Krypto News

Jede große Bank wird Krypto in 1-3 Jahren aktiv in Betracht ziehen, sagt der ehemalige Citi-CEO – Regulierung

Ein ehemaliger CEO der Citigroup sagte, dass jede große Bank und Wertpapierfirma innerhalb von ein bis drei Jahren Krypto-Handel oder -Dienstleistungen in Betracht ziehen wird. Er hofft auch, dass die Zentralbanken weltweit digitale Währungen einführen.

Ehemaliger Citi-CEO erwartet, dass alle großen Banken in 1-3 Jahren Krypto einsetzen werden

Der indisch-amerikanische Bankier Vikram Pandit, ein ehemaliger CEO der Citigroup, sprach letzte Woche beim Singapore Fintech Festival über die Aussichten für Kryptowährung und digitale Zentralbankwährungen (CBDCs).

Pandit wurde im Dezember 2007 CEO der Citigroup und führte die US-Bank während der Finanzkrise. Bevor er zu Citi kam, kam er 1983 zu Morgan Stanley und wurde schließlich President und Chief Operating Officer des institutionellen Wertpapier- und Investmentbanking-Geschäfts des Unternehmens. 2016 war er Mitbegründer der Investmentfirma Orogen, wo er derzeit als Chairman und CEO tätig ist.

Er erklärte auf der Fintech-Konferenz, dass alle großen Finanzinstitute bald über den Handel oder die Bereitstellung von Dienstleistungen in Kryptowährungen nachdenken werden, und erklärte:

[In] ein bis drei Jahre wird jede große Bank und/oder Wertpapierfirma aktiv darüber nachdenken: „Sollte ich nicht auch Kryptowährungs-Assets handeln und verkaufen?“

Eine wachsende Zahl großer Banken beteiligt sich an Krypto, darunter Australiens Commonwealth Bank, Thailands Siam Commercial Bank, US-Bank, und Singapurs DBS.

Große Investmentbanken haben auch damit begonnen, ihren Kunden Krypto-Investitionen anzubieten, darunter JP Morgan, Morgan Stanley, und Goldman Sachs.

Darüber hinaus haben Zahlungsgiganten, darunter Visa, MasterCard, und Paypal, haben alle mehrere Krypto-Projekte im Gange.

In Bezug auf die digitalen Währungen der Zentralbanken (CBDCs) sagte Pandit, dass der Transport von Geld um die Welt bei dem Versuch, ein papierbasiertes Bankensystem zu modernisieren, „umständlich“ ist und viele „Mitnahmekosten“ verursacht, berichtete Bloomberg.

Er stellt sich vor, „eine digitale Zentralbankwährung, die Ihnen und mir und jedem anderen Einzelhandelsteilnehmer auf der ganzen Welt zur Verfügung steht“, und führt aus:

Meine große Hoffnung ist, dass die Zentralbanken auf der ganzen Welt die Vorteile einer digitalen Zentralbankwährung verstehen und sie akzeptieren und übernehmen.

Eine wachsende Zahl von Zentralbanken weltweit erwägt die Einführung eigener CBDCs. Nach Angaben des Atlantic Council CBDC-Tracker87 Länder prüfen derzeit ein CBDC. Davon sind sieben am Start, 17 befinden sich in der Pilotphase, 15 befinden sich in der Entwicklung und 39 befinden sich in der Erforschung.

Stimmen Sie den Kommentaren des ehemaligen Citigroup-CEOs zu? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.

Bildnachweise: Shutterstock, Pixabay, Wiki Commons

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Abonniere uns auf Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"