Krypto News

Krypto-Enthusiasten setzen auf kreative Zerstörung

Anfang dieses Jahres beschloss ein irisches Unternehmen, das eine jährliche Tech-Konferenz namens Collision in Toronto organisiert, den „Tag der Sonne“ der Kryptowährung zu feiern, wie es im Klappentext hieß, indem es seine Koryphäen zu Reden einlud.

Hoppla. Als die Collision diese Woche endlich stattfand, erschienen 35.000 Teilnehmer, aber acht der rund ein Dutzend Top-Krypto-Sprecher schieden plötzlich aus, weil sie „familiäre“ und „gesundheitliche“ Gründe anführten.

Und anstatt sich in der Sonne zu sonnen, konfrontierten Krypto-Enthusiasten den Winter. Die Marktkapitalisierung des Sektors ist seit letztem November um 2 Billionen Dollar oder 70 Prozent geschrumpft; der Bitcoin-Preis ist unter 20.000 $ gefallen, die stabilen Terra- und Luna-Münzen sind implodiert; Krypto-Kreditgeber wie Babel und Celsius haben die Abhebungen gestoppt; und Hedgefonds wie Three Arrows Capital sehen sich Margin Calls gegenüber.

Darüber hinaus wäre das Gemetzel noch schlimmer, wenn nicht Sam Bankman-Fried, der 30-jährige Milliardär und Gründer der FTX-Kryptoplattform, Krypto-Kreditgeber wie Voyager und BlockFi mit großen Krediten retten würde. Dies spiegelt die Schritte wider, die John Pierpont Morgan während der amerikanischen Bankenkrise von 1907 unternahm, um andere Kreditgeber zu retten, da es keine Zentralbank gab.

All dies ist für Krypto-Evangelisten ausgesprochen peinlich. Und es hat unweigerlich Schadenfreude bei Krypto-Kritikern wie Bill Gates und Warren Buffett ausgelöst. Es hat auch dazu geführt, dass einige Regulierungsbehörden Zweifel darüber äußern, ob private Kryptowährungen wirklich einen sozialen Nutzen haben – Zukunft.

Diese Woche sagten Beamte der Monetary Authority of Singapore, dass sie planten, „unerbittlich hart“ mit Krypto umzugehen – und dachten, dass privates digitales Geld bald verdrängt werden könnte, wenn die Zentralbanken ihre eigenen digitalen Token ausgeben würden. Dies ist insbesondere angesichts der Tatsache, dass die MAS Krypto früher recht herzlich gegenüberstand, von Bedeutung. Das Establishment schlägt zurück.

Aber ich würde nicht darauf wetten, dass privates digitales Geld tatsächlich sterben wird – Mutation scheint wahrscheinlicher. Schließlich hat die Kryptowelt schon einige große Pleite erlebt, aber – wie die sprichwörtliche Hydra – hat sie auf Enthauptungen immer mit dem Wachsen neuer Köpfe reagiert. Und die Branche verfügt immer noch über einen großen Pool an Akteuren, die nicht nur vom revolutionären Potenzial ihrer Distributed-Ledger- (oder „Web3“)-Technologie überzeugt sind, sondern ebenso wichtig an die Idee der kreativen Zerstörung glauben.

„In den nächsten Wochen wird es mehr Opfer geben, aber diese natürliche Abwanderung ist gesund für die Branche, da sie den Überschuss beseitigt“, sagte Brian Shroder, US-Chef der Krypto-Börse Binance, bei Collision. „Aus der Dotcom-Blase (und dem Crash) ist Amazon entstanden, und wir wollen ein Amazon sein.“ Oder, wie Edith Yeung vom Kryptofonds Race Capital wiederholte: „Das ist das dritte Mal, dass ich das sehe [type of crypto crash]. Das ist eine gute Sache für die Branche.“

Vielleicht ist das nur eine verzweifelte Drehung. Aber wenn man genau hinschaut, sieht man schon die schöpferische Zerstörung drängeln. Die implodierenden Unternehmen sind diejenigen, die eines oder alle der folgenden Merkmale aufweisen: hohe Hebelwirkung, Widerstand gegen Regulierung, übermäßig komplexe Innovationen und hohe Ausgaben für die Expansion. Anderen geht es besser.

Nehmen Sie Binance selbst. Ein Grund, warum sich Shroder im Gegensatz zu anderen Rednern zuversichtlich genug fühlte, um auf der Bühne in Toronto aufzutreten, ist, dass das Geschäft von Binance nicht auf Margenhandel oder Krypto-Kreditvergabe angewiesen ist. Das macht es weniger anfällig als manche Konkurrenten. (Obwohl es wegen seiner früheren Werbung für das inzwischen nicht mehr existierende Terra mit behördlichen Untersuchungen durch die USA konfrontiert ist coin.)

Ein weiterer wichtiger Faktor ist, dass Binance kürzlich 200 Millionen Dollar an frischem Kapital eingeworben hat, das es zur Diversifizierung in neue Nischen verwendet. Daher stellt es jetzt mehr Personal ein, sagt Shroder, sogar als Konkurrenten wie Coinbase Slash Workers.

Oder denken Sie an Circle, das Unternehmen, das den Stablecoin USDC betreibt. In den letzten Jahren hat USDC weit weniger Aufmerksamkeit – und Zuflüsse – auf sich gezogen als sein Rivale Tether, teilweise weil die Schöpfer des letzteren eine trotzige Anti-Establishment-Haltung eingenommen haben, die bei Libertären beliebt war, während sie die Regulierungsbehörden erschreckte. (Letztes Jahr einigten sich die New Yorker Aufsichtsbehörden mit dem Unternehmen, nachdem sie es beschuldigt hatten, irreführende Informationen in seinen Büchern angegeben zu haben.)

Im Gegensatz dazu hat Circle versucht, die Aufsichtsbehörden ruhig zu stellen, indem es geprüfte Konten vorlegte, über seinen Wunsch sprach, eine Banklizenz zu erhalten, und Mainstream-Finanzakteure umwarb.

Aber während dies den USDC früher für Krypto-Spieler weniger attraktiv machte, ist seine Marktkapitalisierung in den letzten Wochen aufgrund starker Zuflüsse von 48 Mrd. USD auf 56 Mrd. USD gestiegen. Tether hingegen verzeichnete Abflüsse, die seine Marktkapitalisierung von 83 Mrd. USD auf 67 Mrd. USD gesenkt haben, und wenn sich dieser Trend fortsetzt, könnte er von USDC in den Schatten gestellt werden. „Wir sehen eine allgemeine Flucht in Richtung Sicherheit und Qualität“, versichert Jeremy Allaire, Gründer von Circle.

Indem ich auf diese Nuancen hinweise, versuche ich nicht, zukünftige Gewinner auszuwählen. Wie Gavin Wood, der Mitbegründer von Ethereum, in Toronto feststellte: „Wir befinden uns noch in relativ frühen Tagen dieser Entwicklung [Web3] Technologie”.

Aber der entscheidende Punkt ist folgender: So wie niemand im Jahr 2001 erwartet hatte, dass Amazon zwei Jahrzehnte später ein globaler Riese sein würde oder dass die Macht des Silicon Valley weiter wachsen würde, könnte die Kryptowelt im Jahr 2042 radikal anders sein als das, was wir jetzt sehen. Darin liegt das Zukunftsversprechen von Web3 – und die aktuelle Gefahr.

gillian.tett@ft.com

Quelle: Financial Times

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"