Krypto News

Krypto-Marketmaker FTX Nixes plant Down Venture Raise und begibt sich auf Einstellungsschub

  • Der Schritt kommt, da Gründer Sam Bankman-Fried einen Kaufrausch von angeschlagenen Kryptounternehmen in Gang gesetzt hat, der in der Branche beispiellos ist
  • Quellen zufolge soll der Einstellungsschub hauptsächlich dazu dienen, die Anforderungen der Überwachung der neuen Portfoliounternehmen von FTX und der Verwaltung zukünftiger Übernahmen zu erfüllen

Hinter verschlossenen Türen plante die obere Führungsebene der Kryptowährungsbörse FTX in den letzten Wochen, eine weitere Venture-Runde in Höhe von mehreren Milliarden aufzubringen – zum ersten Mal zu einer niedrigeren Bewertung als in früheren Runden, so drei mit der Börse vertraute Quellen Angelegenheit.

Unterdessen plant das Unternehmen laut zwei Quellen einen „ziemlich beträchtlichen“ Einstellungsschub, um Spezialisten für Fusionen und Übernahmen zu installieren, während das Unternehmen daran arbeitet, einen beispiellosen Kaufrausch zu integrieren, der von Gründer Sam Bankman-Fried angestiftet wurde.

Eine Quelle bezifferte den Anstieg auf 1.000 Mitarbeiter, von kürzlich nur 250 auf 300.

Das wäre laut einer anderen Quelle „aggressiv“ und am oberen Ende – und im Gegensatz zu Bankman-Friends seit langem bevorzugtem Geschäftsmodell, ein relativ schlankes Team zu beaufsichtigen, das mit Hilfe von Klugheit einen Großteil des Market-Making in Krypto verwaltet quantitative Algorithmen sowie maschinelles Lernen und künstliche Intelligenz im weiteren Sinne.

Die geplante Kapitalerhöhung, die die Verantwortlichen eilig vorantreiben wollten, mit der Aussicht, dass die ohnehin schon angeschlagenen Privatmärkte bald noch tiefer fallen würden, wurde aus Sorge um das Aussehen verworfen. Das Unternehmen betrachtete auch seine bevorstehenden Übernahmen, einschließlich des angeschlagenen Krypto-Kreditgebers BlockFi, als potenzielle Einnahmequellen und neue Mitarbeiter, um zu booten.

„Sam ist noch nicht fertig – nicht einmal annähernd“, sagte eine Quelle.

Ein aktuelles Tearsheet, das Blockworks von einem externen Vermögensverwalter erhalten hat, der den Sekundärmarkt für Aktien digitaler Vermögenswerte im Auge behält, schätzte, dass FTX im Juni 32 Milliarden US-Dollar wert war, verglichen mit 46 Milliarden US-Dollar vor weniger als einem Jahr im Oktober 2021 – erstaunliche 35,9 % fallen.

Ein Sprecher von FTX lehnte eine Stellungnahme ab. Den Quellen wurde Anonymität gewährt, um sensible Geschäftsbeziehungen zu besprechen.

Es ist nicht klar, ob die kürzlich versuchte Fundraising-Runde FTX eine Bewertung gegeben hätte, die diesen Zahlen oder der Höhe der Kapitalspritze entsprach, aber Krypto-Sekundärmärkte in Privatunternehmen sind in der Regel liquider als bei konventionelleren Startups, sagen Marktteilnehmer – was darauf hindeutet Die Runde wäre wahrscheinlich mehr oder weniger in die Linie gefallen.

Der Preis der einzelnen Aktien der Börse tendierte laut Tearsheet im gleichen Zeitraum von 46 $ auf 37 $ pro Stück nach unten. Es ist nicht klar, ob das Unternehmen mehr Aktien ausgegeben hat, um seine Kursbewegungen zu verwässern, oder ob es einige zurückgekauft hat, um seinen Sekundärhandel zu stabilisieren.

