Krypto News

„Ponzi-Schemata haben einen negativen Ruf für die Branche geschaffen“ – Uganda Blockchain Advocate – Interview

Aufklärungs- und Sensibilisierungskampagnen werden immer noch als wichtige Kanäle angesehen, die Menschen für Kryptowährungen und Blockchain gewinnen. Dies gilt insbesondere für einige Teile Afrikas, wo sich Bitcoin und andere Kryptowährungen als nützliche Alternative zur Fiat-Währung erweisen.

Blockchain-Bildung und Interessenvertretung aus Uganda

Trotz eines Anstiegs des Einsatzes von Blockchain-Technologie und Kryptowährungen, der mit den von der Pandemie inspirierten Lockdowns begann, sind viele Menschen, insbesondere in Afrika, mit diesen Technologien immer noch nicht vertraut.

Um diese Wissenslücke zu schließen, haben sich viele Blockchain-Enthusiasten in Afrika entschieden, ihre Bemühungen darauf zu konzentrieren, ihre Landsleute über die Grundlagen der Blockchain aufzuklären. In Uganda haben die Blockchain-Enthusiasten Daniel Mulondo und Killian Mugenyi eine Plattform namens Nilonedas nicht nur aufklären, sondern auch dazu beitragen soll, das Bewusstsein für potenzielle Krypto-Betrügereien zu schärfen.

In einem Interview mit Bitcoin.com News erklärt Mugenyi, wie ihre Bemühungen zur Sensibilisierung der Öffentlichkeit zu positiven Ergebnissen führen. Er äußert sich auch zu Themen, die von digitalen Zentralbankwährungen (CBDC) bis hin zu laufenden Bemühungen der ugandischen Behörden zur Regulierung digitaler Vermögenswerte reichen. Nachfolgend finden Sie Mugenyis schriftliche Antworten auf Bitcoin.com News zu Fragen, die ihm über Whatsapp gesendet wurden.

Bitcoin.com News (BCN): Sie sind eine der wenigen Persönlichkeiten in Afrika, die sich mit Krypto-/Blockchain-Aufklärung und Interessenvertretung befassen. Können Sie erklären, warum Sie sich für diese Arbeit entschieden haben?

Killian Mugenyi (KM): Die Gründe, warum ich und mein Partner beschlossen haben, uns auf Krypto-/Blockchain-Bildung und Interessenvertretung zu konzentrieren, waren hauptsächlich folgende:

– Die unzähligen Betrügereien und Schneeballsysteme haben der Branche einen negativen Ruf eingebracht.

– Sensibilisieren Sie die Massen für Krypto und Blockchain, damit sie den Wert und die Möglichkeiten sehen, die die Branche nutzen kann.

– Entwickeln Sie die Fähigkeiten derjenigen, die in den Markt eintreten, um eine nachhaltige und langfristige Vision für den Aufbau, das Wachstum und die Aufrechterhaltung der Branche mit qualifizierten Arbeitskräften zu entwickeln, die die Dynamik dieser neuen, aber hochrelevanten Branche verstehen.

BCN: Macht diese Arbeit einen Unterschied?

KM: In der Tat macht unsere Arbeit einen großen Unterschied und wir haben eine Menge erreicht. Wir haben mehr Leute, die der Akademie beitreten, und mehr teilen Zeugnisse über das Wissen und die Erfolge, die sie dank unserer Programme erworben haben. Institutionen, Stiftungen, Regierungsbehörden und viele andere Organisationen melden sich ebenfalls. Viele möchten lernen und verstehen, wie sie aus dieser neuen Branchenchance Kapital schlagen können, die missverstanden wurde [to be] ein schnell reich werden Schema. Wir haben uns auch mehr auf die Online-Schulungsplattform konzentriert, die wir derzeit überarbeiten, um der wachsenden Nachfrage gerecht zu werden und eine bessere Bereitstellung zu ermöglichen, insbesondere während dieser Covid-Zeit.

BCN: Im vergangenen Jahr war es so gemeldet dass die ugandische Aufsichtsbehörde, die Financial Intelligence Authority, die Hilfe des Finanzministeriums bei der Formulierung des geeigneten Krypto-Regulierungsrahmens wollte. Wissen Sie, ob es in dieser Frage Bewegung gegeben hat?

KM: Was die regulatorischen Rahmenbedingungen betrifft, waren die Fortschritte dort nur langsam, da die führenden Politiker einen vorsichtigen Ansatz verfolgen. Sie suchen nach besserer Anleitung durch Branchenexperten, und hier hoffen wir, ins Spiel zu kommen und bei der Ausarbeitung dieser Vorschriften zu helfen. Wir hoffen auch, den Regulierungsbehörden zu helfen, indem wir unsere Unterstützung auf Bemühungen ausdehnen, die darauf abzielen, regulatorische Klarheit für Krypto/Blockchain in Uganda zu schaffen. Erst kürzlich hatten wir einige positive Nachrichten, als dem Projekt „The Akon City“ Land zugeteilt wurde, um mit dem Bau zu beginnen. Diese Entscheidung ist ermutigend und trägt dazu bei, unser Streben nach einer verstärkten Akzeptanz von Krypto/Blockchain voranzutreiben.

