Krypto News

Nigerianische Überweisungen erholen sich als Land an der Spitze von Subsahara-Afrika – Kosten immer noch hoch – Wirtschaft

Nigeria ist erneut der größte Empfänger von Überweisungen in Subsahara-Afrika in die Region, in der die Geldtransfers um 6,2 Prozent auf 45 Milliarden US-Dollar stiegen, wie ein neuer Bericht der Weltbank zeigt.

Die Auswirkungen der nigerianischen Politik auf Überweisungen

Nach dem 17. November 2021 Pressemitteilung, diese Wertsteigerung der gesendeten Gelder ist in der Tat eine Erholung von den Gesamtüberweisungen, die von Nigerianern im entsprechenden Zeitraum des letzten Jahres gesendet wurden. Die Erklärung führt diesen Anstieg teilweise auf Maßnahmen zurück, die von den Währungsbehörden des Landes im ersten Quartal 2021 eingeführt wurden.

Diese Maßnahmen zielen darauf ab, die Nutzung formeller Kanäle für die Rücksendung von Geld nach Hause zu fördern.

„Nigeria, der größte Empfänger der Region, erlebt eine moderate Erholung der Überweisungsströme, zum Teil aufgrund des zunehmenden Einflusses von Maßnahmen, die darauf abzielen, Zuflüsse über das Bankensystem zu lenken“, erklärte die Erklärung.

Wie zuvor gemeldet von Bitcoin.com News, der Zentralbank von Nigeria (CBN), die gerade ihre Anweisung herausgegeben hatte, dass gezielt Krypto-Entitäten – kündigte den Start eines Anreizsystems an, das Empfänger für Abhebungen über das Bankensystem im März 2021 belohnte. Seitdem haben Beamte behauptet, dass das System dazu beiträgt, den Fluss formeller Überweisungen in das Land zu verbessern.

Sendekosten immer noch weit unter dem UN-Ziel

In Bezug auf die Kosten für Überweisungen heißt es in der Erklärung der Weltbank, dass die Sendegebühr der Region – die im ersten Quartal 2021 geringfügig von 8,9 % auf 8 % gesunken ist – immer noch eine der höchsten der Welt ist. Die Weltbank führt diese hohen Kosten für Überweisungen nach Subsahara-Afrika auf die „kleinen Mengen formeller Geldflüsse und die Nutzung von Schwarzmarkt-Wechselkursen“ zurück.

Diese Versandkosten zeigen auch, dass die Region Subsahara-Afrika immer noch weit über dem Ziel der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung (SDG) 10.c 1 liegt, dies auf weniger als 3 Prozent zu reduzieren. Bisher hat nur die Region Südostasien Sendekosten, die mit 4,6 Prozent nahe an diesem SDG-Indikator liegen.

Glauben Sie, dass es möglich ist, die Kosten für Überweisungen nach Subsahara-Afrika auf unter 3% zu senken? Sagen Sie uns Ihre Meinung in den Kommentaren unten.

Bildnachweise: Shutterstock, Pixabay, Wiki Commons

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Abonniere uns auf Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"