Krypto News

Kryptoregulierung/Stablecoins: Großbritannien will alternative Währungen eindämmen

Das Vereinigte Königreich bereitet sich darauf vor, den Krypto-Bullen mit einem umfassenden neuen Regulierungssystem einzufangen. Obwohl willkommen, kommt dies zu spät, um zu verhindern, dass zahlreiche Kleinanleger vom FTX-Zusammenbruch mit Füßen getreten werden.

Stablecoins, die typischerweise an einen Dollar gebunden sind, verdienen besondere Aufmerksamkeit. Diese werden oft als sicherere Krypto behandelt. Der Zusammenbruch eines 9-Milliarden-Dollar-Deals zwischen Bob Diamonds Spac und Circle, das den zweitgrößten Stablecoin USD betreibt Coinwirft Fragen auf, ob diese Sicherheit besteht.

Circle hat USDC als transparente Option in einem 140-Milliarden-Dollar-Markt positioniert, in dem Fragen zu den Reserven zur Deckung der im Umlauf befindlichen Token weit verbreitet sind. Seine öffentlichen Einreichungen zeigen eine Aufschlüsselung der 44 Milliarden Dollar an Bargeld und Staatsanleihen, die es hält.

Stablecoins können mehr als nur eine Auffahrt zum Krypto-Casino-Circle sein. USDC wurde verwendet, um Hilfe an Venezolaner zu senden, während Visa und Mastercard es als Mittel zur Abwicklung von Transaktionen erprobt haben. In glücklicheren Zeiten sagte FTX, dass es einen großen Teil seines Teams in USDC bezahlt habe.

Aber Fintechs wie Wise und Remitly haben die Kosten für grenzüberschreitende Überweisungen bereits gesenkt, ohne dass ein synthetischer Dollar erforderlich wäre. Und da Stablecoins hauptsächlich für den Handel mit Kryptowährungen verwendet werden, hängt das Vermögen ihrer Betreiber stark von diesem Cowboy-Markt ab. Der Wert des im Umlauf befindlichen USDC ist nach dem Zusammenbruch von FTX von mehr als 55 Mrd. USD im Juni auf 43 Mrd. USD heute geschrumpft.

Auch Stablecoins werden ihrem Namen oft nicht gerecht. Analysten von JPMorgan stellten fest, dass die vier größten Coins routinemäßig den schwarzen Peter brachen und zwischen April und Juli 2021 unter Par 25-40 Prozent gehandelt wurden. In diesem Mai verlor der 65-Milliarden-Dollar-Moloch von Tether seine 1-Dollar-Bindung und fiel kurzzeitig auf einen Tiefststand 95,11 Cent nach dem Zusammenbruch von TerraUSD, einer Stablecoin im Wert von 18 Milliarden Dollar, die sich auf Algorithmen stützte, um sie stabil zu halten.

Ein Großteil des Fokus auf Stablecoins lag in den letzten Jahren auf der Verbesserung der Offenlegung. Regulierung kann das verbessern, wird aber das größere Problem nicht lösen. Da sich die FTX-Ansteckung weiter ausbreitet, ist es schwer zu behaupten, dass es überhaupt eine gibt coin verbunden mit Kryptowährung kann sich als stabil verkaufen.

Quelle: Financial Times

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"