Krypto News

Laut UN-Bericht bleibt Kryptowährungsdiebstahl die wichtigste Einnahmequelle für Nordkorea –

Cyberangriffe auf Kryptowährungsbörsen waren im vergangenen Jahr eine wichtige Geldquelle für Nordkorea, wie ein Bericht der Vereinten Nationen enthüllte. Dem Dokument zufolge hat die sanktionierte Nation auch ihre Nuklear- und Raketenprogramme entwickelt.

Nordkorea trifft Kryptowährungsbörsen, sagen Sanktionsmonitore

Hacker kontrolliert von der Demokratischen Volksrepublik Korea (DVRK) haben weiterhin Finanzinstitute und Kryptoplattformen wie Börsen ins Visier genommen, berichtete Reuters unter Berufung auf einen vertraulichen UN-Bericht. In seiner jährlichen Ausgabe, die von unabhängigen Sanktionsbeobachtern erstellt und am Freitag dem Sanktionsausschuss des Sicherheitsrates für Nordkorea vorgelegt wurde, heißt es:

Cyberangriffe, insbesondere auf Kryptowährungsanlagen, bleiben eine wichtige Einnahmequelle [for DPRK].

Der Bericht führt weiter aus, dass laut einem Mitgliedsstaat „DVRK-Cyberakteure zwischen 2020 und Mitte 2021 mehr als 50 Millionen Dollar von mindestens drei Kryptowährungsbörsen in Nordamerika, Europa und Asien gestohlen haben“.

Die Monitore zitieren auch eine Schätzung von Chainalysis, die kürzlich erschienen ist aufgedeckt dass das Regime in Pjöngjang im Jahr 2021 nicht weniger als sieben Angriffe auf Kryptounternehmen gestartet hat, die zum Diebstahl von fast 400 Millionen US-Dollar an digitalen Vermögenswerten geführt haben. „Diese Angriffe zielten hauptsächlich auf Wertpapierfirmen und zentralisierte Börsen ab“, erklärte das Blockchain-Analyseunternehmen im Januar.

Bereits 2019 gaben die UN-Sanktionsbeobachter bekannt, dass Nordkorea durch immer raffiniertere Cyberangriffe schätzungsweise 2 Milliarden US-Dollar angehäuft habe. Das digitale Geld wurde angeblich zur Finanzierung seiner Massenvernichtungswaffenprogramme verwendet. Ihr letzter Bericht stellt fest:

Obwohl keine Atomtests oder Starts von Interkontinentalraketen [intercontinental ballistic missiles] gemeldet wurden, baute die DVRK ihre Kapazitäten zur Herstellung von spaltbarem Kernmaterial weiter aus.

Die Autoren sind davon überzeugt, dass die Wartung und Entwicklung der nordkoreanischen Atom- und ballistischen Raketeninfrastruktur nicht aufgehört hat. Sie weisen auch darauf hin, dass das Land, das seit 2006 unter UN-Sanktionen steht, seine ballistischen Raketentests beschleunigt hat, nachdem es im Januar neun Starts durchgeführt hat, was die bisher größte monatliche Zahl ist.

Glauben Sie, dass nordkoreanische Hacker weiterhin Cyberangriffe auf Kryptowährungsbörsen durchführen werden? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.

Laut UN-Bericht bleibt Kryptowährungsdiebstahl die wichtigste Einnahmequelle für Nordkorea –, Krypto News Österreich

Lubomir Tassev

Lubomir Tassev ist ein Journalist aus dem technisch versierten Osteuropa, dem Hitchens Zitat gefällt: „Schriftsteller zu sein, ist das, was ich bin, und nicht das, was ich tue.“ Neben Krypto, Blockchain und Fintech sind die internationale Politik und Wirtschaft zwei weitere Inspirationsquellen.




Bildnachweis: Shutterstock, Pixabay, WikiCommons

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"