Krypto News

Kenianischer Geschäftsmann wird beschuldigt, Investoren um mehr als 140 Millionen US-Dollar betrogen zu haben – Regulierung

Der Geschäftsmann und Eigentümer eines kenianischen Fußballvereins, Ricardo Badoer, wurde beschuldigt, über seine Kryptowährung Aidos Kuneen mehr als 140 Millionen US-Dollar von Investoren geschleust zu haben.

Bedrohungen für Anleger

Laut einem lokalen Bericht wird dem kenianischen Geschäftsmann Ricardo Badoer vorgeworfen, mit seiner Kryptowährung Aidos Kuneen in Höhe von mehr als 140 Millionen US-Dollar Investoren betrogen zu haben.

Die Vorwürfe gegen Badoer – den Eigentümer von Wazito FC, einem Fußballverein, der in der höchsten Spielklasse Kenias spielt – folgten der Behauptung, der in Dubai ansässige Geschäftsmann habe sich geweigert, Vermögenswerte von Investoren freizugeben. Badoer wird auch vorgeworfen, den ehemaligen Polizeibeamten der General Service Unit, Paul Kaikai, eingesetzt zu haben, um Investoren zu bedrohen.

Neben den angeblichen Drohungen ist Badoer gemeldet Anleger blockiert haben, die sich über soziale Medien nach ihrem Geld erkundigen.

„Die meisten Investoren sind Japaner. Er hat ihr Vermögen einbehalten und blockiert jeden auf Twitter oder Aidos Market Telegram, der nach ihrem Geld fragt“, wird eine anonyme Quelle zitiert.

Da Badoer es versäumt hat, Investoren rechtzeitig zurückzuzahlen, spekulieren einige in Kenia nun, dass der Geschäftsmann dies tun könnte, um den Zusammenbruch seines Kryptowährungsprojekts zu stoppen.

Investoren wollen, dass die Zentralbank von Kenia eingreift

Unterdessen sagte Kahawa Tungu – ein Online-Medienunternehmen, das behauptet, im Besitz vertraulicher Informationen über Badoer zu sein –, dass einige frustrierte Investoren nun ein Eingreifen der Zentralbank wünschen. Der Bericht des Outlets, der sich auf die Aussage einer anonymen Quelle stützt, erklärt:

Die frustrierten Anleger sind [now] bei der Bearbeitung des Versuchs, Kontakt mit der Zentralbank von Kenia und der Sumac Microfinance Bank aufzunehmen, wo er [Badoer] hält eine Beteiligung, um Alarm zu schlagen und ihn möglicherweise sanktionieren zu lassen.

Abgesehen davon, dass die Investoren von Aidos Kuneen gescheitert sind, ist Badoer Berichten zufolge auch nicht in der Lage, andere Verpflichtungen wie die Zahlung der Gehälter der Spieler von Wazito FC und die Betriebskosten des Vereins zu erfüllen.

Was denkst du über diese Geschichte? Sagen Sie uns Ihre Meinung in den Kommentaren unten.

Kenianischer Geschäftsmann wird beschuldigt, Investoren um mehr als 140 Millionen US-Dollar betrogen zu haben – Regulierung, Krypto News Österreich

Terence Zimwara

Terence Zimwara ist ein preisgekrönter Journalist, Autor und Autor in Simbabwe. Er hat ausführlich über die wirtschaftlichen Probleme einiger afrikanischer Länder geschrieben und darüber, wie digitale Währungen Afrikanern einen Fluchtweg bieten können.














Bildnachweise: Shutterstock, Pixabay, Wiki Commons

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Abonniere uns auf Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"