Krypto News

Kohlenstoffgebundene Krypto-Token alarmieren Klimaexperten

Krypto-Enthusiasten beeilen sich, die grüne Revolution in die Blockchain zu bringen, aber Umweltexperten befürchten, dass der neue Boom bei der Digitalisierung von CO2-Kompensationen die Bemühungen zur Bekämpfung des Klimawandels untergraben könnte.

Seit Oktober wurden fast 20 Millionen Carbon Offsets – Einheiten, die Unternehmen zum Ausgleich von Treibhausgasemissionen verwenden – in digitale Token umgewandelt. Die Token können zum Ausgleich von Emissionen verwendet oder in eine neue Kryptowährung, Klima, umgewandelt werden.

Die Hektik der Aktivität kam inmitten eines starken Anstiegs des Preises der zugrunde liegenden Kompensationen, von denen jede eine Tonne Kohlenstoff darstellen soll, die vermieden oder aus der Atmosphäre entfernt wurde. Sogenannte „naturbasierte“ Kompensationen, wie sie beispielsweise durch Baumpflanzprogramme generiert werden, stiegen laut S&P Global Platts zwischen Juni 2021 und April dieses Jahres von 4,65 USD pro Tonne auf über 14 USD.

Begierig darauf, von steigenden Preisen und breiteren Forderungen nach einem globalen Übergang zu saubereren Volkswirtschaften zu profitieren, haben Krypto-Händler den CO2-Markt nach älteren, billigeren Kompensationen zum Kauf und zur Tokenisierung durchsucht – und damit die beiden unregulierten Märkte für digitale Vermögenswerte und CO2-Kompensationen vereint.

„Junk“-Credits, die in den letzten Monaten von Krypto-Händlern in großen Mengen gekauft wurden, hatten zuvor jahrelang gelitten, sagen Kohlenstoffanalysten. Potenzielle Käufer wurden durch Bedenken abgeschreckt, dass diese alten Gutschriften, von denen viele vor 2010 generiert wurden, möglicherweise nicht wirklich die versprochenen CO2-Einsparungen darstellen.

Doch ab Ende 2021 waren sie plötzlich beliebt, als die auf Online-Messaging-Boards aufgebauten Krypto-Communities auf Einkaufstour gingen.

Solche Aktivitäten haben Klimaexperten beunruhigt. Gilles Dufrasne, Policy Officer bei Carbon Market Watch, sagte, er sei besorgt, dass das neue System dazu führen würde, dass Offsets von schlechter Qualität „gewaschen“ würden. Benutzer, die tokenisierte Gutschriften verwenden wollten, um ihre Emissionen auszugleichen, könnten vergessen oder nicht wissen, dass die zugrunde liegenden Einheiten „Müll“ seien, sagte er.

Befürworter sagen, dass tokenisierte Kredite einheitlicher sind als traditionelle Offsets, die aus vielen verschiedenen Projekttypen generiert werden können und schwer zu vergleichen sind. Kritiker betonen jedoch, dass die Offsetqualität das drängendere Problem sei. Vaughan Lindsay, Geschäftsführer des Offset-Verkäufers Natural Capital Partners, sagte, Bemühungen, Kredite fungibel zu machen, „erinnern mich an besicherte Schuldtitel. . . Wenn du ständig Sachen aufrollst, hast du keine Ahnung, was du kaufst.“

Ein Großteil des jüngsten Hypes konzentriert sich auf die digitale Währung Klima, die Händler durch den Handel mit tokenisierten Offsets prägen. Der Pitch der Gründer von Klima behauptet, dass die Kryptowelt zur Lösung der Klimakrise beitragen kann, indem sie die Nachfrage nach Kompensationen und – im Gegenzug – den CO2-Preis in die Höhe treibt.

Der Preis von Klima stieg im Oktober 2021 auf ein Rekordhoch von mehr als 3.600 $, bevor er diesen Monat auf rund 20 $ einbrach. Der Preis für tokenisierte Offsets schwankte in diesem Zeitraum zwischen 2 und 9 $.

Internetdiskussionen deuten darauf hin, dass die Motivation der Händler für den Kauf der neuen digitalen Assets unterschiedlich ist. „Ich hoffe, ich kann dank des Klimawandels reich werden“, schrieb ein Mitglied in einem Thread zum Thema Klima in der Chat-App Discord.

An anderer Stelle erklärte YouTube-Moderator JCrypto seinen 8.000 Abonnenten, dass „CO2-Gutschriften plötzlich super wichtig sind“, weil umweltverschmutzende Unternehmen „verpönt sind“. Tokenisierte Offsets seien „stark unterbewertet“ und würden „Millionäre schaffen“, sagte er und fügte hinzu: „Denken Sie nur daran, dass ich ein Kapitalist bin. . . Ich bin nicht wie ein Umweltriese.“

Es wurden auch Bedenken hinsichtlich der Anonymität der Gründer von Klima geäußert, die Pseudonyme wie „Archimedes“ und „Dionysos“ verwenden. Die Geheimhaltung “ermöglicht es uns, uns auf die Lieferung eines guten Produkts zu konzentrieren”, sagte Archimedes und lehnte es ab, ihre Identität preiszugeben.

Archimedes sagte, die Gruppe sei „nicht wirklich“ besorgt über das Verständnis der Händler für den zugrunde liegenden Markt. „Die Leute engagieren sich ungeachtet des Verständnisses und stellen später Fragen“, fügte er hinzu.

Kohlenstoffmarktexperten haben sich bemüht, zu entschlüsseln, welche Auswirkungen die Token auf den Kompensationsmarkt und ihre Rolle bei der Begrenzung der globalen Erwärmung haben könnten.

Einige befürchten, dass der Fokus zuerst auf Krypto und dann auf dem Klima liegt, und verweisen auf die Energieintensität bestimmter Teile des Krypto-Universums.

„All dies schreit nach wenig Klima, stark nach Blockchain“, sagte Eli Mitchell-Larson, ein Forscher bei Oxford Net Zero. Die Komplexität der Systeme, sagte er, „kann die Schlüsselfrage verschleiern [for anyone buying offsets]: Haben Sie eindeutig eine Tonne Kohlenstoff entfernt oder reduziert?“

Quelle: Financial Times

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"