Krypto News

Krypto verliert seine Hedge-Rolle

Die große Frage, die derzeit auf den Kryptowährungsmärkten in aller Munde ist, lautet: Wo wird dieser starke Ausverkauf enden?

Darüber hinaus fragen sich viele Leute, was mit der angeblichen Nullkorrelation zwischen Krypto und traditionellen Vermögenswerten passiert ist – der Idee, dass Bitcoin und andere Währungen eine Absicherung gegen den Rückgang von Wertpapieren wie Aktien und Anleihen bieten. Sie weisen darauf hin, dass wir gesehen haben, wie Krypto- und Aktienmärkte in letzter Zeit angesichts des gleichen makroökonomischen Gegenwinds zusammengebrochen sind. Sind diese Märkte doch korreliert?

Eine Flucht in Qualität erfolgt in Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheit, in denen Anleger ihre Portfolios neu ausrichten und von volatilen Vermögenswerten (hohes Risiko, hohe Rendite) wie Aktien zu risikoärmeren, niedriger rentierenden Vermögenswerten wie Anleihen oder Bargeld wechseln.

Schon vor den jüngsten Turbulenzen war die Korrelation zwischen Bitcoin, der führenden Kryptowährung, nicht Null, aber sie war niedrig bis mittel.

Untersuchungen zeigen, dass sich diese Beziehung nun in eine sehr positive Korrelation bewegt hat, von 0,5 auf 0,8 in mathematischen Begriffen. Tatsächlich fällt Bitcoin heute, wenn die Aktienkurse fallen.

Was hat diese plötzliche Veränderung verursacht und was bedeutet sie für Investoren? Ich denke, Bitcoin als unkorrelierte Anlageklasse ist eindeutig ein Opfer seines eigenen Erfolgs. In den letzten 12 bis 18 Monaten haben wir einen starken Anstieg des institutionellen Kapitals erlebt, das in digitale Vermögenswerte geflossen ist.

Eine Studie aus dem Jahr 2021 des Digital Assets Arm von Fidelity ergab, dass 70 Prozent der befragten institutionellen Anleger erwarteten, in Zukunft digitale Assets zu kaufen oder in digitale Assets zu investieren, und mehr als 90 Prozent der an digitalen Assets Interessierten erwarten, eine Allokation in ihren eigenen Anlagen zu haben Portfolios von Institutionen oder Kunden innerhalb der nächsten fünf Jahre.

Eine Anlagemöglichkeit, die ursprünglich von innovativen Kleinanlegern vorangetrieben wurde, ist mittlerweile zum Mainstream geworden und unterliegt daher den gleichen Marktschwankungen wie andere risikoreiche Anlagen. Dies bedeutet, dass diese institutionellen Käufer Krypto kaufen und verkaufen, da es sich um andere risikoreiche Investitionen handelt.

Solange die Institutionen beteiligt bleiben, besteht jede Chance, dass diese Beziehung bestehen bleibt – Krypto wird mit risikobehafteten Vermögenswerten korreliert bleiben. Es ist unwahrscheinlich, dass es in Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheit eine Absicherung gegen Aktien darstellt.

Es ist erwähnenswert, dass es Tausende verschiedener Krypto-Token gibt und nicht alle gleich geboren sind. Die Mehrheit der strukturierten Anlageprodukte – und Indizes, die von institutionellen Anlegern verwendet werden, wird auf „Blue-Chip“-Anlagen wie Bitcoin und Ether basieren, den größten Kryptomärkten nach Kapitalisierung.

In Zeiten hoher Volatilität ist es ratsam, auf stabilere Anlagen umzusteigen. Innerhalb des Krypto-Ökosystems kann ein Investor beispielsweise einen volatilen Token in einen Stablecoin tauschen, der es dem Inhaber ermöglicht, sein Kapital gegen einen realen Vermögenswert wie eine Fiat-Währung, einschließlich US-Dollar, Pfund und Euro, oder a Edelmetalle wie Gold.

Aber wenn eine Flucht in die Sicherheit beabsichtigt ist, warum dann überhaupt weiterhin Krypto verwenden, anstatt Kapital zurück in Bargeld zu bewegen, wo es in einer Bank garantiert ist?