Das Unternehmen verzeichnete im Januar eine der größten Krypto-Venture-Erhöhungen aller Zeiten und sammelte rund 400 Millionen US-Dollar in einer Serie-C-Runde, die den Market-Maker mit 32 Milliarden US-Dollar bewertete – die dritte derartige Akquisition in nur sechs Monaten inmitten einer raschen Expansion.

Trotz des deutlichen Rückgangs der Marktkapitalisierung von FTX sagte eine Quelle, dass es „auf lange Sicht“ „großartig für sie“ sein wird, wenn man bedenkt, dass Bankman-Fried ein wesentliches Monopol aufbaut – mit den einzigen bemerkenswerten Ausnahmen, die vielleicht tief in den Taschen liegen Traditionelle Finanzunternehmen bleiben jetzt weitgehend am Rande der digitalen Vermögenswerte und scheuen sich davor, in einen unvorhersehbaren, auf den Kopf gestellten Markt einzutreten.

BlockFi, dessen Übernahme FTX einschränkt, berichtete Blockworks, hat kürzlich versucht, eine Abwärtsrunde in einem offensichtlichen Vorboten der kommenden Dinge zu erzielen.

Der Niedergang des anderen Krypto-Kreditgebers Celsius sowie die Mühsal der börsennotierten Voyager haben den Digital-Asset-Unternehmen, die bereits in den Seilen der Implosion des Terra-Blockchain-Ökosystems stehen, einen harten Schlag versetzt, ausgelöst durch die schnelle Abkopplung seiner Stablecoin, UST, von seiner Eins-zu-Eins-Verbindung mit dem US-Dollar.

Eine Reihe von Börsen, Vermögensverwaltern, Depotbanken und anderen namhaften Marktteilnehmern haben massenhaft Personal abgebaut, als überschuldete Bilanzen, die während des massiven Bullenmarktlaufs in guten Zeiten explodierten, plötzlich stark unter Druck gerieten.

BlockFi, Celsius, Voyager, Crypto.com gehören zu denen, die erhebliche Entlassungen vorgenommen haben – wobei der weltweit größte Market Maker, Coinbase, den seltenen Schritt unternahm, Angebote von Neueinstellungen zu widerrufen. In vielen Fällen hatten diese Fachleute bereits bei ihren derzeitigen Firmen gekündigt.

FTX hat sich laut zwei Quellen in eine vorteilhafte Position manövriert, indem es unter Berücksichtigung des Zustands der Kreditnehmer längerfristige Darlehen und revolvierende Kreditlinien zu attraktiven Zinsen ausgegeben und gezeichnet hat.

Darüber hinaus strukturierte das Unternehmen die Notfall-Geldspritzen als Wandelschuldverschreibungen, die später in Eigenkapital umgewandelt würden. Diese Aktien, die mit hohen Abschlägen erworben wurden, hätten es der Börse ermöglicht, das Unternehmen direkt zu einem Preis zu erwerben, der weit unter seiner letzten Bewertung liegt.

Die wandelbare Vereinbarung brachte die bestehenden Aktionäre zusätzlich in eine schwierige Lage, wenn man bedenkt, dass BlockFi neue FTX-Aktien ausgeben müsste, was den Wert des ausstehenden Eigenkapitals erheblich verwässern und den Wert der Investitionen von Unterstützern in der späteren Phase gegen Null treiben würde. Einige dieser Risikokapitalgeber starteten Gegenoffensiven, um FTX auszutricksen und BlockFi zu kaufen, konnten aber entweder nicht schnell genug genug Kapital aufbringen oder hatten nicht den Vorteil, den FTX als größter Gläubiger des Spätphasen-Startups hatte.

„Alle anderen, die in BlockFi investiert haben, sind sauer“, sagte eine Quelle. „Ihr Anteil ist jetzt null, und jemand anderes besitzt ihn.“


. .


Der Post Crypto Market Maker FTX Nixes Planned Down Venture Raise, Embarks On Hiring Push ist keine finanzielle Beratung.

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"