Krypto News

Kenia will die Einführung von Kryptowährungen im Jahr 2022 ausweiten – Schwellenländer

In seinen Afrika-Kryptomarktprognosen für 2022 hat Marius Reitz, der General Manager von Luno in Afrika, vorausgesagt, dass Kenia die Einführung von Kryptowährungen ausweiten wird. Um diese Behauptung zu untermauern, verweist Reitz auf Kenias Position als Marktführer bei den Peer-to-Peer (P2P)-Handelsvolumen der Welt im zweiten Jahr in Folge.

Kenias boomender Kryptomarkt

Kenia wird voraussichtlich das zweite Jahr in Folge den weltweiten Peer-to-Peer-Kryptowährungsmarkt anführen, hat Marius Reitz, der General Manager (GM) der Kryptowährungsbörse Luno in Afrika, Berichten zufolge vorhergesagt.

Zur Begründung seiner Auswahl Kenias vor den üblichen Schwergewichten wird der GM in a . zitiert Prüfbericht Dies weist auf den boomenden Kryptomarkt des ostafrikanischen Landes sowie auf die Vertrautheit der Kenianer mit digitalen Zahlungslösungen hin.

„Die Kryptoindustrie des Landes boomt mit einer schnell aufstrebenden Gruppe von Unternehmen, die Blockchain-basierte Lösungen entwickeln, und angesichts seiner jungen Bevölkerung, der hohen Absätze der mobilen Konnektivität und der Vertrautheit mit digitalen Zahlungslösungen wie mobilem Geld ist es fest positioniert, um als führende Kryptowährung Ostafrikas aufzutreten Hub im Jahr 2022“, wird Reitz in dem erläuternden Bericht zitiert.

Bitcoin.com News hat zuvor gemeldet über den Anstieg der Peer-to-Peer-Kryptowährungsvolumina in Kenia, durch die Südafrika zum Land mit den zweithöchsten P2P-Volumen in Afrika wurde.

Kryptos als alternative Währung

Reitz prognostiziert nicht nur die anhaltende Dominanz Kenias auf dem P2P-Kryptowährungsmarkt, sondern wird auch in dem Bericht zitiert, in dem er die anhaltenden Schwierigkeiten erklärt, mit denen afrikanische Unternehmen konfrontiert sind, die über formelle Märkte auf Fremdwährungen zugreifen möchten. Er prognostiziert, dass solche in Afrika ansässigen Unternehmen gezwungen sein werden, „Kryptowährungen als alternatives Mittel zur Abwicklung grenzüberschreitender Transaktionen in Betracht zu ziehen“.

Reitz wird jedoch in demselben Bericht zitiert, der davor warnt, dass echte Fortschritte in diesem Bereich auch von den Fortschritten auf der Regulierungsfront abhängen. Er sagte:

Ähnlich wie bei den meisten Aspekten der Kryptoindustrie werden Fortschritte in diesem Bereich stark von einem günstigen Regulierungsklima abhängen, und sollte sich dies verwirklichen, könnten Kryptowährungen zu einem wichtigen Vermögenswert für Unternehmen mit umfangreichen Aktivitäten in ganz Afrika werden.

Trotz dieser und anderer potenzieller Hürden bekräftigte Reitz immer noch seine Überzeugung, dass Afrika besser in der Lage ist, Kryptowährungen einzuführen als andere Kontinente.

Was denkst du über diese Geschichte? Sagen Sie uns Ihre Meinung in den Kommentaren unten.

Kenia will die Einführung von Kryptowährungen im Jahr 2022 ausweiten – Schwellenländer, Krypto News Österreich

Terence Zimwara

Terence Zimwara ist ein preisgekrönter Journalist, Autor und Autor in Simbabwe. Er hat ausführlich über die wirtschaftlichen Probleme einiger afrikanischer Länder geschrieben und darüber, wie digitale Währungen Afrikanern einen Fluchtweg bieten können.














Bildnachweise: Shutterstock, Pixabay, Wiki Commons

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"