Krypto News

Pan-African Exchange Yellow Card bringt 15 Millionen US-Dollar in der letzten Finanzierungsrunde ein – Crowdfunding

Yellow Card, eine auf Afrika ausgerichtete Krypto-Austauschplattform, hat kürzlich eine Kapitalerhöhung von 15 Millionen US-Dollar aus ihrer Serie-A-Finanzierungsrunde angekündigt. Die Kapitalerhöhung, die größte der Yellow Card, wurde von Valar Ventures, Third Prime und Castle Island Ventures geleitet. Auch Square, Coinbase Ventures und Blockchain.com Ventures nahmen an der Runde teil.

Kryptowährungen zugänglich machen

Laut dem Blog der Austauschplattform Post, ein Teil der gesammelten Mittel wird verwendet, um „die Einstellung von Mitarbeitern zu beschleunigen und ihre Expansion auf dem gesamten Kontinent fortzusetzen“. Auf der anderen Seite sagte Chris Maurice, Gründer und CEO von Yellow Card, dass er erwartet, dass die jüngste Kapitalerhöhung dem Fintech helfen wird, sein Ziel zu verwirklichen, Kryptowährungen für alle zugänglich zu machen. Maurice sagte:

Unsere Mission war es schon immer, Kryptowährungen überall und überall auf dem afrikanischen Kontinent zugänglich zu machen. Jetzt haben wir die Unterstützung, um dies zu verwirklichen, zusammen mit einem großartigen Team von Investoren, die unsere Vision teilen.

Bevor die 15 Millionen US-Dollar aufgebracht wurden, hatte Yellow Card bereits „eine Präsenz in 12 Ländern“. [and] 110 Mitarbeiter in 16 Ländern.“ Dieser Fußabdruck ist wahrscheinlich einer der Gründe, warum die Austauschplattform „seit Beginn der Pandemie einen fast 30-fachen Anstieg der Benutzer in ganz Afrika verzeichnen konnte“.

Kapitalerhöhung unterstreicht positive Wahrnehmung Afrikas durch Investoren

Im selben Blogbeitrag wird auch James Fitzgerald von Valar Ventures zitiert, der erklärt, warum seine Organisation auf die Yellow Card setzt. Fitzgerald sagte:

„Afrika ist bereit, enorm vom Potenzial der Kryptowährung zur Transformation von Finanzdienstleistungen zu profitieren. Wir glauben an die Vision von Yellow Card einer panafrikanischen Kryptowährungsplattform. Was den Deal gefestigt hat, ist ihr multinationales Team, von dem wir glauben, dass es über das lokale Wissen, die technische Expertise und die unmissverständliche Leidenschaft verfügt, um die grundlegenden Finanzdienstleistungsbedürfnisse des Kontinents zu erfüllen.“

Obwohl Afrika weithin als idealer Markt für Kryptowährungen angesehen wird, bestehen regulatorische Unsicherheit und anhaltende Berichte der Regulierungsbehörden Pushback machen den Kontinent zu einem riskanten Investitionsziel. Dieser Mangel an Klarheit hat Fintech-Start-ups wie Yellow Card jedoch nicht davon abgehalten, ihre Aktivitäten auszuweiten.

Tatsächlich, so Munachi Ogueke, Chief Bitcoin Officer von Yellow Card, ist die Kapitalbeschaffung des Start-ups in Höhe von 15 Millionen US-Dollar selbst „eine Bestätigung dafür, dass Afrika einen wichtigen Platz in der Kryptoindustrie einnimmt“. Die Aussage legt nahe, dass sich das Fintech-Start-up derzeit nicht allzu sehr mit diesem Mangel an Klarheit oder Gewissheit beschäftigt. Stattdessen konzentriert sich die Yellow Card mehr auf ihr Ziel, „ein zuverlässiger Wegbereiter für Menschen auf dem ganzen Kontinent“ zu werden.

Was halten Sie von der Kapitalerhöhung von Yellow Card in Höhe von 15 Millionen US-Dollar? Sagen Sie uns Ihre Meinung in den Kommentaren unten.

Bildnachweise: Shutterstock, Pixabay, Wiki Commons

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Abonniere uns auf Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"