Krypto News

Revolut erhält grünes Licht für den Betrieb des britischen Kryptowährungsgeschäfts

Die Finanz-App Revolut hat von der Financial Conduct Authority die dauerhafte Genehmigung erhalten, ihr Geschäft mit Kryptowährungen in Großbritannien zu betreiben, nachdem das Unternehmen monatelang im temporären Register des Watchdogs in der Schwebe war.

Die Nachricht kommt, während das 33-Milliarden-Dollar-Fintech auf eine Entscheidung über seine britische Banklizenz wartet und mit Fragen zu seiner Prüfung und einem Cyberangriff konfrontiert ist, von dem etwa 50.000 Kunden betroffen waren.

Die FCA wurde Anfang 2020 zur Aufsichtsbehörde zur Bekämpfung der Geldwäsche für britische Kryptogruppen und hat sich mit der Branche über die Geschwindigkeit gestritten, mit der sie Anträge bearbeitet hat.

Revolut gehörte zu einer kleinen Anzahl von Gruppen, denen im März eine Verlängerung des temporären Kryptowährungs-Lizenzprogramms der FCA gewährt wurde. Es war das letzte Unternehmen auf dieser Liste, da andere Antragsteller ihre Anträge zurückzogen, die Registrierung verweigert wurde oder ihre Lizenzen vor Ende Juni erteilt wurden. Nach Angaben der FCA hat Revolut seine Registrierung am Montag erhalten.

Die Registrierung bei der FCA wird es Revolut ermöglichen, weiterhin ein in Großbritannien ansässiges Geschäft mit digitalen Vermögenswerten zu betreiben – einschließlich des Handels und des Angebots der Verwahrung von Krypto-Vermögenswerten – was im April zur Pflicht wurde. Die Einschätzung der FCA konzentriert sich auf Kontrollen gegen Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung.

„Revolut hat einer Reihe von Anweisungen zugestimmt, die sicherstellen sollen, dass es über die Systeme und Kontrollen verfügt, um die Anforderungen der Geldwäschevorschriften zu erfüllen“, sagte die FCA.

Revolut sagte, es sei „erfreut, die vollständige Registrierung als Krypto-Asset-Firma erhalten zu haben“. Die Firma hat sich im August als Anbieter von Krypto-Assets in Zypern registriert.

Im Jahr 2018 entdeckte Revolut eine Flut mutmaßlicher Geldwäscheprobleme, die es den Strafverfolgungsbehörden und der FCA meldete. Im folgenden Jahr sah es sich mit Fragen konfrontiert, nachdem sich herausstellte, dass es 2018 „irrtümlicherweise“ ein automatisiertes System zur Meldung potenzieller Geldwäsche für mehrere Monate abgeschaltet hatte.

Revolut bietet seit 2017 den Handel mit Kryptowährungen an, vor den meisten seiner Konkurrenten. Letztes Jahr sagte der Vorstandsvorsitzende Nik Storonsky, das Unternehmen werde weiterhin in Dienstleistungen rund um die volatile Anlageklasse investieren.

Das Fintech wurde in einer 800-Millionen-Dollar-Finanzierungsrunde im Juli 2021 mit 33 Milliarden US-Dollar bewertet, die von SoftBanks Vision Fund 2 und Tiger Global Management geleitet wurde, stand aber in den letzten Monaten vor Herausforderungen, einschließlich einer Abwanderung von Führungskräften wie dem britischen Geldwäschebeauftragten , UK Chief Risk Officer, UK Data Protection Officer und UK und Global Heads of Regulatory Compliance.

Anfang dieses Monats wurde es von einem Cyberangriff heimgesucht, von dem mehr als 50.000 seiner 20 Millionen Kunden betroffen waren, wie aus einer Mitteilung der litauischen staatlichen Datenschutzbehörde hervorgeht, die eine Untersuchung der Datenschutzverletzung eingeleitet hat.

Das Fintech steht auch unter dem Druck der Wirtschaftsprüfer, die internen Kontrollen zu verbessern, nachdem die britischen Aufsichtsbehörden erhebliche Mängel bei der Prüfung seiner Konten festgestellt haben, darunter ein „inakzeptabel hohes“ Risiko „wesentlicher falscher Angaben“.

Revolut Group Holdings Ltd, die Muttergesellschaft der Gruppe, muss den Jahresabschluss 2021 bis Freitag einreichen. Die Konten von Revolut Newco UK, dem Unternehmen, das die von Revolut im Januar 2021 beantragte britische Banklizenz beherbergen soll, sind seit dem 10. Juni überfällig.

Anfang dieses Monats berichtete die Financial Times, dass Revolut sich mitten in einer großen Geschäftsüberprüfung mit dem Codenamen „Project Prism“ befinde, die im Mai begonnen habe. Es hat auch Stellenangebote für eine Handvoll Absolventen mit nur wenigen Tagen Vorwarnung widerrufen.

Quelle: Financial Times

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"