Krypto News

Nach dem Verlieren Coinsbeginnt Bitcoin Core Dev an der Selbstverwahrung zu zweifeln

Der Bitcoin-Core-Entwickler Luke Dashjr hat Zweifel an der Sicherheit der bestehenden Speicherlösungen von Bitcoin, nachdem aus seiner persönlichen Brieftasche im vergangenen Monat über 4 Millionen Dollar an Münzen abgezogen wurden.

Der Programmierer schlug vor, dass seine Praxis zur Aufbewahrung seiner Münzen weit über „Standardpraktiken“ hinausging, und dennoch wurde er erfolgreich ausgeraubt.

Inhaltsverzeichnis

Ist Bitcoin sicher?

Am Montag antwortete Dashjr einem anderen Bitcoiner auf Twitter, der fragte, wie andere ihr Geld ausgeben würden, wenn sie eines Tages mit 30 Millionen Dollar auf ihrem Bankkonto aufwachen würden.

Einige der größten Anhänger von Bitcoin – darunter der Vorstandsvorsitzende von MicroStrategy, Michael Saylor – könnten sich für eine 100-prozentige Bitcoin-Zuteilung einsetzen. Dashjr befürwortete jedoch einen (relativ) bescheidenen Ansatz: „Vielleicht 1000 BTC oder so, wenn ich einen Weg finden könnte, es sicher aufzubewahren“, er antwortetewas Immobilien als potenziell sicherere Alternative vorschlägt.

Am 31. Dezember hat Dashjr hat verloren seinen gesamten Vorrat von über 200 BTC an einen Hacker, der laut Entwickler seinen PGP-Schlüssel (Pretty Good Privacy) kompromittiert hat. Ein PGP-Schlüssel ist ein Verschlüsselungsprogramm, das kryptografische Privatsphäre und Authentifizierung für vertrauliche Dateien bietet – wie z. B. ein privater Bitcoin-Schlüssel.

Ein privater Schlüssel ist eine digitale Signatur, die erforderlich ist, um eine Bitcoin-Transaktion von der zugehörigen Brieftasche zu senden. Die meisten Experten empfehlen, die persönlichen Schlüssel in einem „Cold Storage“ aufzubewahren – vollständig vom Internet getrennt – als narrensichere Methode, um seine Bitcoins zu schützen.

Doch Dashjr schlug etwas anderes vor.

„Standardpraktiken sind offensichtlich unsicher“, sagte er. „Meine Sicherheit ging weit über die Standardpraktiken hinaus und ich wurde trotzdem kompromittiert.“

Kühllager

Der Entwickler Ansprüche dass die Adressen, von denen seine Bitcoins gestohlen wurden, tatsächlich Cold-Storage-Adressen waren. Er ist sich nicht ganz sicher, ob er eine ColdCard, eine seriöse Hardware-Wallet, verwendet hätte geschützt seine Gelder.

Dashjr ist sich immer noch nicht bewusst, wie seine Gelder gestohlen wurden, oder hat solche Details zumindest nicht öffentlich bekannt gegeben.

Adam Back – einer der ersten Mitwirkenden von Bitcoin, der mit Satoshi Nakamoto zusammengearbeitet hat, glaubt Dashjr wurde über sein Heimnetzwerk angegriffen und seine Maschinen wurden kompromittiert.

Andere kritisierten Dashjr schärfer, wie Bitcoiner Holdonaut beschuldigte ihn, Fehlinformationen darüber verbreitet zu haben, wie einfach Bitcoin gesichert werden kann.

„Ich habe nur ein großes Problem damit, dass er sagt, dass es nicht möglich ist, Bitcoin sicher aufzubewahren“, sagte er über Twitter. „Seed Phrase auf Papier/Metall kümmert sich nicht um das kompromittierte Heimnetzwerk.“

.

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"