Krypto News

Krypto-Beschwerden haben deutlich zugenommen, sagt der Ombudsmann des südafrikanischen Finanzsektors – Regulierung

Nonkumbulo Tshombe, eine Anwältin der Ombudsstelle für Finanzberatung und Vermittlerdienste (FAIS), gab kürzlich bekannt, dass ihr Büro im Geschäftsjahr 2020/21 einen deutlichen Anstieg der Zahl der Beschwerden im Zusammenhang mit Kryptowährungen festgestellt hat.

Kryptowährung noch nicht reguliert

Eine Anwältin des südafrikanischen Büros des Ombudsmanns für den Finanzdienstleistungssektor, Nonkumbulo Tshombe, gab kürzlich bekannt, dass ihre Organisation im Geschäftsjahr 2020/21 einen deutlichen Anstieg der Zahl kryptobezogener Beschwerden verzeichnet habe.

Trotz solcher Beschwerden wird Tshombe in a . zitiert Prüfbericht von Moneyweb erklärt, dass ihre Organisation solche Anfragen nicht annehmen könne, da Kryptowährungen noch nicht reguliert seien.

„Krypto-Assets werden nicht als Finanzprodukt eingestuft, das heißt, das Produkt fällt nicht in die Zuständigkeit dieses Amtes“, erklärte der Anwalt.

Obwohl Südafrika Kryptowährungen noch nicht reguliert, hat es über die Financial Sector Conduct Authority (FSCA) interveniert oder Maßnahmen gegen bestimmte Kryptounternehmen oder Einzelpersonen erzwungen. Um beispielsweise Anlegern von Mirror Trading International (MTI) bei der Wiedererlangung ihrer Gelder zu helfen, hat die FSCA mehrere Schritte unternommen, darunter überfallen das Zuhause eines der Vordenker.

Außerdem hat die FSCA, wie von Bitcoin.com News berichtet, öffentliche Warnungen herausgegeben, die die Öffentlichkeit vor dem Umgang mit bestimmten Kryptowährungsunternehmen oder deren Produkten warnen. Solche Hinweise haben die globale Krypto-Börse Binance bereits veranlasst, beschneiden seine Aktivitäten in Südafrika.

Kryptowährung als Finanzprodukt

Wie der Moneyweb-Bericht feststellt, könnte Südafrika kurz davor stehen, einen Regulierungsrahmen für Kryptowährungen zu bekommen. Um diese Behauptung zu untermauern, verweist der Bericht auf eine Erklärung der FSCA im Juni, die besagt, dass sie erwägt, Kryptowährungen zu einem Finanzprodukt zu erklären.

Laut Tshombe ist es diese Erklärung, die die FSCA ermächtigt, die beratende und vermittelnde Komponente von Krypto-Assets zu regulieren. Diese Erklärung wird es ihrem Büro auch ermöglichen, Beschwerden im Zusammenhang mit Krypto-Assets zu untersuchen, wie zum Beispiel die 10.552 Beschwerden, die es im Geschäftsjahr 2020/21 eingegangen ist.

Was ist deine Meinung zu dieser Geschichte? Sagen Sie uns Ihre Meinung in den Kommentaren unten.

Krypto-Beschwerden haben deutlich zugenommen, sagt der Ombudsmann des südafrikanischen Finanzsektors – Regulierung, Krypto News Österreich

Terence Zimwara

Terence Zimwara ist ein preisgekrönter Journalist, Autor und Autor in Simbabwe. Er hat ausführlich über die wirtschaftlichen Probleme einiger afrikanischer Länder geschrieben und darüber, wie digitale Währungen Afrikanern einen Fluchtweg bieten können.














Bildnachweise: Shutterstock, Pixabay, Wiki Commons

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Abonniere uns auf Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"