Krypto News

Kanadischer Bitcoin-Minenbetreiber mit einer Geldstrafe von 7 Millionen US-Dollar für die Errichtung von Kraftwerken ohne Genehmigung –

Link Global, ein Bitcoin-Minenbetreiber in Kanada, muss mit einer Geldstrafe von bis zu 7 Millionen US-Dollar rechnen, weil er ohne staatliche Genehmigung Kraftwerke installiert hat, um seine Minenarbeiter zu betreiben. Das Unternehmen hat mehrere Kraftwerke ohne rechtliche Schritte installiert und behauptet, dass die Vollstreckung der Strafe einen fatalen Schlag für die Finanzen bedeuten würde.

Link Globale Konfrontation mit hoher Geldstrafe

Ein Bitcoin-Minenbetreiber in Kanada könnte sein bestraft bis zu 7 Millionen US-Dollar nach der Einrichtung eines Bergbaubetriebs mit Kraftwerken ohne Genehmigung der Regierung in Alberta. Link Global nahm den Betrieb in Alberta auf, indem es vier Gasgeneratoren an einem Standort in Sturgeon County in der Nähe von Edmonton sowie eine weitere Mine in Kirkwall errichtete. Berichten zufolge entsprach keine dieser Sites der Regel der Alberta Utilities Commission.

Der Fall wurde in Gang gesetzt, als sich benachbarte Gemeinden über den Lärm der Standorte beschwerten. Die Behörden teilten dem Unternehmen Anfang des Jahres, am 25. August, mit, dass sie ihren Anforderungen nicht nachkamen, und stellten den Betrieb der beiden betroffenen Abbaustätten ein. Jeder der Standorte war seit mehr als einem Jahr unter diesen Bedingungen in Betrieb.

Zwei Arten von Strafen, CEO beruhigt Aktionäre

Die Alberta Utilities Commission gliedert die vorgeschlagenen Sanktionen in zwei große Teile: Der erste betrifft die für die Stromerzeugung erzielten Vorteile. Die Institution behauptet, dass sich der Schaden in diesem Zusammenhang auf zwei Millionen Dollar beläuft. Der andere Teil hat mit den Vorteilen zu tun, die durch das Mining von Bitcoin mit dieser Leistung erzielt werden. Schätzungen gehen davon aus, dass dieser Betrag bis zu fünf Millionen beträgt.

Link Global bestreitet die Geldbußen und erklärt, dass sie nicht auf den tatsächlichen Finanzberichten des Unternehmens basieren. Es verlagert nun diese Bitcoin-Mining-Operationen an andere Standorte, um die geltenden Vorschriften einzuhalten. Stephen Jenkins, CEO von Link Global, erklärte gegenüber den lokalen Medien:

Link hat die Anordnungen der AUC befolgt und ist der Ansicht, dass die Vorschläge der Durchsetzungsbehörden bestrafend sind … Ich entschuldige mich bei unseren Aktionären, die dies nicht verdienen. Wir werden unermüdlich daran arbeiten, dass das Ergebnis positiv ist.

Das Unternehmen und seine Aktionäre, die gerade dabei sind, zwei neue Bitcoin-Minen in der Region zu bauen, müssen bis zum 14. Oktober warten, wo ihr Schicksal und die endgültige Geldstrafe in einer Anhörung entschieden werden.

Was halten Sie von Albertas Verordnung über Kraftwerke? Sagen Sie es uns im Kommentarbereich unten.

Bildnachweise: Shutterstock, Pixabay, Wiki Commons

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Abonniere uns auf Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"