Krypto News

Norwegen überlegt, Schwedens Forderung nach einem Euro-Verbot für Krypto zu unterstützen Mining – Mining Bitcoin-Nachrichten

Die Regierung in Norwegen erwägt Möglichkeiten, die Umweltauswirkungen des Kryptowährungs-Minings zu begrenzen, und unterstützt möglicherweise schwedische Vorschläge zu diesem Zweck, einschließlich eines europäischen Verbots des Proof-of-Work-Mining. Die Europäische Kommission hat bekannt gegeben, dass sie bereits daran arbeitet, einen Übergang zu „nachhaltigeren“ Protokollen zu fördern.

Umfassende Nutzung erneuerbarer Energien für Mining Ist schwer zu rechtfertigen, sagt der norwegische Minister

Die norwegischen Behörden erwägen mögliche politische Maßnahmen zum Umgang mit den Auswirkungen des Krypto-Mining auf die Umwelt, wie der für Kommunalverwaltung und regionale Entwicklung zuständige Minister des Landes angegeben hat. Im Rahmen der Überprüfung beabsichtigt die norwegische Regierung, Lösungen zu prüfen, die kürzlich von schwedischen Regulierungsbehörden vorgeschlagen wurden, und auf gemeinsame europäische Vorschriften hinzuarbeiten. Im Gespräch mit Euronews Next erklärte Minister Bjørn Arild Gram außerdem:

Obwohl Krypto-Mining und die zugrunde liegende Technologie auf lange Sicht einige mögliche Vorteile darstellen könnten, ist es heute schwierig, die umfassende Nutzung erneuerbarer Energien zu rechtfertigen.

Beide Länder, zusammen mit einer anderen nordischen Nation, Island, haben sich in den letzten Jahren zu beliebten Zielen für Kryptowährungs-Miner entwickelt. Die Region verfügt über reichlich erneuerbare Energieressourcen und hat relativ niedrige Strompreise. Laut Eurostat-Daten für das erste Halbjahr 2021 bot Norwegen den günstigsten Strom für Nicht-Haushaltsverbraucher im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR), wobei über 90 % der Energie aus Wasserkraft gewonnen wird.

Bjørn Grams Aussage kommt nach den Direktoren der schwedischen Finanzdienstleistungs- und Umweltschutzbehörden gefordert Verhängung eines Verbots des Proof-of-Work-Mining in der gesamten Europäischen Union, nachdem in diesem Jahr der Energieverbrauch der Bitcoin-Miner im Land um ein Vielfaches gestiegen ist. „Schweden braucht die erneuerbare Energie, die von den Herstellern von Krypto-Assets angestrebt wird, für den Klimawandel unserer wesentlichen Dienste, und die zunehmende Nutzung durch Miner gefährdet unsere Fähigkeit, das Pariser Abkommen zu erfüllen“, warnten die Beamten.

„Insgesamt wollen wir, dass unsere erneuerbaren Energien wertschöpfend genutzt werden und den Übergang zu einer klimaneutralen Gesellschaft unterstützen“, erklärte Minister Gram. Seine Kommentare sind Teil einer hitzigen Diskussion in Norwegen über die Nutzung erneuerbarer Energien für die digitale Stromversorgung coin Minting, nachdem Oslo 2016 Steuererleichterungen für Rechenzentren eingeführt hat. Der neue Umweltminister des Landes, Espen Barth Eide, hat in der Vergangenheit Bedenken geäußert, dass Norwegen auf Kosten seiner eigenen stromintensiven Industrien zur „Welt-Bitcoin-Mine“ werden könnte.

Europäische Kommission fordert Crypto-Miner auf, sich vom Proof-of-Work-Konzept zu entfernen

Regionalentwicklungsminister Bjørn Gram machte keine konkreten Angaben zur Regulierungspolitik, die die norwegische Regierung derzeit erwägt. Aber wenn Norwegen beschließt, in die Fußstapfen Schwedens zu treten, kann dies zu einem Durchgreifen gegen Krypto-Mining-Operationen führen, die erhebliche Mengen an Energie erfordern.

Unterdessen hat die Europäische Kommission (EC), die für die Durchsetzung der Krypto-Regulierungen in der EU zuständig wäre, zugegeben, dass sie die Krypto-Mining-Industrie bereits dazu ermutigt, „Anwendungen“ von energieintensiven Proof-of-Work-Blockchains auf weniger anspruchsvolle Protokolle zu migrieren wie Proof-of-Stake- und hybride Konsensmodelle, enthüllte Euronews Next. Ein Sprecher des Exekutivorgans sagte der Veröffentlichung, dass die EK daran arbeite, „nachhaltigere Formen von Blockchain-Technologien“ zu fördern.

Die Kommission, fügte der Vertreter hinzu, habe „ehrgeizige Emissionsreduktionsziele“ und fördert die Weiterentwicklung weniger energieintensiver Blockchain-Technologien durch die Finanzierung von Start-ups und den direkten Aufbau eines Blockchain-Netzwerks des öffentlichen Sektors. Obwohl das Pariser Klimaabkommen, auf das sich die schwedischen Regulierungsbehörden beziehen, das Krypto-Mining nicht verbietet, sind sich Brüssel Entwicklungen in Rechtsordnungen wie . bewusst China und werde die Angelegenheit mit den EU-Mitgliedstaaten besprechen, fügte der Beamte hinzu.

Glauben Sie, dass Norwegen, Schweden und die EU Beschränkungen für das energieintensive Krypto-Mining auferlegen werden? Teilen Sie Ihre Erwartungen im Kommentarbereich unten mit.

Bildnachweise: Shutterstock, Pixabay, Wiki Commons

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Abonniere uns auf Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"