Krypto News

Kim Kardashian, Floyd Mayweather und die wilde Fahrt eines Krypto-Tokens

“Steht ihr auf Krypto????” fragte Kim Kardashian letzten Sommer in einem Instagram-Post und lenkte damit die Aufmerksamkeit ihrer 250 Millionen Follower auf eine neue coin bekannt als Ethereum Max.

Der Beitrag des Reality-TV-Stars hat mit seiner Reichweite möglicherweise Finanzmarktgeschichte geschrieben und die Werbung für Kryptowährungen und die Unterstützung von Dutzenden anderer namhafter Prominenter übertroffen. Aber eine Woche nach der Nachricht hatten die Token 70 Prozent ihres Wertes verloren. Der Preis erholte sich nie.

Jetzt stehen diese Verluste im Mittelpunkt einer Klage, in der behauptet wird, Kardashian und andere Prominente, darunter der Boxer Floyd Mayweather und der ehemalige NBA-Spieler Paul Pierce, hätten dazu beigetragen, den Preis des Tokens im Rahmen eines Programms zu erhöhen, das seine Unterstützer auf Kosten gewöhnlicher Investoren bereicherte.

“Der aufstrebende Kryptowährungssektor wird leider von sogenannten Influencern geplagt, die ihrem Publikum und ihren Fans unglaublich riskante Investitionen vom Typ “Schnell reich werden” empfehlen”, sagte John Jasnoch, Partner bei Scott and Scott, der die Sammelklage vorgebracht hat.

Die Klage, die Anfang dieses Monats bei einem US-Bundesgericht eingereicht wurde, behauptet auch, dass die Unterstützer von EthereumMax den Bargeldzufluss von Kardashians Anhängern genutzt hätten, um eine beträchtliche Menge der Token mit Gewinn zu verkaufen und ihre Gewinne einzustreichen, bevor der Preis einbrach.

Die Anwälte von Kardashian lehnten es ab, sich zu den Behauptungen zu äußern. EthereumMax, das selbst keine Verbindung zum Ethereum-Netzwerk hat, sagte: „Wir bestreiten die Anschuldigungen und freuen uns darauf, dass die Wahrheit herauskommt.“

Mayweather und Pierce antworteten nicht auf Anfragen nach Kommentaren.

Die Klage kommt zu einer Zeit, in der die Explosion des Einzelhandels während der Pandemie den Einfluss von Prominenten auf den Finanzmärkten erhöht hat.

„Immer mehr Kleinanleger . . . sind [trading] basierend auf sehr unkonventionellen Informationswegen, sei es auf Reddit oder auf Instagram. Diese Dinge sind brandneu“, sagte Charles Whitehead, Professor an der Cornell Law School.

Eine Oktober-Umfrage des Verbraucherforschungsunternehmens Cardify ergab, dass Mainstream-Prominente und Führungskräfte die Informationsquelle Nummer eins für Inhaber von Kryptowährungen sind. Fast 60 Prozent der Umfrageteilnehmer wandten sich mehr als die Hälfte der Zeit an diese hochkarätigen Personen, um Informationen zu Kryptowährungen zu erhalten.

Und Prominente sind zu einer immer wichtigeren Validitätsquelle für die flüchtigen Token geworden. In einem im Oktober von EthereumMax veröffentlichten Dokument führte die Marke ihr Promi- und Influencer-Marketing als eine der größten Stärken des Tokens auf.

Viele andere bekannte Personen haben sich öffentlich dem Krypto-Kampf angeschlossen, da die Märkte für digitale Vermögenswerte boomten. Die Schauspieler Matt Damon, Lindsay Lohan und Steven Seagal sowie der Regisseur Spike Lee gehören zu denen mit Krypto-Partnerschaften.

„Es wird als leichtes Geld angesehen“, sagte ein leitender Angestellter einer Krypto-Marketingagentur, der darum bat, nicht genannt zu werden, und fügte hinzu, dass die Vermerke oft von Talentagenten vorangetrieben werden, die Angebote anbieten, die Posts von mehreren ihrer hochkarätigen Kunden beinhalten Preisschilder von Zehntausenden bis hin zu Millionen von Dollar. „Du hast noch gar nichts gesehen.“

Kim Kardashian, Floyd Mayweather und die wilde Fahrt eines Krypto-Tokens, Krypto News Österreich

Floyd Mayweather mit einem EthereumMax-Logo auf seiner Hose im Kampf gegen YouTube-Star Logan Paul. © Jasen Vinlove-USA HEUTE Sport/Reuters

Mayweather, der EthereumMax neben anderen Marken auf seinen Shorts bei einem großen Kampf im Juni gegen den YouTube-Megastar Logan Paul zeigte, sagte damals in einem Interview, dass allein die Logos insgesamt 30 Millionen Dollar einbrachten.

Chris Chapman, Partner der Anwaltskanzlei Mayer Brown, bemerkte, dass „die Förderung der meisten Krypto-Assets derzeit nur leicht überwacht wird“. Aber sowohl die US Securities and Exchange Commission als auch die britische Financial Conduct Authority haben Warnungen vor Influencern herausgegeben, die Kryptomünzen fördern.

