Krypto News

Kein geheimer Pakt, AVAX-Rivalen zu verklagen, Anwalt hat gelogen, um zu beeindrucken: CEO

  • Ein umstrittener Bericht sorgte für Aufsehen, indem er behauptete, Anwalt Kyle Roche und Ava Labs hätten einen geheimen Pakt geschlossen, um Rivalen Schaden zuzufügen
  • „Alle Videos haben unsere Analyse als echte Videos bestanden“, sagte ein Experte für digitale Medienforensik gegenüber Blockworks

Emin Gün Sirer, CEO von Ava Labs, schlägt Behauptungen zurück, er habe einen geheimen Pakt geschlossen, um AVAX-Konkurrenten mit Anwalt Kyle Roche zu schaden.

Webseite CryptoLeaks veröffentlicht eine Reihe von Videos in der vergangenen Woche, in denen Roche enthüllte, dass ihm 1 % des Angebots an Avalanche (AVAX)-Token und eine ähnliche Höhe an Eigenkapital als Gegenleistung für die Einreichung von Klagen gegen Kryptounternehmen gewährt wurden.

CryptoLeaks behauptete, dass Ava und die Anwaltskanzlei Roche Freedman das amerikanische Rechtssystem im „Gangster-Stil“ nutzen wollten, um rivalisierende Kryptofirmen zu jagen, was später die Aufmerksamkeit der Aufsichtsbehörden auf sie lenken würde.

Reaktion in a Blogeintrag Am Montag schlug Sirer vor, dass die Aussagen von Roche in den Videos nicht wahrheitsgemäß seien und darauf abzielten, einen potenziellen Kunden zu blenden.

„Diese Behauptungen entstanden offensichtlich, als Roche, ein Anwalt einer Kanzlei, die wir in den frühen Tagen unseres Unternehmens behielten, versuchte, einen potenziellen Geschäftspartner zu beeindrucken, indem er falsche Behauptungen über die Art seiner Arbeit für Ava Labs aufstellte“, schrieb Sirer.

CoinGecko listet das Gesamtangebot von AVAX mit 409.165.637 auf, was bedeutet, dass 1 % fast 4,1 Millionen AVAX (83,6 Millionen US-Dollar) entsprechen würde. Die Bewertung von Ava Labs ist derzeit nicht bekannt.

Abgesehen von den Aussagen von Roche seien die Behauptungen von CryptoLeaks „kategorisch falsch“, fügte er hinzu. AVAX fiel nach der Veröffentlichung des „Geheimpakt“-Berichts um 26 %. Der Token ist in diesem Jahr bisher um 81 % auf 20,23 $ gefallen Blockworks-Forschung Portal zeigt.

„Weder ich noch irgendjemand sonst bei Ava Labs hat Roche jemals bei der Auswahl der Fälle angeleitet. Wir erhalten weder Materialien noch Informationen von ihm, und wir vertrauen ihm unsere Rechtsangelegenheiten nicht an“, schrieb Sirer und fügte hinzu, dass Roche Ava Labs in gewöhnlichen Streitigkeiten nur defensiv vertreten habe.

Der angebliche Pakt sah nicht vor, dass Roche im Namen von Ava Labs selbst Klagen gegen andere Parteien einreichen würde.

Legitime Videos im AVAX-„Geheimpakt“-Bericht

Roche Freedman hat eine Reihe von Kryptounternehmen verklagt, darunter Solana, Binance, BiboxBitMEX und KuCoin wegen Vorwürfen, Krypto-Assets anzubieten, bei denen es sich um nicht registrierte Wertpapiere handelte.

Die Kanzlei vertrat auch Ira Kleiman in seiner Klage gegen Craig Wright, nachdem sie kürzlich ein Urteil in Höhe von 100 Millionen US-Dollar für Kleiman erwirkt hatte.

Anfang dieses Jahres stand Roche Freedman auf der anderen Seite des Tisches, nachdem der frühere Partner Paul Fattaruso die Firma wegen Verweigerung von Vergütung und Kapitalbeteiligung verklagt hatte.

Fattaruso angeblich behauptete, Roche Freedman habe ihn aus einer Partnerschaft entfernt und ihm einen Anteil von 2 % an einer Krypto-Gebühr in Höhe von 250 Millionen US-Dollar entzogen, die die Firma für Rechtsdienstleistungen für ein namenloses Startup erhalten habe.

Einige Experten haben die Integrität der Behauptungen von CryptoLeaks in Frage gestellt und in Frage gestellt, ob es von einem Avalanche-Konkurrenten finanziert wird. anspielend zu seinen beiden vorherigen Berichten, die sich anlehnten Internet-Computer (ICP).

Dfinity – das Unternehmen hinter Internet Computer Blockchain – wurde mit einem geschlagen KlasseAktionsklage von Roche letztes Jahr.

In seinem eigenen Antwort Am Montag behauptete Kyle Roche, der CryptoLeaks-Artikel enthalte „zahlreiche, aus Quellen stammende Falschaussagen und illegal erworbene, stark bearbeitete Videoclips“.

Die Behauptungen haben die Aufmerksamkeit des beliebten Krypto-Investors Cobie auf sich gezogen.

Roche identifizierte einen unbekannten Sprecher in den Videos als Christen Ager-Hanssen, der laut Roche für Dominic Williams, den Schöpfer von ICP, arbeitet.

Unabhängig davon bestätigte Siwei Lyu, Experte für digitale Medienforensik, dass die in dem Bericht enthaltenen Videos legitim waren und keine Spuren von Deepfake-Synthese aufwiesen.

Die Beweise wurden durch Handpositionen und das Vorhandensein von Gegenständen wie Brillen bestätigt. „Alle Videos haben unsere Analyse als echte Videos bestanden“, sagte Lyu zu Blockworks.

Kyle Roche und ICP-Schöpfer Dominic Williams haben die Bitte von Blockworks um Stellungnahme bis zum Redaktionsschluss nicht beantwortet.


. .


Der Beitrag No Secret Pact to Sue AVAX Rivals, Lawyer Lied to Impress: CEO ist keine finanzielle Beratung.

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"