BCN: Immer noch, zum gleichen Thema, Bitcoin.com News gemeldet dass die ugandische Blockchain-Vereinigung die Forderungen an das Land zur Schaffung dieses regulatorischen Rahmens unterstützt hatte. Können Sie unseren Lesern sagen, warum Sie glauben, dass es für die ugandische Blockchain-Industrie wichtig ist, diesen regulatorischen Rahmen zu haben?

KM: Der Zweck eines Regulierungsrahmens besteht hauptsächlich darin, Klarheit zu schaffen und die Einführung der Blockchain-Technologie mit minimaler Störung der Wirtschaft zu fördern. Mit geeigneten Vorschriften und Richtlinien können wir Investoren anziehen und die lokale Beteiligung an der Branche steigern, und die Beteiligung der Institutionen würde definitiv erhöht, was allen zugutekäme und Möglichkeiten bieten würde, die der gebildeten, aber arbeitslosen Jugend helfen, die den größten Teil der Bevölkerung ausmacht.

BCN: 2021 die Bank of Uganda gestartet eine regulatorische Sandbox und damals war ein Fintech-Startup in diese Sandbox aufgenommen worden. Wissen Sie, ob inzwischen weitere Fintechs in die Sandbox aufgenommen wurden?

KM: Der Fintech-Bereich in Uganda ist recht jung mit wenigen namhaften Akteuren wie der Nileonegroup. Wir bauen eine Plattform auf, die internationale Akteure anzieht, die mit uns zusammenarbeiten, um Regierungen, Institutionen und Einzelpersonen, die Krypto-/Blockchain-Möglichkeiten erkunden möchten, qualitativ hochwertige Dienstleistungen anzubieten. Allerdings gibt es nur wenige Informationen über Fortschritte bei den Vorschriften, aber wir bauen Kapazitäten auf, die dazu beitragen werden, diese Bemühungen zu beschleunigen, sobald wir von der Regierung und Aufsichtsbehörden wie der Bank of Uganda und anderen afrikanischen Nationen engagiert werden.

BCN: Letztes Jahr hat die Zentralbank von Nigeria ihre digitale Währung, die E-Naira, eingeführt, während viele andere Zentralbanken in Afrika ihre Absicht signalisiert haben, ihre eigenen CBDCs einzuführen – oder zumindest die Vorteile einer solchen auszuloten. Ist diese Eile, CBDCs einzuführen, Ihrer Meinung nach eine gute Sache für Krypto?

KM: CBDCs haben viele Vorteile, wie z. B. die Vereinfachung des Prozesses zur Umsetzung von Geldpolitik und Regierungsfunktionen. Viele Funktionen wie die Verteilung von Vorteilen oder die Berechnung und Erhebung von Steuern können von Automatisierung und Effizienzsteigerung profitieren. CBDCs lösen jedoch nicht das Problem der Zentralisierung, da sie weiterhin beispielsweise von Zentralbanken kontrolliert werden. Vor diesem Hintergrund glaube ich nicht, dass wir als Afrika und insbesondere Uganda für diese Entwicklungen bereit sind, bis wir die richtigen Richtlinien und Rahmenbedingungen haben, um diejenigen zu regulieren und zu unterstützen, die versuchen, die erforderliche Infrastruktur und Arbeitskräfte für eine nachhaltige Einführung von Krypto/Blockchain aufzubauen .

BCN: Schließlich haben Berichte über kryptobezogene Betrügereien weiterhin die Schlagzeilen dominiert, trotz der Bemühungen von Ihnen und anderen, die hoffen, dass Kryptowährungen im Alltag verwendet werden. Was muss Ihrer Meinung nach noch getan werden, um die Anzahl der Investoren zu reduzieren oder zu begrenzen, die Opfer hochkarätiger Krypto-Ponzi-Systeme wie MTI oder Pinkcoin werden?

KM: Ich kann Ihnen sagen, dass unsere Bemühungen, die Massen über Krypto/Blockchain aufzuklären, eine große Wirkung erzielt haben. Immer mehr Menschen beginnen zu verstehen, was Krypto wirklich ist, seine Anwendung sowie seine Möglichkeiten. Die Menschen werden auch vorsichtiger und bewusster, bevor sie in potenzielle Ponzi-Systeme und Betrug investieren, und noch besser, sie haben eine vertrauenswürdige Partei, nämlich Nileone, wo wir kostenlose leichte Beratungen zu solchen (Betrugs-)Projekten anbieten. Wir tragen auch dazu bei, das Bewusstsein dafür zu schärfen, wie (Krypto-Betrug) vermieden werden kann, da sich diese als Hauptabschreckung für die Adoption erweisen.

Was denkst du über dieses Interview? Sie können Ihre Ansichten im Kommentarbereich unten teilen.

„Ponzi-Schemata haben einen negativen Ruf für die Branche geschaffen“ – Uganda Blockchain Advocate – Interview, Krypto News Österreich

Terence Zimwara

Terence Zimwara ist ein preisgekrönter Journalist, Autor und Schriftsteller aus Simbabwe. Er hat ausführlich über die wirtschaftlichen Probleme einiger afrikanischer Länder sowie darüber geschrieben, wie digitale Währungen Afrikanern einen Fluchtweg bieten können.














Bildnachweis: Shutterstock, Pixabay, WikiCommons

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"