Krypto News

Krypto-Gemeinschaften müssen nachbarschaftlicher sein

Softwareentwickler haben einen überraschenden Umgang mit Worten. Während Menschen in anderen Branchen Kammern oder Verbände gründen, schließen sie sich „Communities“ an – die Bezeichnung für lose organisierte Gruppen, die an der Open-Source-Software zusammenarbeiten, die unsere technologische Gesellschaft zum Leben erweckt.

Was die Marketingsprache angeht, ist sie schwer zu schlagen; Es gibt nur wenige wärmere und unschärfere Bezeichnungen im Englischen. Wenn Sie an Gemeinschaften denken, kommen Ihnen gute Dinge in den Sinn: Familien, die im Park picknicken, Kinder in der örtlichen Schule, die Geld für wohltätige Zwecke sammeln, Freunde, die sich nach einem Sturm gegenseitig helfen.

Aber einige Entwickler sind weniger nachbarschaftlich als andere, und wir könnten neue Wörter für sie verwenden. Ein typisches Beispiel kommt aus der Blockchain-Welt, wo es heute Gemeinschaften gibt, die daran arbeiten, die Durchsetzung von Gesetzen zur Bekämpfung der Geldwäsche durch die Schaffung sogenannter Datenschutzmünzen zu vereiteln – Kryptowährungen, die so konzipiert sind, dass sie schwer zu verfolgen oder zu verfolgen sind.

Die Bedrohung durch Privacy Coins lässt sich aus dem Kleingedruckten einer in diesem Monat eingereichten Strafanzeige des Bundes entnehmen, in der ein Paar aus New York beschuldigt wird, Erlöse aus dem Hack der Bitfinex-Börse im August 2016 gewaschen zu haben, bei dem damals Bitcoin im Wert von 4,5 Mrd Regierung handelte. Zu den Techniken, die sie angeblich verwendeten, gehörte die Umwandlung eines Teils der Bitcoin in eine „anonymitätserweiterte virtuelle Währung“, heißt es in der Akte, wobei das bemerkenswerteste Beispiel ein Datenschutz ist coin Monero genannt.

Die Anwälte von Ilya Lichtenstein und Heather Morgan haben die Beweise gegen sie als schwach bezeichnet. Aber der Fall wurde als Triumph für die Strafverfolgung gefeiert, und das stimmt bis zu einem gewissen Punkt. Ihre Verhaftungen und die Beschlagnahme von Bitcoin im Wert von 3,6 Mrd. So wie das FBI im letzten Jahrhundert die Banken des Landes gegen die John Dillingers absicherte, machen Hightech-Kriminalbekämpfer heute Fortschritte beim Schutz von Kryptowährungsplattformen vor Computerhackern.

Die Behörden profitierten davon, dass Blockchains öffentlich sind. Sie konnten den gestohlenen Bitcoin aufspüren, weil sie ihn nie aus den Augen verloren; Die Erlöse aus dem Hack wanderten in „Wallet 1CGA4s“ und blieben größtenteils dort. Der schwierige Teil bestand darin, die Beute mit den mutmaßlichen Tätern in Verbindung zu bringen. Beim Lesen der Beschwerde sagte Tom Robinson, Chefwissenschaftler bei Elliptic, einem Blockchain-Geheimdienstunternehmen, er glaube, dass der Durchbruch in dem Fall 2017 kam, als US-Beamte eine „Darknet“-Site namens AlphaBay schlossen. „Es war notwendig, die gestohlenen Bitcoins über AlphaBay zurückzuverfolgen, um diese Gelder mit den beiden mutmaßlichen Geldwäschern in Verbindung zu bringen“, sagte er.

Hacker zu stoppen ist jedoch nicht dasselbe wie Kriminelle traditioneller Art daran zu hindern, Krypto zu verwenden, um ihr Geld über nationale Grenzen zu bewegen oder es herumzuwirbeln, um seine Herkunft zu verschleiern. Die Bedeutung des Bitfinex-Falls in diesem Kampf ist weniger sicher aufgrund dessen, was mit dem Monero der angeblichen Geldwäscher passiert zu sein scheint, das die Identität seiner Eigentümer durch die Verwendung von „Ringsignaturen“ verschleiert, was bedeutet, dass mehrere Parteien an der Unterzeichnung einer Transaktion beteiligt sind Es ist schwer zu sagen, wer es initiiert hat.

Basierend auf Regierungsdokumenten vermutet Robinson, dass die Behörden die Privatsphäre nicht verfolgt haben coin. Unabhängig davon, ob sie die Kryptographie der Monero-Community nicht knacken konnten oder dies nicht tun mussten, geht Robinson davon aus, dass das Ergebnis die Attraktivität der Kryptographie für schlechte Akteure erhöhen könnte.

„Dies könnte Geldwäscher und Kriminelle dazu bringen, Monero in größerem Umfang zu verwenden – sie werden sehen, wie rückverfolgbar die Bitcoin in diesem Fall war, und dies wird sie dazu bringen, stattdessen Monero zu verwenden“, sagte er. „Wir müssen akzeptieren, dass nicht rückverfolgbares digitales Bargeld existiert. Die Frage ist, wie wir damit umgehen.“

Ich würde vorschlagen, dass einer unserer Kongressausschüsse oder jemand in der Exekutive, bevor mehr Steuergelder für eine weitere Geldwäscheuntersuchung mit Datenschutzmünzen ausgegeben werden – und ich würde wetten, dass die Büste von Bitfinex nicht billig war – Vertreter des Ausschusses einberufen sollte Monero-Community, um Dinge zu besprechen.

Ein kleiner Dialog kann viel bewirken.

Es gibt Gründe, sich Sorgen um den Schutz der Privatsphäre in der öffentlichen Blockchain zu machen, und basierend auf ihren Schriften meinen es die Mitglieder der Monero-Community gut. „Moneros hochmoderne Kryptographie verschleiert jede Ebene einer Transaktion“, sagen sie auf ihrer Website, um Menschen in „unterdrückenden Ländern oder depressiven Volkswirtschaften“ zu stärken und „Verbraucher und Unternehmen vor Preismanipulation, Ausbeutung der Lieferkette, wirtschaftlicher Diskriminierung, oder so ähnlich”.

Gleichzeitig sollten die Vertreter der gewählten Regierung deutlich machen, dass auch Softwareentwickler Verantwortung gegenüber der breiten Öffentlichkeit haben. Geldwäsche ist die Art und Weise, wie Großkriminelle mit ihren unrechtmäßig erlangten Gewinnen davonkommen. Den Kampf dagegen aufzugeben, würde den Kleptokraten, den Terroristen, den Gangstern, den Drogenhändlern und den Zuhältern einen Sieg bescheren.

gary.silverman@ft.com

Quelle: Financial Times

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"