Krypto News

Ripple CEO zuversichtlich über SEC-Falllösung in diesem Jahr

Der lange, langwierige Kampf zwischen Fintech-Unternehmen Ripple und die US Securities and Exchange Commission könnten laut dem CEO des Unternehmens zu einem Abschluss kommen.

In einem Gespräch mit CNBC auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos, Schweiz, am 18. Januar sagte Garlinghouse, dass die Richter eine Resolution wahrscheinlich nicht überstürzen werden, und fügte hinzu:

„Wir sind optimistisch, dass dies sicherlich im Jahr 2023 gelöst wird, und vielleicht [in] die erste Hälfte. Also werden wir sehen, wie es von hier aus spielt. Aber ich habe ein sehr gutes Gefühl, wo wir in Bezug auf das Gesetz und die Fakten stehen.“

Meine Meinung zu Davos 2023 – ich denke ehrlich gesagt, dass es gesund ist, die Veränderung zu sehen, wie sich Krypto in diesem Jahr gezeigt hat. Die Leute konzentrieren sich auf den Nutzen und darauf, wie diese Technologien echte Probleme lösen – der einzige Weg, wie die Branche vorankommen wird. Toll zum aufholen @ArjunKharpal, @CNBCJou! https://t.co/sns4PX5q3O

– Brad Garlinghouse (@bgarlinghouse) 18. Januar 2023

Ripple Der Fall könnte bald enden

Die von der SEC eingeleitete Klage begann im Jahr 2020, als die Aufsichtsbehörde beschuldigte Ripple und seine Führungskräfte, nicht registrierte Wertpapiere zu verkaufen.

Zwei Jahre später, im Dezember 2022, Ripple und die SEC reichte ihre letzte Schriftsatzrunde ein, um ein summarisches Urteil zu dem Fall zu erhalten. Sie warfen sich gegenseitig vor, das Gesetz manipuliert zu haben.

Der Richter könnte eine Entscheidung treffen, die eine außergerichtliche Einigung beinhalten und ein Gerichtsverfahren vermeiden könnte. Garlinghouse sagte, er erwarte ein solches Urteil „irgendwann in den kommenden einstelligen Monaten“, möglicherweise schon im Juni.

„Wir haben immer gesagt, dass wir gerne eine Einigung erzielen würden, aber es erfordert eine sehr wichtige Sache, und das ist, dass klar ist, dass XRP kein Wertpapier ist.“

Der SEC-Vorsitzende Gary Gensler hat behauptet, dass XRP und die Mehrheit aller Krypto-Assets Wertpapiere sind. Daher müssen sie sich seiner Meinung nach nach den gleichen Regeln wie Börsenmakler registrieren und befolgen.

„Das lässt im Venn-Diagramm nur sehr wenig Platz für die Abwicklung“, kommentierte der Ripple Exekutive über Genslers kurzsichtige Ansichten zu Krypto.

Gensler hat auch angedeutet, dass Ethereum aufgrund seines Staking-Mechanismus ein Wertpapier ist, was dazu führt, dass die „investierende Öffentlichkeit Gewinne erwartet, die auf den Bemühungen anderer basieren“.

Garlinghouse betonte, dass ein negatives Ergebnis für Ripple wird sich auf die gesamte Kryptoindustrie auswirken und Firmen dazu zwingen, das Land zu verlassen.

„Was ich hier in Davos immer wieder gehört habe, ist, wie wichtig es ist, nicht nur zu sein Ripple… aber auch wirklich die gesamte Kryptoindustrie in den Vereinigten Staaten.“

XRP-Preisausblick

RippleDas native Token von , das im Mittelpunkt des Falls steht, hat an diesem Tag 2,1 % verloren. XRP wurde laut CoinGecko zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels bei 0,379 $ gehandelt.

Die grenzüberschreitenden Zahlungen coin hat keine große Rally wie seine Brüder erlebt, da er in der vergangenen Woche nur 9 % zugelegt hat. Darüber hinaus liegt XRP immer noch 89 % unter seinem Allzeithoch vom Januar 2018.

.

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"