Krypto News

Krypto-Werbung wird zunehmend genauer unter die Lupe genommen

Die britische Werbeaufsichtsbehörde intensiviert ihre Prüfung von Anzeigen für hochriskante Kryptowährungen, während der Sektor darauf wartet, dass die Financial Conduct Authority neue Aufsichtsbefugnisse übernimmt.

Die Advertising Standard Authority (ASA) hat am Dienstag eine Durchsetzungsmitteilung an mehr als 50 britische Unternehmen herausgegeben, die für Kryptowährungen werben, und ihre Standards für diese Anzeigen festgelegt, einschließlich Warnungen davor, Menschen dazu zu ermutigen, Krypto mit Kreditkarten zu kaufen oder ihre Rente gegen solche Token einzutauschen als Bitcoin.

Die Mitteilung markiert eine Eskalation im Kampf der ASA, gegen das, was sie als weit verbreitetes Problem mit „irreführenden und unverantwortlichen“ Krypto-Anzeigen bezeichnet, vorzugehen.

Nick Hudson, Betriebsleiter bei der ASA, sagte: „Es ist definitiv ein Schritt nach oben. Dies ist ein Sektor, von dem wir erkennen, dass er etwas Arbeit benötigt, wie die Regierung auch erkannt hat.“

Rishi Sunak, der Kanzler, sagte im Januar, dass die Regierung versuchen werde, das Gesetz zu ändern, um der FCA neue Befugnisse zur Überwachung von Krypto-Asset-Promotions zu geben und Anzeigen für digitale Assets mit den strengeren Standards in Einklang zu bringen, die derzeit für andere Finanzanzeigen gelten. Die ASA sagte jedoch, sie erwarte nicht, dass das neue System vor 2023 eingeführt werde, und warnte davor, dass skrupellose Betreiber versuchen könnten, die Verzögerung auszunutzen.

„Unsere Rolle ist in dieser Zeit wirklich wichtig. Werbetreibende wissen, dass die FCA-Verordnung auf dem Weg ist. Dies ist eine Zeit, in der sie vielleicht Heu verdienen möchten “, sagte Hudson.

Die Massenwerbung für risikoreiche Kryptoinvestitionen hat sich zu einer der dringendsten Prioritäten für Finanzwächter auf der ganzen Welt entwickelt, die versuchen, den „Wilden Westen“ der virtuellen Vermögenswerte unter ihre Kontrolle zu bringen.

Untersuchungen der FCA aus dem vergangenen Jahr ergaben, dass Sparer, die Krypto kauften, nachdem sie Anzeigen gesehen hatten, ihre Käufe mit größerer Wahrscheinlichkeit bereuten.

Die australischen Aufsichtsbehörden haben letzte Woche eine Klage gegen den Facebook-Eigentümer Meta wegen „betrügerischer Promi-Krypto-Anzeigen“ eingereicht, die auf der Social-Media-Website verbreitet wurden. Meta sagte, es versuche, Betrug zu blockieren, könne sich aber nicht zu dem Rechtsfall äußern.

Einige Länder sind sogar noch härter vorgegangen. Singapur hat dieses Jahr fast alle Influencer-Anzeigen für öffentliche Verkehrsmittel und soziale Medien für Krypto verboten, während Spanien sagte, dass Influencer die Regulierungsbehörden im Voraus über Krypto-Posts informieren müssen.

Die ASA, die den britischen Werbesektor überwacht, wird die Verantwortung für Krypto mit der FCA teilen, sobald die Finanzaufsichtsbehörde ihre neuen Befugnisse übernimmt. Crypto schließt sich anderen Branchen an, die mit ASA-Durchsetzungsmitteilungen geschlagen wurden, darunter Fruchtbarkeitsbehandlungen und verschreibungspflichtige Medikamente zur Gewichtsabnahme.

Die Mitteilung folgt einer Reihe von Urteilen, die auf Krypto-Werbekampagnen abzielen, von denen der Wachhund sagte, dass sie gegen die britischen Werbestandards verstoßen. Die Agentur sanktionierte diesen Monat Floki Inu, einen Token, der nach Elon Musks Hund benannt ist, für eine Reihe von Anzeigen in öffentlichen Verkehrsmitteln in London, von denen die ASA sagte, dass sie „die Angst der Verbraucher, etwas zu verpassen, ausgenutzt“ hätten.

Die Regulierungsbehörde hat im vergangenen Jahr eine Reihe großer Krypto-Anbieter, darunter Coinbase und eToro, mit formellen Rügen wegen ihrer Anzeigen geschlagen – und sich gegen Werbeaktionen für die „Fan-Token“ des Fußballvereins Arsenal gewehrt.

Krypto-Betreiber haben erklärt, dass sie versucht haben, die Standards einzuhalten, wobei einige Fehler oder Fehler von Drittanbietern für die Nichteinhaltung der Standards verantwortlich gemacht haben. Andere Firmen haben gesagt, dass die ASA-Standards unklar sind oder dass der Watchdog nachträglich neue Regeln auf bereits geschaltete Anzeigen angewendet hat.

Die ASA sagte, ihre Durchsetzungsmitteilung kombiniere die Präzedenzfälle aus ihren jüngsten Urteilen in einer Reihe von Richtlinien für die Branche. „Dies gibt sehr, sehr klare Hinweise darauf, wie sie genau werben müssen“, sagte Hudson.

Miles Lockwood, Direktor für Beschwerden und Untersuchungen bei der ASA, lobte einige Kryptofirmen dafür, dass sie ihre Anzeigen schnell in Einklang gebracht haben. „Wir sehen bereits viele dieser Unternehmen, die die Vorschriften einhalten“, sagte er.

Die Mitteilung beginnt mit einem sechswöchigen Countdown bis zu einer Frist, nach der Kryptofirmen, die die ASA-Regeln nicht befolgen, strengeren Durchsetzungsmaßnahmen unterliegen. Dazu gehört die Zusammenarbeit mit Werbeanbietern, um nicht konforme Werbung zu blockieren, oder letztendlich rechtliche Schritte gegen Unternehmen, die sich weigern, sich daran zu halten.

Unternehmen werden einer zusätzlichen Prüfung unterzogen, sobald die Regierung ihren Plan umsetzt, der FCA Befugnisse über die meisten Kryptowährungsanzeigen zu geben. Das Regime der Finanzaufsichtsbehörde, das derzeit für Mainstream-Anlagen wie Aktien und Fonds gilt, verlangt, dass ein von der FCA reguliertes Unternehmen Anzeigen genehmigt, bevor sie geschaltet werden, und sieht strengere Strafen für Verstöße vor.

Global Digital Finance, eine Krypto-Handelsgruppe, schrieb jedoch am Samstag an das britische Finanzministerium und sagte, dass die vorgeschlagenen Standards „auf unfaire Weise die Kryptoasset-Industrie bestrafen“, teilweise weil die meisten Krypto-Firmen nicht FCA-autorisiert sind und sich daher darauf verlassen müssten andere Finanzunternehmen, ihre Anzeigen zu unterzeichnen.

Ian Taylor, Executive Director der CryptoUK-Lobbygruppe, sagte, die Branche „wolle konform sein“, aber die neuen Regeln seien „tatsächlich ein vollständiges Verbot“ von Krypto-Werbung.

Quelle: Financial Times

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"