag, dass der ehrenwerte Schatzkanzler Rishi Sunak mit seiner Beauftragung in die ehrenvollen Fußstapfen des „coolsten Diktators der Welt“, El Salvadors Bitcoin-Bro-Präsident Nayib Bukele, tritt die Königliche Münze eine NFT herauszugeben, um Großbritannien zur Krypto-Nation Nummer 1 der Welt zu machen.

Warum tut das Finanzministerium dies in solch schwierigen Zeiten? Das muss irgendwie mit der britischen Lebenshaltungskostenkrise oder etwas ähnlich Ernstem zusammenhängen, oder? Schon fast. Der NFT wird als „Emblem für den zukunftsorientierten Ansatz dienen, den das Vereinigte Königreich entschlossen verfolgt“. Eine Blockchain-basierte digitale Quittung für ein JPEG, das Sie eigentlich nicht besitzen, ist also ein Sinnbild für die Zukunft Großbritanniens. Einfach wunderbar.

Von unserem Rishi am Montag:

In der Rede, auf die sich Sunak bezieht (es lohnt sich, das Ganze vollständig zu lesen, aber bitte stellen Sie sicher, dass Sie nicht nur gegessen haben), legt Wirtschaftsminister John Glen dar, auf welcher Seite das Finanzministerium steht, wenn es um die Debatte um Krypto geht. Hier ein Auszug (mit unserer Hervorhebung):

Wenn es eine Botschaft gibt, mit der ich Sie heute hier verlassen möchte, dann diese Großbritannien ist offen für Geschäfte – offen für Krypto-Unternehmen.

Wir stehen noch immer kurz vor dem Durchbruch dieser Technologie. Aber es gibt nicht einmal einen Konsens darüber, was die Auswirkungen von Krypto sind. . . wann oder ob wir eine Art stabilen Zustand erreichen werden. . . oder ob Krypto selbst eine gute Sache ist.

Es gibt eine massive Debatte zwischen den Skeptikern und den Evangelisten, und es gibt eine breite Palette von Ansichten dazwischen.

Manche Leute machen sich große Sorgen um Krypto. . . und darüber, wie es den Verbrauchern schaden wird. . . oder eine Plattform für illegale Aktivitäten frei von staatlicher Aufsicht bereitstellen . . . oder die CO2-Emissionen in die Höhe treiben.

Andere sagen, es ist das Beste, was es gibt. Sie argumentieren, dass Krypto Dinge wie die globale Finanzwelt revolutionieren könnte. . . indem wir den Finanzaustausch transparenter, effizienter und demokratischer machen und die Währung in die Hände von Menschen und nicht von Nationen legen.

Das lässt uns hier im Vereinigten Königreich mit einer großen Frage zurück: Wie werden wir reagieren?

Unsere Antwort lautet:

Wenn Kryptotechnologien ein großer Teil der Zukunft sein werden, dann wollen wir – das Vereinigte Königreich – dabei sein, und zwar im Erdgeschoss.

Wir sind uns bei Ihnen nicht sicher, aber für uns fühlt es sich eher so an, als würde das Finanzministerium all das langweilige Zeug über illegale Aktivitäten und Kohlenstoffemissionen ignorieren und stattdessen die Seite annehmen, die Krypto für „das Beste aller Zeiten“ hält. Die Seite, die glaubt, dass sie den Finanzaustausch „transparenter, effizienter und demokratischer“ machen wird (Stöhnen) und die daran glaubt, „Währung in die Hände von Menschen zu legen, nicht von Nationen“ (größeres Stöhnen).

Nach einigem Geschwätz darüber, wie Großbritannien sicherstellen wird, dass „Regulierungsbehörden über die richtigen Instrumente verfügen, um die damit verbundenen Risiken zu bewältigen“ und wie die Regierung „den Energieverbrauch im Zusammenhang mit bestimmten Krypto-Technologien genau prüfen“ würde (das sollte es tun), die Krypto -Evangelisation intensiviert:

Wir sehen enormes Potenzial in Krypto. . . und wir wollen uns jede Chance geben, den größtmöglichen Nutzen daraus zu ziehen. Wir werden unsere Standards nicht senken, aber unseren technologisch neutralen Ansatz beibehalten. Eine solide und effektive Regulierung wird Innovationen nicht behindern, sondern sie sogar fördern – indem sie Menschen und Unternehmen das Vertrauen gibt, das sie brauchen, um langfristig zu denken und zu investieren . . .

Wir haben einen detaillierten Plan. . . Wir sind, wie ich, fest entschlossen, schnell zu lernen. . . und die Regierung wird den Weg weisen, das Potenzial der Blockchain zu nutzen und die Entwicklung eines weltbesten Krypto-Ökosystems zu unterstützen. . .

Es gibt eine echte Gelegenheit, auf unseren Stärken im Fintech-Bereich aufzubauen, Nutzen Sie die kapitalistische Energie, die die britischen Finanzdienstleistungen bereits zu dem gemacht hat, was sie sind. . . und nutzen Sie es, um das Potenzial von Kryptotechnologien freizusetzen.

Richtig, Jungs, ergreift die kapitalistische Energie! Entfesseln Sie das Potenzial von Krypto – Großbritannien ist offen für Geschäfte! WAGMI!

Es ist fast so, als hätte die Regierung nicht gelernt, dass sie etwas vorsichtiger sein sollte, mit wem und was Großbritannien ins Bett geht, nicht wahr? Wir vermuten, dass wir, nachdem wir in letzter Zeit ein paar Bettpartner verloren haben, etwas frisches Fleisch unter der Decke brauchen. Was könnte möglicherweise falsch laufen? Regel, Bit-Tannia!

Verwandte Links:
Was ist die Geschichte, Blockchain-Tory? — FT Alphaville
Rishi Sunaks fauler Streifzug ins Chat-Show-Hosting – FT Alphaville
Grant Shapps tritt von Blockchain-Positionen zurück, nachdem FTAV ein geheimes Lohnabkommen entdeckt hat – FT Alphaville


Quelle: Financial Times

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"