Krypto News

Kentucky schickt eine Unterlassungsanordnung an die Krypto-Kreditplattform Celsius über verzinsliche Konten – Regulierung

Vor sechs Tagen gingen die Wertpapieraufsichtsbehörden aus New Jersey und Texas gegen die Kryptowährungs-Kreditplattform Celsius vor. Darüber hinaus schloss sich die Alabama Securities Commission an und reichte eine Unterlassungsanordnung gegen Celsius ein. Nun zieht der Bundesstaat Kentucky nach und hat eine Unterlassungsanordnung gegen die Krypto-Kreditplattform eingereicht.

Kentucky schickt eine Unterlassungsanordnung an Celsius

Vier Bundesstaaten in den USA haben ein Problem mit der Kryptowährungs-Kreditplattform Celsius und die verzinslichen Konten des Unternehmens. Die gleichen Probleme haben sich auch auf den Krypto-Kreditgeber Blockfi ausgewirkt, da mehrere Staaten über seine verzinslichen Konten Bestellungen an das Unternehmen schickten. Nachdem New Jersey, Texas und Alabama gegen Celsius hart durchgegriffen haben, sagt Kentucky dem Unternehmen nun, dass es aufhören muss, seine verzinslichen Konten an Einwohner von Kentucky zu „anfordern oder zu verkaufen“.

Ähnlich wie die anderen staatlichen Aufsichtsbehörden der Wertpapierabteilungen glaubt die Aufsichtsbehörde von Kentucky, dass die verzinslichen Konten von Celsius Wertpapiere sind. Die von Bitcoin.com News überprüfte Unterlassungsverfügung stellt fest:

Der Abteilung ist bekannt, dass die Gesellschaft Wertpapiere in Form von Anlageverträgen gegen Hinterlegung von Vermögenswerten bei der Gesellschaft anbietet. Diese Anlageverträge ermöglichen passiven Anlegern, Gewinne in Form von Zinsen auf die bei der Gesellschaft hinterlegten Vermögenswerte zu erzielen und gelten als Wertpapiere im Sinne des Gesetzes.

Wertpapieraufsichtsbehörden glauben, dass Benutzer von Krypto-Zinskonten „zusätzlichen Risiken ausgesetzt“ sind

Im Gegensatz zu Blockfi hat das Celsius-Netzwerk nicht verwendet Twitter oder es ist Blog-Kanal um den Vorwürfen der staatlichen Aufsichtsbehörden nachzukommen. Während der Mitbegründer von Celsius kürzlich diskutiert Probleme mit Facebook-Authentifizierungsmethoden war die Unterlassungsverfügung von Kentucky zumindest zum Zeitpunkt des Schreibens nicht zur Sprache gebracht worden. Der Wertpapierwächter von Kentucky ist der Ansicht, dass „Celsius-Investoren zusätzlichen Risiken ausgesetzt sind“.

Alle vier Staaten verwenden ähnliche Argumente und behaupten, dass die gleichen Risiken mit Celsius-Konten verbunden sind. Blockfi hatte auch Themen mit Aufsichtsbehörden in New Jersey und Vermont, Texas, Alabama, und Kentucky. Darüber hinaus können staatliche Wertpapieraufsichtsbehörden gegen andere Kryptoplattformen vorgehen, die digitale Währungskonten anbieten, die Zinsen tragen.

Wenn ein Bloomberg-Reporter ausgestreckt an Celsius für Kommentare zu Kentuckys Unterlassungsverfügung, antwortete die Firma nicht. Als der Reporter die Firma jedoch letzte Woche kontaktierte, sagte ein Celsius-Sprecher, die Firma sei „enttäuscht darüber, dass die Klagen eingereicht wurden, und widersprach den Vorwürfen“.

Was halten Sie von den Problemen, die das Celsius Network jetzt mit Kentucky und drei anderen staatlichen Regulierungsbehörden hat? Teilen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Thema in den Kommentaren unten mit.

Bildnachweise: Shutterstock, Pixabay, Wiki Commons

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Abonniere uns auf Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"