Krypto News

Politiker werden sich der Tatsache bewusst, dass es Stimmen in Krypto gibt

Jane Hume, Australiens Ministerin für Finanzdienstleistungen, argumentierte letzten Monat in einer Rede, dass die schnell wachsende Kryptoindustrie das Potenzial habe, Hunderttausende neuer Arbeitsplätze zu schaffen und Australiens Wirtschaftswachstum um mehr als 50 Prozent anzukurbeln.

Aber wenn das Land bei den nationalen Wahlen am 21. Mai für die oppositionelle Labour Party stimmen würde, sagte sie, würde nichts davon passieren. Australien würde verlieren, weil die Opposition digitale Vermögenswerte „aus Schüchternheit“ verbieten würde [and] eine Besessenheit, alle Risiken zu beseitigen und die Verbraucher vor sich selbst zu schützen“.

Der Kontrast, sagte sie, könnte mit der derzeitigen Regierung nicht größer sein, die wollte, dass die Australier am digitalen Goldrausch teilhaben.

„Hier gibt es eine politische Realität. Ich würde es begrüßen, wenn die Unterstützung der Kryptoindustrie ein parteiübergreifendes Thema wäre, aber das ist es einfach nicht“, sagte sie ihrem Publikum.

Das ist das Geräusch von Politikern, die auf das Wählerpotenzial von Krypto-Enthusiasten aufmerksam werden. Bitcoin und seine Konkurrenten haben seit Beginn der Pandemie an Popularität gewonnen, und Millionen von Menschen auf der ganzen Welt besitzen jetzt digitale Vermögenswerte, die insgesamt mehr als 2 Billionen US-Dollar wert sind.

Mit zunehmender Popularität stieg auch die Aufmerksamkeit gewählter Amtsträger: Krypto wird zu einem kleinen Hot-Button-Thema, da sich politische Parteien auf der ganzen Welt fragen, ob eine Haltung zu digitalen Vermögenswerten und ihrer Regulierung Stimmen gewinnen könnte.

„Es würde mich nicht überraschen, wenn Krypto bei den nächsten Wahlen ein Thema wird“, sagte Sheila Warren, Geschäftsführerin des Crypto Council for Innovation, einer US-Lobbygruppe.

„Ich denke, im Moment ist es auf lokaler Ebene wahrscheinlicher [to be a topic]. Bis zur nächsten Wahl. . . Krypto hat Beiträge zum Klima und zur sozialen Gerechtigkeit zu leisten, und es liegt an uns als Branche, diese Argumente darzulegen“, fügte sie hinzu.

Die Digital-Asset-Industrie lässt bereits ihre Lobby-Muskeln in Washington und Westminster spielen, und parteiübergreifende Unterstützer der Technologie, die als „Krypto-Caucus“ bekannt sind, werden zu den führenden Machtakteuren auf dem Capitol Hill werden.

Die ursprüngliche Ideologie von Krypto geht über Parteigrenzen hinweg und legt Wert auf libertäre Ideen sowie soziale Ziele wie die finanzielle Inklusion. Aber die Regulierung und das Ausmaß, in dem diese Token von den Behörden überwacht werden sollten, zeichnet sich als Trennlinie zwischen den Parteien ab. Die politisch konservativen Parteien tendieren zu einem liberaleren Ansatz, während die Liberalen für eine strengere Regulierung plädieren.

In den USA haben mindestens zwei Bundesstaaten bei den diesjährigen Senatsabstimmungen Kandidaten auf einer Pro-Blockchain-Plattform, darunter der ehemalige Kinderschauspieler Brock Pierce in Vermont.

„Jeder sollte Innovation und bessere Technologie unterstützen. Leider ist es für einige zu einem parteiischen Thema geworden, wie wir bei den jüngsten Bemühungen um eine stärkere Regulierung gesehen haben“, sagte Bruce Fenton, eine bekannte Persönlichkeit in der Kryptoindustrie, die für die republikanische Nominierung in New Hampshire kandidiert.

Und Krypto dringt in die Politik auf der ganzen Welt ein. Anfang April kündigte die konservative britische Regierung eine Reihe von Maßnahmen an, die darauf abzielen, das Land zu einem globalen Zentrum für Digital-Asset-Unternehmen zu machen, und gab damit ihre bisher stärkste Unterstützung für den Sektor ab. Am selben Tag beauftragte der britische Kanzler Rishi Sunak die Royal Mint mit der Ausgabe eines nicht fungiblen Tokens.

Die Attraktivität von Krypto als potenzieller Wahlsieger ist anhand der Zahlen leicht nachzuvollziehen, zumal digitale Assets vor allem von jüngeren Menschen gehalten werden. Laut der Datenwebsite Blockchain.com sind derzeit weltweit mehr als 80 Millionen einzelne Krypto-Wallets aktiv.

Eine Umfrage der Kryptobörse Gemini ergab, dass 18 Prozent der Erwachsenen in Großbritannien digitale Vermögenswerte besitzen, während in den USA eine vergleichbare Anzahl von Erwachsenen solche Münzen besitzt. Sie sind meist jung, wobei mehr als 40 Prozent der Krypto-Besitzer in den USA unter 35 Jahre alt sind.

Die Zahlen steigen. Fast die Hälfte aller Krypto-Besitzer in den USA, Lateinamerika und im asiatisch-pazifischen Raum hat im Laufe des letzten Jahres digitale Token gekauft, wie die Gemini-Studie zeigt.

„Die jüngste russische Invasion in der Ukraine und die Sanktionen der US-Regierung haben viele Wähler auf digitale Assets aufmerksam gemacht“, sagte Richard Levin, Vorsitzender der FinTech and Regulation Practice bei der Anwaltskanzlei Nelson Mullins Riley & Scarborough.

Er fügte hinzu, dass die Exekutivverordnung des Präsidenten zu digitalen Vermögenswerten auch die Aufmerksamkeit der für den Kongress kandidierenden Kandidaten auf das Thema Kryptowährungen gelenkt habe. Es gab bereits einige, wie Cynthia Lummis aus Wyoming, die ausgesprochene Befürworter der Blockchain sind und deren Kampagnen wahrscheinlich von der Unterstützung von Krypto-Enthusiasten profitieren würden.

Mit der steigenden Zahl von Krypto-Kuriositäten wird das Interesse von Politikern nur noch folgen.

„Ich kann das mit Sicherheit sagen: Immer mehr Kandidaten, ob Amtsinhaber oder Herausforderer, achten auf Krypto“, sagte Warren.

Quelle: Financial Times

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"