Krypto News

JPM: „Eine neue Welle des Entschuldens von Krypto ist im Gange“

Wilde Zeiten. Sogar TradFi-Leute stecken fest glotzen im Krypto-Cluster, aber Nikolaos Panigirtzoglou von JPMorgan verfolgt die „Anlageklasse“ länger als die meisten Sellside-Analysten, also dachten wir, wir würden einen Teil seines neuesten Berichts teilen.

Er weist darauf hin, dass das, was diese neueste Kryptokotze besonders ergreifend macht, darin besteht, dass JPEG Morgan selbst jetzt implodiert ist.

Zu Beginn des Krypto-Winters 2022 stürzten sich Sam Bankman-Frieds FTX und der angeschlossene Market-Maker Alameda Research auf mehrere gescheiterte Projekte. Nun sieht die Liste potenzieller Krypto-Retter ziemlich dünn aus, betont Panigirtzoglou:

Was diese neue Phase des Schuldenabbaus noch problematischer macht, ist, dass die Zahl der Unternehmen mit stärkeren Bilanzen, die in der Lage sind, diejenigen mit geringem Kapital und hoher Hebelwirkung zu retten, innerhalb des Krypto-Ökosystems schrumpft. FTX und Alameda Research hatten sich im vergangenen Mai/Juni als die wichtigsten Unternehmen mit scheinbar starken Bilanzen herausgestellt, um schwächere und stärker fremdfinanzierte Unternehmen wie BlockFi, Voyager Digital und Celsius zu retten. Jetzt, da die Bilanzstärke von Alameda Research und FTX nur wenige Monate, nachdem sie als bilanzstarke Unternehmen wahrgenommen wurden, in Frage gestellt wird, führt dies zu einer Vertrauenskrise und verringert den Appetit anderer Kryptounternehmen, zur Rettung zu kommen.

In Bezug auf „Bilanzstärke in Frage gestellt“ sollten wir darauf hinweisen, dass die neuesten Nachrichten lauten, dass SBF derzeit herumfragt acht Milliarden reale Dollar der Notfinanzierung.

Es gibt im Grunde keine nennenswerte Bilanz mehr.

FTAV ist ein (widerwilliges) Mitglied einiger Krypto-Diskussionsgruppen, und es gibt viel Geschwätz über gefangenes Geld in FTX- und Sammelklagen. Viele Hedgefonds verwendeten FTX, weil es als „legitimer“ angesehen wurde als viele seiner Konkurrenten.

Das Debakel wird also zwangsläufig wieder regulatorische Fragen aufwerfen und einen Großteil der Krypto-Handelsinfrastruktur dazu zwingen, transparenter über ihre Bestände zu sein, argumentiert Panigirtzoglou.

Sicher ist, dass der Zusammenbruch von Alameda Research/FTX den Druck von Investoren und Aufsichtsbehörden auf Kryptounternehmen erhöhen wird, mehr Informationen über ihre Bilanzen offenzulegen, Kundenvermögen zu schützen, die Konzentration von Vermögenswerten zu begrenzen, und ein sorgfältigeres Risikomanagement, einschließlich des Managements der Gegenpartei, bewirken wird Risiko unter Kryptomarktteilnehmern. Insbesondere FTX wurde von institutionellen Kunden wie Hedgefonds gegenüber Binance bevorzugt, sodass die Ereignisse der vergangenen Tage wahrscheinlich die Art und Weise verändern werden, wie institutionelle Anleger mit Börsen interagieren, um sicherzustellen, dass ihre Vermögenswerte geschützt sind. Es ist ermutigend, dass neun Börsen, darunter Binance, Gate.io, KuCoin, Poloniex, Bitget, Huobi, OKX, Deribit und Bybit, Erklärungen abgegeben haben, dass sie ihre Merkle-Baum-Reservezertifikate veröffentlichen würden, um die Transparenz zu erhöhen. Merkle-Bäume ermöglichen es Exchanges, den Hash-Wert der Vermögenswerte jedes Benutzerkontos in den Blattknoten des Merkle-Baums zu speichern. Assets auf einem Blattknoten können von Dritten geprüft und verifiziert werden.

Panigirtzoglou glaubt jedoch, dass diese Welle der Entschuldung von Krypto weniger akut sein wird als die nach dem Zusammenbruch von Terra/Luna, 3AC und Celsius Anfang dieses Jahres, einfach weil das Krypto-Universum bereits so stark geschrumpft ist.

Er sagt, dass der Proxy von JPM für die Positionierung von Bitcoin-Futures auf dem niedrigsten Stand seit Januar 2020 steht, „was auf einen ziemlich fortgeschrittenen Schuldenabbau hindeutet“.

Die Entschuldungsphase, die auf den Zusammenbruch von Terra folgte, hatte zu einem Rückgang der Krypto-Marktkapitalisierung um 50 % von etwa 1,7 Billionen $ Anfang Mai auf ein Tief von 0,86 Billionen $ Mitte Juni geführt. Da die Krypto-Marktkapitalisierung vor dem Zusammenbruch von FTX/Alameda Research knapp über 1 Billion US-Dollar lag, gehen wir davon aus, dass der Krypto-Markt in der aktuellen Entschuldungsphase einen Boden über 500 Milliarden US-Dollar finden wird. Eine andere Art, über die Nachteile von hier nachzudenken, sind die Bitcoin-Produktionskosten, die historisch als Untergrenze für den Bitcoin-Preis fungierten. Im Moment liegen diese Produktionskosten bei 15.000 $, aber es ist wahrscheinlich, dass sie das in den Sommermonaten verzeichnete Tief von 13.000 $ wieder erreichen werden. Produktionskosten von 13.000 US-Dollar implizieren einen Abwärtstrend von 25 %, was die Krypto-Marktkapitalisierung auf ein Tief von 650 Milliarden US-Dollar bringen würde.

Was macht SBF aus all dem? Wer weiß.


Quelle: Financial Times

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"