Krypto News

Nexo-Mitbegründer: Es gibt so etwas wie zu viel Transparenz

  • Nexo antwortete auf kürzliche Anfragen von Investoren und Aufsichtsbehörden, dass der Kreditgeber in Schwierigkeiten geraten könnte
  • Das Unternehmen habe keine Solvenzprobleme, betonten die Mitgründer

Nexo dementierte am Dienstag rundweg die wachsenden Spekulationen von Investoren und Aufsichtsbehörden, dass der Krypto-Kreditgeber in Schwierigkeiten geraten könnte.

Die Mitbegründer Antoni Trenchev und Kalin Metodiev bestanden darauf, dass Nexo in Bezug auf a solvent ist YouTube-Livestreamorganisiert, um einem Anspruch entgegenzuwirken Aufsichtsbehörden in Kentucky dass die „Verbindlichkeiten des Unternehmens sein Vermögen“ relativ bald übersteigen würden.

“Keine Panik; ziehen Sie keine Schlussfolgerungen“, sagte Trechev. „Bei uns läuft alles wie gewohnt“

Metodiev sagte, Insolvenz sei „nirgendwo in der Realität von Nexo“ und fügte hinzu, dass die Mitbegründer eine „sehr starke und nachhaltige Zukunft“ für die Kunden anstreben.

Ende September reichten Aufsichtsbehörden in acht Bundesstaaten – darunter Kentucky – Unterlassungsverfügungen gegen den Krypto-Kreditgeber ein. Staatliche Behörden in Kalifornien, New York, Maryland, Oklahoma, South Carolina, Washington und Vermont behaupteten, Nexo habe verzinsliche Konten angeboten, ohne die Anlageprodukte als Wertpapiere zu registrieren. Die Renditekonten wurden von Kleinanlegern vermarktet und genutzt.

Trenchev und Metodiev, die über Twitter eingereichte Fragen von Investoren beantworteten, sagten, das Unternehmen arbeite bei seinen nächsten Schritten eng mit den Aufsichtsbehörden zusammen.

„Die gute Nachricht ist … die Aufsichtsbehörden wollen, dass dieses Produkt in den Staaten erhältlich ist“, sagte Trenchev. „Sie wollen es dort haben. Sie wollen es nicht schließen. Sie sind vorsichtig, weil es in den letzten Monaten leider einige Insolvenzen gab, und sie müssen sich offensichtlich für ihr Mandat für den Anlegerschutz einsetzen.“

Mehrere Livestream-Zuschauer fragten, ob sich Nexo in einer ähnlichen Situation wie der inzwischen bankrotte Kreditgeber Celsius befinden würde. Der schnelle Konsens war ein „Nein“.

„Zusätzliche Klarheit und Gewissheit sind in diesem, Sie wissen schon, trüben Marktumfeld von Vorteil, aber gleichzeitig ist es auch ein bisschen hart, weil ich glaube, dass wir jeden einzelnen Tag seit Bestehen von Nexo bewiesen haben, dass wir einen tatsächlichen Service anbieten, der basiert auf unserer Technologie und auf der Grundlage eines soliden Geschäftsmodells, das in seinen kompromisslosen Risikomanagementprotokollen begründet ist“, sagte Metodiev.

Während das Unternehmen beabsichtigt, mehr Einblick in seine Geschäftstätigkeit zu gewähren, kann zu viel Transparenz laut Metodiev dazu führen, dass Investoren schlechte Entscheidungen treffen und den Wettbewerbsvorteil des Unternehmens beeinträchtigen.

„Wir werden weiterhin die Transparenz erhöhen, die mit einem angemessenen Maß an Pflicht und Verantwortung erfolgen muss, um sicherzustellen, dass diese Transparenz konstruktiv und nützlich für die Entscheidungsfindung ist“, sagte er.


Teilnehmen DAS: LONDON und erfahren Sie, wie die größten TradFi- und Krypto-Institutionen die Zukunft der institutionellen Einführung von Krypto sehen. Registrieren hier.


Der Beitrag Nexo Co-founder: There Is Such Thing as Too Much Transparency ist keine finanzielle Beratung.

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"