Krypto News

Ostafrikanische Gemeinschaft entscheidet über den Start einer regionalen Zentralbank im Jahr 2023 – Africa

Die Ostafrikanische Gemeinschaft (EAC) wird im Laufe des Jahres 2023 entscheiden, wann und wo sie die geplante regionale Zentralbank ansiedeln wird, sagte Peter Mathuki von der regionalen zwischenstaatlichen Organisation Berichten zufolge. Die Einrichtung der regionalen Zentralbank soll der EAC dabei helfen, ihr Ziel zu erreichen, in drei Jahren ein einheitliches Währungsregime zu erreichen.

Standort der regionalen Zentralbank

Während sich die Ostafrikanische Gemeinschaft (EAC) ihrem Ziel einer Einheitswährung nähert, sagte ein hochrangiger Beamter, die regionale zwischenstaatliche Organisation werde entscheiden, wann und wo sie die geplante regionale Zentralbank im Jahr 2023 ansiedeln werde. Laut a Prüfbericht, Die Finanzinstitution, die als East African Monetary Institute (EAMI) bekannt sein wird, wird als eine Einrichtung angesehen, die für die Umsetzung eines einheitlichen Währungssystems von entscheidender Bedeutung ist.

Laut Peter Mathuki, dem Generalsekretär der EAC, soll der Ministerrat der Organisation über den Standort der regionalen Zentralbank beraten.

„Die EAMI wird dieses Jahr eingeführt, was es uns ermöglicht, die Fiskal- und Geldpolitik der Mitgliedsstaaten zu harmonisieren, dann werden wir in etwa drei Jahren eine gemeinsame Währung haben“, sagte Mathuki Berichten zufolge.

Sobald die regionale Währung eingeführt ist, wird die EAC ihrem Ziel einer verbesserten Mobilität von Unternehmen und Personen innerhalb der Region näher kommen. Dies wiederum wird angeblich den intraregionalen Handel ankurbeln, der sich bis September 2022 auf 10,17 Milliarden US-Dollar belief.

Beseitigung nichttarifärer Handelshemmnisse

Wie zuvor gemeldet von Bitcoin.com News hofft die EAC, die aus sieben afrikanischen Ländern besteht, bis 2024 eine einheitliche Währung zu haben. Derselbe Bericht enthüllte auch, dass die Mitgliedsstaaten die Möglichkeit geprüft hatten, eine digitale Zentralbankwährung den sterbenden Osten ersetzen zu lassen Afrikanisches Zahlungssystem (EAPS).

In der Zwischenzeit hat die EAC-Führung nicht nur dazu beigetragen, die Bewegung von Unternehmen und Personen innerhalb der Region zu erleichtern, sondern auch Gespräche darüber geführt, wie die Organisation nichttarifäre Handelshemmnisse beseitigen kann. Wie im Bericht erwähnt, wurden seit 2007 insgesamt 257 nichttarifäre Hemmnisse (NTB) beseitigt.

Registrieren Sie hier Ihre E-Mail-Adresse, um ein wöchentliches Update zu afrikanischen Nachrichten in Ihrem Posteingang zu erhalten:

Was denkst du über diese Geschichte? Teilen Sie uns Ihre Meinung im Kommentarbereich unten mit.

Ostafrikanische Gemeinschaft entscheidet über den Start einer regionalen Zentralbank im Jahr 2023 – Africa, Krypto News Österreich

Terence Zimwara

Terence Zimwara ist ein preisgekrönter Journalist, Autor und Schriftsteller aus Simbabwe. Er hat ausführlich über die wirtschaftlichen Probleme einiger afrikanischer Länder sowie darüber geschrieben, wie digitale Währungen Afrikanern einen Fluchtweg bieten können.














Bildnachweis: Shutterstock, Pixabay, WikiCommons

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"