Auf Nachrichten von Prominenten über Krypto-Assets folgt oft ein starker Anstieg der Handelsaktivität, sagen Analysten. Am 26. Mai postete Pierce „@espn, ich brauche dich nicht. @ethereum_max Ich habe im letzten Monat dann mehr Geld mit dieser Krypto verdient [sic] Ich habe es mit euch allen in einem Jahr getan. Am folgenden Tag verfünffachte sich das Handelsvolumen in Dollar in EthereumMax.

Vom 24. Mai bis zum 29. Mai stieg der Preis von EthereumMax um mehr als 1.400 Prozent auf ein Rekordhoch. Bis zum 12. Juni war der Preis um 85 Prozent gefallen. Zwei Tage später teilte Kardashian ihre Instagram-Nachricht. Die Handelsaktivität sprang in die Höhe und der Preis stürzte schließlich ab.

Die britischen Aufsichtsbehörden haben zuvor Kardashians Nachrichten im Zusammenhang mit EthereumMax gekennzeichnet. In einer September-Rede sagte FCA-Chef Charles Randell, Kardashians Instagram-Beitrag „könnte die Finanzwerbung mit der größten Einzelreichweite in der Geschichte gewesen sein“.

Aber trotz der schnell zunehmenden Popularität von Kryptoprodukten hinkt die Regulierung ihrer Förderung in vielen Rechtsordnungen hinter der traditioneller Finanzinstrumente hinterher. Gary Gensler, der Vorsitzende der SEC, nannte Krypto diesen Sommer den „Wilden Westen“, als er den Kongress aufforderte, seiner Agentur zusätzliche Befugnisse zum Schutz der Anleger zu geben.

Gleichzeitig ist das Verständnis der Verbraucher für Kryptoinvestitionen hinter ihrer zunehmenden Bedeutung zurückgeblieben. 70 Prozent der Krypto-Händler sind seit weniger als einem Jahr in Token investiert, wie die Cardify-Umfrage ergab, und 85 Prozent gaben an, ihre Bestände nicht vollständig zu verstehen.

Der Einfluss geht über die Kryptomärkte hinaus. Laut einer Umfrage der US-Finanz-App M1 Financial gaben mehr als die Hälfte der amerikanischen Investoren der Generation Z und der Millennials an, Anlageentscheidungen aufgrund von Informationen getroffen zu haben, die sie in sozialen Medien gesehen hatten.

Während die Regulierungsbehörden sich beeilen, mit dem Markthype Schritt zu halten, prognostizieren Kryptomarktteilnehmer, dass die Rolle prominenter Endorser nur noch zunehmen wird, insbesondere angesichts der steigenden Popularität von nicht fungiblen Token (NFTs), deren Wert oft auf wünschenswerten Endorsements basiert.

Die Sportwelt, die bereits stark an Markenpartnerschaften beteiligt ist, wurde insbesondere mit der Förderung von Kryptowährungen in Verbindung gebracht. Der Basketballspieler Stephen Curry, die American-Football-Stars Tom Brady und Rob Gronkowski, der Golfer Tiger Woods und der NFL-Top-Draft-Pick Trevor Lawrence gehören zu den Athleten mit Verbindungen zu bestimmten Token oder Kryptobörsen. Lawrence unterzeichnete vor dem Entwurf einen mehrjährigen Vertrag mit der Krypto-Management-App Blockfolio und erhielt einen Teil seines Unterzeichnungsbonus in Kryptowährung.

Curry und Brady fungieren beide als „Botschafter“ für die Krypto-Börse FTX, das Unternehmen, das 135 Millionen US-Dollar für die Namensrechte am Stadion des Miami Heat-Basketballteams bezahlt und Eigenkapital an dem Unternehmen erhalten hat. Nascar-Star Landon Cassill war der erste Fahrer, der im Juli vollständig in Kryptowährung bezahlt wurde.

„Sie haben eine Situation, in der viele [crypto] Spieler haben viel Geld im Raum“, sagte Pam Kramer, Chief Marketing Officer des Krypto-Brokers Voyager, dem Krypto-Partner von Gronkowski und Cassill. Sie merkte an, dass die Hauptpriorität der Firma die Aufklärung der Kunden sei, und sagte, dass die Unterstützung durch Prominente nicht ihr Hauptmarketingfokus sei. Aber für den Sektor ist „jemand, der bereits eine Anhängerschaft hat, eine Möglichkeit, sich mit dem Publikum zu verbinden oder eine Verbindung zu einem bestehenden Publikum aufzubauen und zu vertiefen“, sagte sie.

Whitehead von der Cornell Law School sagte, Prominente mit dieser weit verbreiteten Anhängerschaft seien möglicherweise nicht immer gut beraten, wenn es um hoch lukrative Sponsoring-Deals mit möglichen rechtlichen Konsequenzen gehe. „Es geht darum, ob die beratenden Personen mit dem Wertpapierrecht vertraut sind“, sagte er.

„Es ist eine Sache, einen Lippenstift zu unterstützen, und eine andere, ein Krypto-Asset zu bewerben“, sagte Whitehead. Angesichts des Profils der Befürworter von EthereumMax und dieser Klage sagte er: „Hoffentlich werden die Leute jetzt verstehen“.

Quelle: Financial Times

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Abonniere uns auf Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"