Krypto News

Nordkoreanische Hacker haben letztes Jahr 400 Millionen Dollar in Kryptowährung gestohlen – Ether macht 58 % der gestohlenen Gelder aus – News

Nordkoreanische Hacker haben im vergangenen Jahr bei mindestens sieben großen Angriffen auf Kryptoplattformen Kryptowährung im Wert von etwa 400 Millionen US-Dollar gestohlen. „Nur 20 % der gestohlenen Gelder waren Bitcoin … Und zum ersten Mal überhaupt machte Ether mit 58 % einen Großteil der gestohlenen Gelder aus“, sagte das Blockchain-Datenanalyseunternehmen Chainalysis.

Nordkoreanische Hacker haben letztes Jahr Krypto im Wert von 400 Millionen Dollar gestohlen

Die Blockchain-Analyseplattform Chainalysis hat am Donnerstag eine Analyse über nordkoreanische Hacker und ihre ungewaschenen Kryptowährungsbestände veröffentlicht. Die Firma beschrieb:

Nordkoreanische Cyberkriminelle hatten 2021 ein hervorragendes Jahr und starteten mindestens sieben Angriffe auf Kryptowährungsplattformen, die im vergangenen Jahr digitale Vermögenswerte im Wert von fast 400 Millionen US-Dollar erbeuteten.

„Diese Angriffe richteten sich hauptsächlich gegen Wertpapierfirmen und zentralisierte Börsen“, erklärte die Firma.

Die Hacker „nutzten Phishing-Köder, Code-Exploits, Malware und fortschrittliches Social Engineering“, um Gelder aus den Hot Wallets der Unternehmen in die von der Demokratischen Volksrepublik Korea (DVRK) kontrollierten Adressen abzuzweigen, fügte Chainalysis hinzu und führte aus:

Nachdem Nordkorea das Sorgerecht für die Gelder erlangt hatte, begannen sie mit einem sorgfältigen Waschprozess, um die Gelder zu vertuschen und auszuzahlen.

Chainalysis stellte fest, dass „im Jahr 2021 die nordkoreanische Hacking-Aktivität erneut zugenommen hat. Von 2020 bis 2021 stieg die Zahl der mit Nordkorea in Verbindung stehenden Hacks von vier auf sieben, und der aus diesen Hacks extrahierte Wert wuchs um 40 %.“

Nordkoreanische Hacker haben letztes Jahr 400 Millionen Dollar in Kryptowährung gestohlen – Ether macht 58 % der gestohlenen Gelder aus – News, Krypto News Österreich

Die Firma führte auch aus, dass Bitcoin jetzt weniger als ein Viertel der von Nordkorea gestohlenen Kryptowährungen ausmacht, und fügte hinzu:

Im Jahr 2021 waren nur 20 % der gestohlenen Gelder Bitcoin, während 22 % entweder ERC-20-Token oder Altcoins waren. Und zum allerersten Mal machte Ether mit 58 % einen Großteil der gestohlenen Gelder aus.

Nordkoreanische Hacker haben letztes Jahr 400 Millionen Dollar in Kryptowährung gestohlen – Ether macht 58 % der gestohlenen Gelder aus – News, Krypto News Österreich

„Mehr als 65 % der gestohlenen Gelder der DVRK wurden in diesem Jahr durch Mixer gewaschen, gegenüber 42 % im Jahr 2020 und 21 % im Jahr 2019, was darauf hindeutet, dass diese Bedrohungsakteure mit jedem Jahr einen vorsichtigeren Ansatz gewählt haben“, schloss die Firma.

Was halten Sie davon, dass Nordkorea im vergangenen Jahr Angriffe auf Kryptowährungsbörsen gestartet und Krypto im Wert von 400 Millionen Dollar gestohlen hat? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.

Nordkoreanische Hacker haben letztes Jahr 400 Millionen Dollar in Kryptowährung gestohlen – Ether macht 58 % der gestohlenen Gelder aus – News, Krypto News Österreich

Kevin Helms

Als Student der österreichischen Wirtschaftswissenschaften entdeckte Kevin Bitcoin im Jahr 2011 und ist seitdem ein Evangelist. Seine Interessen liegen in der Bitcoin-Sicherheit, Open-Source-Systemen, Netzwerkeffekten und der Schnittstelle zwischen Ökonomie und Kryptographie.




Bildnachweis: Shutterstock, Pixabay, WikiCommons

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"