Krypto News

Milliardär Ray Dalio besteht darauf, dass Regierungen Bitcoin verbieten könnten – Regulierung

Der Milliardär Ray Dalio, der Gründer des weltgrößten Hedgefonds Bridgewater Associates, hat seine Warnung wiederholt, dass Regierungen Bitcoin verbieten könnten. „In der Geschichte haben sie Gold verboten und sie haben Silber usw. verboten, und sie konnten Bitcoin verbieten“, betonte er.

Ray Dalio warnt weiterhin vor Regierungen, die Kryptowährungen verbieten

Der Gründer von Bridgewater Associates, Ray Dalio, sprach über Bitcoin, als er seine Warnung wiederholte, dass Regierungen die Kryptowährung im am Samstag veröffentlichten Investor’s Podcast Network verbieten könnten. Dalio ist derzeit Chairman und Co-Chief Investment Officer von Bridgewater Associates. Zu den Kunden seiner Kanzlei zählen Stiftungen, Regierungen, Stiftungen, Pensionen und Staatsfonds.

Dalio warnte davor, dass „es regulatorische Probleme“ in Bezug auf Bitcoin gibt. „Wenn Sie eine alternative Währung haben, ist das eine Bedrohung für jede Regierung“, erklärte er. „Jede Regierung will ein Monopol in ihrer eigenen Währung und vor allem, wenn man eine bessere Währung bekommt, weil sie nicht abgewertet wird.“ Dalio fügte hinzu:

In der Geschichte haben sie Gold und Silber verboten und so weiter, und sie konnten Bitcoin verbieten.

Trotzdem gab Dalio zu, dass er hat eine kleine Menge von Bitcoin in seinem Portfolio für Diversifikation. „Ich bin Mr. Diversifikation“, sagte er. Der Chef von Bridgewater Associates hat kürzlich auch bekannt gegeben, dass er auch etwas Ether besitzt (ETH).

Zu der Empfehlung eines anderen berühmten Fondsmanagers, Bill Miller, der sagte, dass Anleger etwa 1 bis 2 % ihres Portfolios in Bitcoin halten sollten, sagte Dalio: „Ich denke, das ist richtig.“

Trotz der Sorge, dass Regierungen Bitcoin verbieten könnten, meinte Dalio:

Es ist sehr beeindruckend, dass dieses Konzept vor etwa 10, 11 Jahren programmiert wurde und sich bewährt hat.

Der Milliardär sagte zuvor, er glaube nicht, dass Bitcoin Gold ersetzen wird, wie einige Leute vorgeschlagen haben. Er glaubt auch nicht, dass der Preis von BTC könnte eine sehr hohe Zahl erreichen wie 1 Million US-Dollar.

Im Gegensatz dazu hat Microstrategy-CEO Michael Saylor wiederholt gesagt, dass Bitcoin wird Gold ersetzen. Der Pro-Bitcoin-Manager erwartet auch den Preis von BTC zu 6 Millionen US-Dollar erreichen. Darüber hinaus entscheiden sich Fondsmanager zunehmend dafür, in Bitcoin statt in Gold zu investieren, da sie die Kryptowährung als bessere Wertaufbewahrung.

Der Gründer von Bridgewater Associates hat vor Regierungen gewarnt Bitcoin verbieten für einige Zeit. Im September letzten Jahres sagte er, dass die Aufsichtsbehörden Bitcoin töten werden, wenn es „richtig erfolgreich.“ Darüber hinaus sagte er im Mai letzten Jahres, dass der Erfolg von Kryptowährungen strenge Vorschriften. Er stellte beispielsweise fest, dass die Aufsichtsbehörden „schockierende“ Steuern über digitale Währung.

Stimmen Sie Ray Dalio zu? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.

Milliardär Ray Dalio besteht darauf, dass Regierungen Bitcoin verbieten könnten – Regulierung, Krypto News Österreich

Kevin Helms

Kevin, ein Student der österreichischen Wirtschaftswissenschaften, fand Bitcoin im Jahr 2011 und ist seitdem ein Evangelist. Seine Interessen liegen in der Bitcoin-Sicherheit, Open-Source-Systemen, Netzwerkeffekten und der Schnittstelle zwischen Ökonomie und Kryptographie.




Bildnachweise: Shutterstock, Pixabay, Wiki Commons

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"