Krypto News

Mastercard nutzt Polygon, um aufstrebende Künstler in der Web3-Technologie zu unterstützen – Blockchain

Mastercard, der Zahlungsgigant, hat sich mit Polygon, einer Skalierungsplattform von Ethereum, zusammengetan, um aufstrebende Künstler in die Web3-Technologie einzuführen. Mastercards Artist Accelerator, wie das Programm genannt wird, wird fünf verschiedenen aufstrebenden Künstlern, darunter Sänger, Musiker, DJs und Produzenten, beibringen, Blockchain-Tools zu verwenden, um ihre Marke und ihr Fan-Engagement zu steigern.

Mastercard arbeitet mit Polygon zusammen, um Web3 zu unterrichten

Traditionelle Finanzunternehmen versuchen nun, die Leistungsfähigkeit der Blockchain für eine Vielzahl von Aktivitäten in verschiedenen Bereichen zu nutzen. Mastercard, eines der größten Zahlungsunternehmen, hat Partner mit Polygon, einer Ethereum-Skalierungsplattform, um fünf verschiedenen aufstrebenden Künstlern die Möglichkeiten vorzustellen, die die Web3-Technologie für ihre Aktivitäten bieten kann.

Das Mastercard-Künstlerbeschleunigerprogramm verwendet die Vieleck Netzwerk, um den ausgewählten Künstlern beizubringen, wie sie eine Reihe von Aktivitäten durchführen können, die es ihnen ermöglichen, den Mittelsmann zu umgehen, ihre eigenen NFT-Sammlungen (nicht fungible Token) zu prägen, um ihr Online-Fanengagement zu steigern, und unter anderem bei metaverse-basierten Konzerten präsent zu sein Andere.

Autonomie und Freiheit scheinen eines der größten Ziele des Programms zu sein, und die beiden Unternehmen haben für diese Aufgabe ein sogenanntes „First-of-its-kind-Curriculum“ vorbereitet. Dazu erklärte Ryan Watts, CEO von Polygon Studios:

Web3 hat das Potenzial, eine neue Art von Künstlern zu stärken, die eine Fangemeinde aufbauen, ihren Lebensunterhalt verdienen und neue Medien für den Selbstausdruck und die Verbindung zu ihren eigenen Bedingungen einführen können.

Web3 und Musik

Die Beziehung zwischen Mastercard und Musik reicht weit zurück, da das Unternehmen derzeit offizieller Sponsor der Grammys ist und sich sogar in der Musikproduktion versucht hat, indem es seine eigene startete Aufzeichnung im Jahr 2022. Die Bedeutung dezentraler Technologien für Mastercard ist klar, da sie darauf abzielt, neue Künstler im Ökosystem zu befähigen, selbst Relevanz zu erlangen.

„Musik ist eine universelle Leidenschaft, die uns inspiriert, bewegt und zusammenbringt; Für angehende Künstler kann es sich jedoch unmöglich anfühlen, einzudringen“, erklärte Raja Rajamannar, CMO von Mastercard, und betonte die Relevanz dieser Technologien für die Entwicklung der heutigen Künstler.

Die fünf Künstler, die an diesem Programm teilnehmen können, wurden noch nicht ausgewählt, und die Künstler können noch ihre Bewerbungen einreichen. Das Programm soll im Frühjahr 2023 starten, und Fans können sich unterwegs diesen Künstlern anschließen und gemeinsam lernen, wie diese Tools funktionieren.

Was denken Sie über das Künstler-Web3-Programm von Mastercard und die Beteiligung von Polygon? Sagen Sie es uns im Kommentarbereich unten.

Mastercard nutzt Polygon, um aufstrebende Künstler in der Web3-Technologie zu unterstützen – Blockchain, Krypto News Österreich

Sergio Göschenko

Sergio ist ein Kryptowährungsjournalist mit Sitz in Venezuela. Er beschreibt sich selbst als spät im Spiel und trat in die Kryptosphäre ein, als der Preisanstieg im Dezember 2017 stattfand. Er hat einen Hintergrund als Computeringenieur, lebt in Venezuela und ist auf sozialer Ebene vom Kryptowährungsboom betroffen. Er bietet eine andere Sichtweise über den Krypto-Erfolg und wie es denjenigen hilft, die kein Bankkonto haben und unterversorgt sind.

Bildnachweis: Shutterstock, Pixabay, Wiki Commons, NeydtStock, Shutterstock.com

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"