Krypto News

Krypto-Gewinner können den Steuerbehörden nicht ausweichen

Wenn Ihnen jemand sagt, dass Krypto für den durchschnittlichen Investor keine Rolle spielt, denken Sie noch einmal darüber nach. Bereits jeder dritte meiner Kunden besitzt Krypto-Assets wie Bitcoin. Und die Financial Conduct Authority hat die Gesamtzahl der Krypto-Inhaber in Großbritannien auf nicht weniger als 2,3 Millionen geschätzt.

Die meisten meiner Kunden haben einen Anteil von nur wenigen hundert Pfund. Aber ich habe mindestens einen Krypto-Millionär – oder zumindest war er es vor ein paar Wochen. Diese sogenannten Währungen sind so volatil, dass sich der Wert seiner Bestände seit unserem letzten Gespräch möglicherweise halbiert hat. Zwischen Mitte April und Mitte Juli letzten Jahres fiel Bitcoin um 50 Prozent, bevor es sich in den folgenden drei Monaten verdoppelte.

Früher habe ich Kunden in unserem ersten Gespräch gefragt, welche Spar- und Anlagemöglichkeiten sie besitzen. Ich muss jetzt speziell nach Kryptowährungen fragen. Dies liegt daran, dass die meisten Leute sie nicht als Investitionen betrachten. Was also sind sie?

Diese Frage ist nicht zuletzt deshalb wichtig, weil sie ihre steuerliche Behandlung regelt. Es besteht die allgemeine Auffassung, dass die Gewinne aus dem Dippen von Krypto-Assets nicht steuerpflichtig sind. Das ist nicht der Fall. HM Revenue & Customs hat ein ganzes Handbuch zu diesem Thema.

Einige Leute versuchen zu argumentieren, dass Sie beim Kauf von Krypto-Assets in der Hoffnung, dass sie es schätzen werden, nur Glücksspiel sind und dass Glücksspielgewinne steuerfrei sind. Ich würde nicht bestreiten, dass die Investition in Kryptowährungen ein Glücksspiel ist und Sie riskieren, alles zu verlieren, aber HMRC erhebt Sonderabgaben von der Glücksspielindustrie, die nicht auf diese Vermögenswerte anwendbar sind.

Das bedeutet, dass HMRC seinen Anteil am Erlös will – auf die eine oder andere Weise. Wenn Sie in Kryptowährung arbeiten und bezahlen, wird dies als Einkommen besteuert. Wenn Sie Krypto-Assets verkaufen, tauschen oder ausgeben, werden alle Gewinne als Kapitalgewinn besteuert.

Im vergangenen Jahr kündigte der Autohersteller Tesla Pläne an, die es den Käufern ermöglichen sollen, mit Bitcoin zu bezahlen – kurz bevor sie rückgängig gemacht wurden. Ich traf einen Mann, der vorschlug, dass, wenn er mit seinen Krypto-Gewinn einen Tesla kaufte, sein Geld nicht in Pfund Sterling umgewandelt würde, kein steuerpflichtiges Ereignis auslösen würde und für die HMRC nicht von Interesse wäre. Ich sagte: „Aber es wird zu einem Tesla umgebaut, und das Wille interessieren sie – sehr.“

Auch wenn Sie Ihre Token gegen eine andere Art von Krypto-Asset eintauschen, sind Sie dennoch steuerpflichtig auf alle Gewinne.

Andere erkennen die steuerlichen Auswirkungen der Einlösung ihrer Krypto-Assets, gehen jedoch davon aus, dass die HMRC nichts von ihnen weiß und glauben daher, dass sie nicht erwischt werden, wenn sie ihre Gewinne nicht deklarieren. Dies ist auch nicht wahr.

HMRC arbeitet mit großen Krypto-Börsen zusammen und verlangt von ihnen, dass sie Kundeninformationen teilen. Es verwendet diese Daten nun, um „Anstupser“-Briefe zu versenden, die die Anleger an ihre Verantwortlichkeiten und Verbindlichkeiten erinnern.

Es gibt Möglichkeiten, die Auswirkungen einer erfolgreichen Investition in Krypto-Assets abzumildern.

Jeder von uns hat einen steuerfreien Freibetrag von 12.300 £. Wenn Sie Gewinne unter dieser Grenze einzahlen – und daran denken, realisierte Gewinne aus anderen Vermögenswerten zu berücksichtigen, die außerhalb einer Renten- oder Isa-Wrapper gehalten werden – sind Sie nicht kapitalertragsteuerpflichtig (CGT). Wenn Sie diese Grenze überschreiten, müssen Sie zahlen.

Sie können Ihrem Ehepartner oder Lebenspartner Vermögen geben, ohne ein CGT-Ereignis auszulösen. Dies kann eine gute Möglichkeit sein, Ihr Taschengeld effektiv zu verdoppeln. Sind Sie ein Steuerpflichtiger mit höherem Steuersatz und Ihr Partner ein Steuerpflichtiger mit einem Basissteuersatz, ist die Aufteilung des Vermögens vor allem dann sinnvoll, wenn bei deren Verfügung voraussichtlich eine CGT-Rechnung entsteht.

Sie würden 20 Prozent auf alle Gewinne zahlen, die über der Freigrenze liegen. Wenn die steuerpflichtigen Gewinne Ihres Partners, die zu den steuerpflichtigen Einkünften des Jahres hinzugerechnet werden, sie nicht über den Basissatz von 50.270 GBP hinausgehen, zahlen sie nur 10 Prozent.

Wir nähern uns dem Ende des Steuerjahres. Sie könnten die Vermögenswerte auf beiden Seiten des 6. April liquidieren, um in kurzer Zeit zwei Jahre Zuschuss zu erhalten.

Wenn Sie sich großzügig fühlen, können Sie auch ein Krypto-Asset für wohltätige Zwecke spenden. Sie müssen es nicht zuerst einlösen. Sie müssen das Eigentum an die Wohltätigkeitsorganisation übertragen, was leichter gesagt als getan ist.

Noch wissenswert ist, dass Sie realisierte Verluste mit Ihren Gewinnen verrechnen können. Es ist wichtig, diese während des Jahres zu notieren, insbesondere wenn Sie regelmäßig handeln. Der Betrag oder die Anzahl der Verluste, die Sie ausgleichen können, ist nicht begrenzt. Ungenutzte Kapitalverluste können Sie sogar in die folgenden drei Jahre vortragen, wenn sie über Ihren Gewinn hinausgehen.

Der Verlust Ihres privaten Schlüssels und die Unfähigkeit, Ihre Krypto-Assets wiederherzustellen, gilt in den Augen der HMRC nicht als Verlust, obwohl ich es zu schätzen weiß, dass es sich für jeden wie einer anfühlen muss, der das Pech hat, in dieser Position zu sein.

Abschließend sei daran erinnert, dass Krypto-Assets Eigentum für die Zwecke der Erbschaftssteuer (IHT) sein werden und dies bei jeder IHT-Planung berücksichtigt werden muss.

Es ist schwer, Krypto-Assets zu verstehen. Es ist auch ziemlich schwer, das britische Steuersystem zu verstehen. Aber wenn Sie in das erste investieren möchten, müssen Sie sich mit dem zweiten auseinandersetzen. Andernfalls könnten Sie eine sehr schmerzhafte Rechnung von HMRC bekommen – vielleicht, wenn Sie Ihre Gewinne bereits ausgegeben haben.

Rebecca Aldridge ist zertifizierte Finanzplanerin und Gründerin von Balance Wealth Planning

Quelle: Financial Times

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Abonniere uns auf Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"