Krypto News

Krypto-Anlageprodukte wurden Anfang des Jahres von Rekordabflüssen getroffen

Kryptowährungs-Anlageprodukte erlitten im Januar Rekordabflüsse, da sinkende Token-Preise und eine breitere Flucht aus riskanten Vermögenswerten das Schicksal eines Sektors umkehrten, der im vergangenen Jahr ein rasendes Interesse hatte.

Vehikel wie der Grayscale Bitcoin Trust, der Anlegern ein Engagement in Krypto-Assets ermöglicht, ohne die Token direkt zu halten, zogen 2021 Milliarden von Dollar an, als Vermögensverwalter wie ProShares, VanEck und WisdomTree um die Einführung von Produkten und die Eroberung eines Marktanteils rasten.

Laut Daten von CryptoCompare kehrte sich die Bargeldflut im Januar jedoch zum ersten Mal seit letztem Sommer um, nachdem die Kryptopreise stark gefallen waren und Bitcoin von einem Höchststand von fast 69.000 $ im November auf weniger als 40.000 $ am Anfang fiel Tage des Jahres 2022.

Investoren haben im Januar jede Woche durchschnittlich 61 Millionen US-Dollar aus Vehikeln für digitale Vermögenswerte abgezogen, was laut CryptoCompare, das 50 der größten Investitionsvehikel für digitale Vermögenswerte wie Trusts und börsengehandelte Produkte verfolgt, das schnellste Abhebungstempo seit mindestens einem Jahr darstellt.

Der 25 Milliarden US-Dollar schwere Grayscale Bitcoin Trust, der keine Abhebungen zulässt, fand im Januar mehr Verkäufer als Käufer für seine Aktien, was den Abschlag zwischen dem Aktienkurs und dem Wert des Trust-Vermögens auf ein Rekordniveau von rund minus 25 Prozent schickte.

Auch die durchschnittlichen täglichen Handelsvolumina dieser Produkte fielen auf den niedrigsten Stand seit Juli.

Der Rückgang erfolgte in einem Monat, in dem die Krypto-Preise die Rückgänge bei Aktien, insbesondere bei US-Technologieaktien, genau verfolgten, als Anleger Vermögenswerte entluden, die als spekulativ und risikoreicher angesehen wurden.

Michael Sonnenshein, Vorstandsvorsitzender von Grayscale Investments, sagte, institutionelle Anleger hätten neben Wachstumsaktien auch digitale Vermögenswerte verkauft, teilweise in Erwartung von Zinserhöhungen durch die US-Notenbank.

„Es ist wichtig anzumerken, dass es immer noch eine erhebliche Investorennachfrage nach Anlageprodukten für digitale Vermögenswerte gibt, aber die Institutionen anscheinend auf die Fed reagiert haben, indem sie ihre Positionen abgestoßen haben“, fügte er hinzu.

Die zunehmende Präsenz großer professioneller Investoren auf den Kryptomärkten hat laut Analysten zu einer stärkeren Angleichung zwischen Krypto- und Technologieaktien geführt, da die Institutionen beide Vermögenswerte als riskantere Investitionen mit höherem Wachstumspotenzial behandeln und dazu neigen, sie gleichzeitig zu verkaufen.

„Krypto hat definitiv mehr mit Risikoanlagen korreliert als erwartet. Im letzten Monat hat es sich eher wie eine Technologieaktie als alles andere verhalten“, sagte Greg Taylor, Chief Investment Officer von Purpose Investments, das mehrere kryptobörsengehandelte Fonds mit einem Gesamtvermögen von mehr als 1 Milliarde US-Dollar verwaltet.

„Januar war ein großer Risikomonat“, fügte er hinzu.

Die langwierigen Abflüsse nach einem Preisverfall deuten darauf hin, dass die Anleger immer noch zögern, den Dip in Krypto-Assets zu „kaufen“. Aber Taylor sagte, dass es Käufer auf dem Markt gibt. „Die ‚Buy the Dip‘-Mentalität ist in Krypto immer noch lebendig und gut. Die Leute betrachten dies mehr als eine Chance als alles andere“, sagte er.

Quelle: Financial Times

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"