Krypto News

Mehr Vermögensverwalter bestätigen Interesse an der Einführung von Kryptoprodukten

Fidelity, UBS und State Street Global Advisors haben bestätigt, dass sie wie die Konkurrenten BlackRock und Invesco die Einführung von Produkten prüfen, die ein Engagement in Kryptowährungen wie Bitcoin ermöglichen.

Die Vermögenswerte in europäischen börsengehandelten Produkten und Investmentfonds mit Kryptowährungsengagement haben laut Morningstar-Daten 10,5 Milliarden Euro überschritten, was die potenzielle Attraktivität dieser Produkte für Vermögensverwalter zeigt.

XBT, Teil von CoinShares, ist der größte Anbieter in Europa mit einem Vermögen von 5,4 Mrd.

Matteo Andreetto, Leiter des SPDR Exchange Traded Funds-Geschäfts von SSGA für Europa, den Nahen Osten und Afrika, sagte: „Wir sehen uns den Raum ganz klar an und bewerten die Art und Weise, wie sich der Raum entwickelt.

„Kunden fragen nicht nur nach Kryptowährungen, sondern auch speziell nach SPDR-Kryptoprodukten. Sie mögen die Tatsache, dass wir ein robustes, sicheres Paar sind.“

Fidelity sagte, es sei „nahe bei der Entwicklung der Kryptowährungen“ [ . . . ] als Teil einer umfassenderen Untersuchung des Potenzials für digitale Assets und der dahinter stehenden Distributed-Ledger-Technologie“.

„Fidelity International erforscht erwartungsgemäß das Potenzial dieser Technologie zum Nutzen der Kunden“, fügte Fidelity hinzu.

Clemens Reuter, Global Head of ETFs bei UBS Asset Management, sagte: „[Cryptocurrency is] ein Bereich, den sich jeder im Moment ansehen muss.“ Er fügte jedoch hinzu: “Bis heute haben wir uns nicht entschieden, etwas auf den Markt zu bringen.”

Im Mai teilte Invesco Ignites Europe mit, dass das Engagement digitaler Vermögenswerte für ETPs „untersucht“ wird.

Jose Garcia-Zarate, Associate Director, Passive Strategys bei Morningstar, sagte, er erwarte, dass im Rahmen des „Gimmicky“-Trends mehr Kryptowährungsprodukte auf den Markt kommen.

„ETFs eignen sich für diese Art von Engagements“, fügte er hinzu.

Die Vermögensverwalter wiesen jedoch auch auf die Hürden beim Einstieg in den Kryptowährungsraum hin.

Reuter wies darauf hin, dass Investitionen in Kryptowährungen für Ucits-Fonds noch nicht zulässig seien.

Andreetto sagte, SSGA werde keinen ETF auflegen, bis die Gruppe “sicher” sei, die “sehr hohe Messlatte” zu erreichen, um neben ihren anderen ETFs zu sitzen und “alle Funktionen von” zu haben [a] SPDR-Produkt“.

„Der Wechsel in ein ETP wäre für uns eine Abweichung“, fügt er hinzu.

Europäische ETPs und Fonds, die ein Engagement in Kryptowährungen bieten, erzielten in den 12 Monaten bis Ende Oktober eine durchschnittliche Rendite von 461,7 Prozent. Sie haben über drei Jahre eine annualisierte Rendite von 116,3 Prozent erzielt, wie Morningstar-Daten zeigen.

Aber Garcia-Zarate sagte, Investoren sollten mit Kryptowährungsprodukten „vorsichtig sein, was sie sich wünschen“.

Investoren „benötigen eine sehr eingehende Due Diligence“, um zu verstehen, wie Kryptowährungen und die damit verbundenen Terminmärkte funktionieren, sagte er.

*Ignites Europe ist ein von FT Specialist herausgegebener Nachrichtendienst für Fachleute aus der Vermögensverwaltungsbranche. Es deckt alles ab, von der Einführung neuer Produkte bis hin zu Vorschriften und Branchentrends. Testversionen und Abonnements sind verfügbar unter igniteseurope.com.

Quelle: Financial Times

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Abonniere uns auf Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"