Krypto News

Microstrategys drohender Margin Call | Finanzzeiten

Microstrategy sagt, dass sein Geschäftsmodell auf zwei Kernstrategien basiert: Kauf und Besitz riesiger Bitcoin-Mengen und Entwicklung von Software in dieser Reihenfolge.

Es ist ein ausgezeichneter Plan, wenn der Preis von Bitcoin steigt. Geschäftsführer Michael Saylor, Herr der Cyberhornissensieht keinen Grund, warum ein einziger Token (von dem sein Unternehmen mindestens 129.218 besitzt, mit einem Gesamtwert von etwas mehr als 4,1 Mrd.

Leider ist der nach Marktkapitalisierung größte digitale Vermögenswert der Welt in den letzten fünf Tagen um mehr als 14 Prozent eingebrochen und bewegt sich derzeit um den durchschnittlichen Preis von Microstrategy von 30.700 US-Dollar.

Infolgedessen sind die Aktien des Unternehmens innerhalb einer Woche um 31 Prozent gefallen. Seine Marktkapitalisierung ist auf rund 2,47 Mrd. USD gefallen und liegt damit deutlich unter dem Wert seiner Bitcoin-Bestände.

Die „Wertminderungsaufwendungen für digitale Vermögenswerte“ beliefen sich im ersten Quartal des Jahres auf 170,1 Mio. USD und trugen zu einem Nettoverlust von 130,8 Mio. GBP bei. Und es könnte noch schlimmer kommen.

Microstrategy kaufte in den ersten drei Monaten des Jahres Bitcoin im Wert von 215 Millionen Dollar, finanziert durch eine Kombination aus „überschüssigen Barmitteln“ und einem kleinen, bitcoinbesicherten Darlehen von 205 Millionen Dollar von der Silvergate Bank, das in den nächsten drei Jahren zurückzuzahlen ist.

Chief Financial Officer Phong Le sagte den Investoren letzte Woche, dass Bitcoin, das unter 21.000 $ sinkt, eine Nachschussforderung für dieses Darlehen auslösen würde, obwohl er betonte, dass Microstrategy immer mehr Bitcoin in das Sicherheitenpaket stecken könne. Das mag noch ein weiter Weg sein, aber Jay Hatfield, Chief Investment Officer bei Infrastructure Capital Management, erwartet, dass Bitcoin bis Ende des Jahres unter 20.000 $ fallen wird, da die Fed ihre Bilanz schrumpft.

Le mag ein mutiges Gesicht aufgesetzt haben (zweimal betonte er, dass Microstrategy sich derzeit in einer „ziemlich bequemen Lage“ befinde), aber das Unternehmen gibt zu, dass seine „erhebliche Verschuldung“ und seine Zinsausgaben „wichtige Konsequenzen“ haben könnten, darunter:

  • Einschränkung unserer Fähigkeit, in Zukunft zusätzliche Finanzierungen für den Erwerb zusätzlicher Bitcoins zu erhalten

  • Erhöhung unserer Anfälligkeit für einen Abschwung in unserem Geschäft und für ungünstige Wirtschafts- und Branchenbedingungen im Allgemeinen

  • was uns einen Wettbewerbsnachteil im Vergleich zu unseren weniger fremdfinanzierten Wettbewerbern verschafft

Die Gesamtverschuldung von Microstrategy beläuft sich laut dem jüngsten Zulassungsantrag auf 2,405 Milliarden US-Dollar. Die jährlichen Zinsaufwendungen sind inzwischen auf rund 44 Millionen US-Dollar gestiegen, was „etwa der Hälfte“ des Ebitda des Unternehmens aus dem letzten Jahr entspricht, wenn man „die Bitcoin-Abwertung bereinigt“.

Also kein Grund zur Panik. . .

Weiterlesen
Microstrategy verdoppelt sich – FTAV
Microstrategy verdreifacht sich – FTAV


Quelle: Financial Times

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"