Krypto News

Kryptoregulierung ist wie ein schwacher Regenschirm in einem Monsun – Op-Ed

Sie wissen, was sie sagen: „Wenn das Leben dir Zitronen gibt, mach Limonade daraus.“ Aber wenn es um den Schutz Ihrer Kryptogelder an zentralen Börsen (CEXes) geht, sollte das alte Sprichwort lauten: „Wenn das Leben Ihnen Vorschriften gibt, erstellen Sie eine selbstverwahrte Brieftasche“. Die Selbstverwahrung ist zweifellos eine bessere Lösung, um die Interessen der Kunden in Krypto zu schützen. Regulierung allein reicht nicht aus.

Der folgende Meinungsleitartikel wurde verfasst von Joseph Collement, General Counsel bei Bitcoin.com.

Verstehen Sie uns nicht falsch, Regulierung ist wichtig. Es ist wie ein schwacher Regenschirm an einem sonnigen Tag – besser als nichts, aber nichts, worauf man sich während eines Monsuns verlassen sollte. Fragen Sie einfach die Leute bei Gemini, die es geschafft haben, obwohl sie die „am stärksten regulierte“ CEX da draußen sind, ihr gesamtes „Verdienen“-Kundengeld zu verlieren. Sprechen Sie über das „Verdienen“ eines schlechten Rufs! Autsch.

Kryptoregulierung ist wie ein schwacher Regenschirm in einem Monsun – Op-Ed, Krypto News Österreich

Aber seien wir ehrlich, die Kryptowelt ist wie der Wilde Westen. Und seien wir ehrlich, die US-Regierung ist wie der Sheriff, der gerade in die Stadt gekommen ist und versucht, diese neue Grenze zu verstehen. Sie sind wie der Vater auf einer Teenagerparty, der versucht zu verstehen, was vor sich geht, aber letztendlich nur im Weg steht.

Ich arbeite seit mehr als 5 Jahren Vollzeit als Anwalt in Krypto und wage zu behaupten, dass das Problem mit CEXs nicht die Regulierung (oder deren Fehlen) ist, sondern das Geschäftsmodell selbst. Wenn ein Unternehmen die Kontrolle über die Gelder der Kunden übernimmt, wird es dazu angeregt, mit diesem Geld zu handeln und zu spielen, wie ein Börsenmakler, der mit Ihren Altersguthaben Blackjack spielt. In der Zwischenzeit halten die Kunden die Tasche (oder in diesem Fall die leere Brieftasche) in der Hand, wenn die Dinge schief gehen.

„Regulierte“ CEXs vermischen auch Dienstleistungen wie Handel, Verwahrung und Market Making. Anders als auf einer traditionellen regulierten Börsenplattform treten Benutzer an vielen CEXs bei einem Handel gegen die Börse selbst an, im Gegensatz zu einem anderen Kunden der Börse. Dies gibt CEXs die Möglichkeit, im Voraus und gegen ihre Kunden zu handeln, eine bekannte Praxis, die von erstklassigen Börsen sogar in den USA praktiziert wird

Und vergessen wir nicht das Hacken. Bis heute wurden in den letzten 3 Jahren etwa 5 Milliarden US-Dollar an Benutzergeldern gestohlen, davon allein knapp 3 Milliarden US-Dollar im Jahr 2022. Aber keine Sorge, das DOJ ist immer hier, um Sie zu schützen. Mit ihren massiven Schlägen gegen bekannte kryptokriminelle Organisationen wie Bitzlato stellen sie sicher, dass Ihre Gelder sicher sind.

Die Einhaltung der Vorschriften kostet CEX Milliarden von Dollar an Einnahmen, und die Kosten werden oft an den Kunden weitergegeben. CEXs geben mehr Geld für Recht und Compliance aus als für die Produktentwicklung. In diesem Monat investierte Coinbase gemäß einer Einigung mit NYDFS 50 Millionen US-Dollar in seine Compliance-Abteilung, strich aber 20 % seiner Belegschaft. Anwälte sind Blocker, keine UX-Designer. Und wenn Sie ihrem Rat blind folgen, riskieren Sie, beim guten alten Cookie-Pop-up zu landen.

Im Ernst, die Selbstverwahrung ist der richtige Weg, um Ihre Kryptogelder zu schützen. Ehrliche Geschäftspraktiken und nicht verwahrte Wallets sind der Schlüssel zum Schutz der Interessen von Investoren und Kunden in der Kryptowelt. Anstatt sich ausschließlich auf Vorschriften zu verlassen, sollten wir zu einem stärker dezentralisierten Modell übergehen, bei dem die Benutzer die volle Kontrolle über ihre eigenen Mittel haben und nicht der Gnade zentralisierter Einheiten ausgeliefert sind. Nur dann können wir die Sicherheit der Gelder der Benutzer in der Kryptowelt wirklich gewährleisten.

Was denken Sie über die Selbstverwahrung als Lösung zum Schutz von Kryptogeldern? Stimmen Sie zu, dass es eine bessere Alternative ist, sich nur auf Vorschriften zu verlassen, oder denken Sie, dass es einen anderen Ansatz geben sollte, der verfolgt werden sollte? Teilen Sie Ihre Gedanken in den Kommentaren unten mit.

Kryptoregulierung ist wie ein schwacher Regenschirm in einem Monsun – Op-Ed, Krypto News Österreich

Gastautor

Dies ist ein Op-ed-Artikel. Die in diesem Artikel geäußerten Meinungen sind die des Autors. Bitcoin.com befürwortet oder unterstützt die in diesem Beitrag gezogenen Ansichten, Meinungen oder Schlussfolgerungen nicht. Bitcoin.com ist nicht verantwortlich oder haftbar für Inhalte, Genauigkeit oder Qualität innerhalb des Op-ed-Artikels. Leser sollten ihre eigene Due Diligence durchführen, bevor sie Maßnahmen in Bezug auf den Inhalt ergreifen. Bitcoin.com ist weder direkt noch indirekt verantwortlich für Schäden oder Verluste, die durch oder im Zusammenhang mit der Verwendung oder dem Vertrauen auf Informationen in diesem Op-ed-Artikel verursacht oder angeblich verursacht wurden. Um zu unserem Op-ed-Bereich beizutragen, senden Sie einen Vorschlag an op-ed (at) bitcoin.com.

Bildnachweis: Shutterstock, Pixabay, WikiCommons

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"