Ein guter Grund ist, dass Sie Ihre Krypto-Bestände in Bezug auf die Erzielung einer Rendite für sich arbeiten lassen, indem Sie die Stablecoin über eine Plattform verleihen. Diese Plattformen können zentralisiert (von einem Kernteam betrieben) oder dezentralisiert sein – von einer Gemeinschaft von Kernmitwirkenden aufgebaut und gewartet – und sie können eine deutlich höhere Rendite auf ein Darlehen bieten – etwa 10 Prozent pro Jahr für Stablecoin – als eine traditionelle Bank .

Während dies theoretisch in Ordnung ist, ist in der Praxis ein großes Problem in den jüngsten Marktturbulenzen mit dem Zusammenbruch einer Stablecoin namens UST aufgetreten – der Stablecoin, die an den US-Dollar gebunden ist, ein algorithmusbasiertes Token, das in der Terra-Blockchain beheimatet ist.

Auch Celsius, eine Krypto-Kreditplattform mit einem Vermögen von über 20 Milliarden Dollar, hat die Abhebungen von Stablecoins durch Kunden aufgrund von Liquiditätsschwierigkeiten eingefroren.

Wie bei der Investition in jeden anderen Vermögenswert ist die Durchführung Ihrer eigenen Due Diligence von größter Bedeutung, um die damit verbundenen Risiken zu verstehen.

Leider ist der größte Teil der Branche zu diesem Zeitpunkt unreguliert und der Schutz, den wir beim Kauf von Finanzdienstleistungen für selbstverständlich halten, wird in der Kryptowelt im Allgemeinen nicht geboten.

Dies ändert sich, da sowohl Regierungen als auch Finanzdienstleistungsaufsichtsbehörden die Akzeptanz und Bedeutung des Versprechens anerkennen, das die Technologie der breiteren Gesellschaft bringt. Im Vereinigten Königreich entwickelt die Financial Conduct Authority neue Richtlinien und Leitplanken zum Schutz der Verbraucher.

Aber in der Zwischenzeit sind die Anleger weitgehend auf sich allein gestellt, wenn sie mit drastischen Kursrückgängen und dem Druck fertig werden, der nun die finanzielle Stabilität einiger einzelner Krypto-Unternehmen bedroht.

Sie sind auch dem Risiko ausgesetzt, dass die Marktturbulenzen mehr über die auf den Kryptomärkten tätigen Kriminellen verraten, wie es oft in schwierigen Zeiten in der Finanzwelt geschieht, wenn die Liquidität plötzlich verschwindet.

Investitionen in Krypto können sicher getätigt werden, solange Sie vernünftig sind und Richtlinien befolgen, wie sie auf der Take Five – Vermeiden Sie Betrugs-Website veröffentlicht sind, die von UK Finance, dem Branchenverband, unterstützt wird.

Anleger sollten mit Vorsicht investieren. Dieses neue Ökosystem wird in Echtzeit mit vielen neuen Produkten und Dienstleistungen entwickelt, die über das Internet verteilt werden und von jedem jederzeit uneingeschränkt genutzt werden können.

Offen gesagt ist es zum jetzigen Zeitpunkt unmöglich zu sagen, ob die Kryptowelt auf Null gehen und eine finanzielle Katastrophe folgen wird. Es ist ebenso unmöglich zu sagen, ob sich die Preise von den aktuellen Tiefstständen erholen werden, wie dies nach früheren Krypto-Ausverkäufen der Fall war.

Wie bei jedem risikoreichen Vermögenswert sollten Anleger nicht mehr investieren, als sie sich leisten können, zu verlieren. Und wenn sie vorsichtig sind, sollten sie Krypto nur als kleinen Anteil eines diversifizierten Anlageportfolios halten.

Regulierungsbehörden und politische Entscheidungsträger konzentrieren sich zu Recht darauf, die Verbraucher vor Schaden zu schützen und die Finanzstabilität zu gewährleisten.

Schocks dieser Art können jedoch zu einer reaktiven Politikgestaltung führen, die unbeabsichtigte Folgen haben kann. Wie die britische Regierung sagte, hat Fintech in Großbritannien eine große Zukunft. Und Krypto ist ein Kernbestandteil von Fintech. Daher ist es von entscheidender Bedeutung, sowohl die Vorteile als auch die Risiken von Krypto zu erkennen und einen verhältnismäßigen und ausgewogenen Ansatz zur Regulierung des Sektors zu verfolgen.

Ian Taylor ist Geschäftsführer von CryptoUK, dem Handelsverband

Quelle: Financial Times

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"