Krypto News

Jack Dorsey und Elon Musk äußern Bedenken über Web3, da die Skepsis gegenüber dem Eigentum wächst – News

Der frühere Twitter-CEO Jack Dorsey hat eine Debatte über Web3 entzündet, nachdem Tesla-Chef Elon Musk es kritisiert hatte. Dorsey warnte vor den Risiken einer Zentralisierung und betonte, dass web3 im Besitz von Risikokapitalgebern (VCs) sei, die sich unter der Prämisse der Dezentralisierung verstecken. „Ich bin besorgt, dass ‚die Branche‘ unter falschen Vorwänden abgelenkt wird, wenn wir alle an Dingen arbeiten könnten, die eine Chance haben, die wahren Probleme zu lösen“, schrieb Dorsey.

Jack Dorsey sagt, dass Web3 im Besitz von VCs ist, sagt Elon Musk: “Es ist irgendwo zwischen A und Z”

Jack Dorsey und Tesla-CEO Elon Musk äußerten diese Woche Bedenken bezüglich web3. Dorsey gewarnt Montag: „Sie besitzen ‘web3’ nicht. Die VCs und ihre LPs tun es. Es wird ihren Anreizen nie entgehen. Es ist letztendlich eine zentralisierte Einheit mit einem anderen Label. Wissen, worauf Sie sich einlassen.“

Jack Dorsey und Elon Musk äußern Bedenken über Web3, da die Skepsis gegenüber dem Eigentum wächst – News, Krypto News Österreich

Sein Kommentar folgte Musks Tweet einen Tag zuvor Angabe dass web3 „im Moment eher Marketing-Buzzword als Realität zu sein scheint“. Der Tesla-Chef twitterte weiter und fragte: „Hat jemand web3 gesehen? Ich kann es nicht finden.“ Dorsey antwortete: „Es ist irgendwo zwischen a und z.“

Jack Dorsey und Elon Musk äußern Bedenken über Web3, da die Skepsis gegenüber dem Eigentum wächst – News, Krypto News Österreich

Während Dorsey nicht spezifizierte, auf welches Unternehmen er sich bezog, vermuteten viele Leute auf Twitter, dass er über die Risikokapitalgesellschaft Andreessen Horowitz (auch bekannt als A16z) sprach, die Web3 stark vorangetrieben hat. „Als größter Investor in diesem Bereich kennen wir web3 – aber wir verstehen auch den öffentlichen Dienst“, heißt es auf der A16z-Website.

Einige Leute teilten Dorseys Skepsis gegenüber Risikokapitalfirmen. Cory Klippsten, Gründer von Swan Bitcoin, kommentierte: „Jack weiß genau, welchen massiven Betrug A16z verübt.“ Ein anderer Twitter-Nutzer beschrieb: „Dieser Tweet bezieht sich auf die zwielichtigen Krypto-Projekte, die von der VC-Firma A16z (Andreessen Horowitz) aus dem Silicon Valley finanziert werden. Sie kreieren Münzen wie Solana und verwenden dann ihr endloses Kapital, um sie zu vermarkten, explodieren in Marktkapitalisierungen und werfen die Münzen dann auf ahnungslose Leute.“

Web3 und Twitter

Balaji Srinivasan, ein General Partner bei A16z, der CTO der Kryptobörse Coinbase war, widersprach Dorsey und führte Twitter als Beispiel an. Er schrieb: „Twitter begann als Protokoll, der Flügel der freien Meinungsäußerung der Partei für freie Meinungsäußerung. Dann führten unternehmerische und politische Anreize zu Deplatforming und Zensur. Web3 bietet die Möglichkeit, keine Garantie, etwas Besseres.“

Dorsey antwortete: „Alles falsch. Twitter begann als Unternehmen. Es hatte vom ersten Tag an Anreize für Unternehmen. Es versucht, diese durch Bluesky auszugleichen, und wird es tun.“ Er führte aus:

‘Web3’ hat die gleichen Unternehmensanreize, versteckt es aber unter ‘Dezentralisierung’. Es ist buchstäblich eine andere Struktur der Cap-Tabelle.

Der ehemalige CEO von Twitter, der immer noch CEO von Block Inc., ehemals Square Inc., ist, auch geklärt Dienstag, dass er nichts mit web3 zu tun hat und sich nie dafür interessiert hat, obwohl einige Nachrichtenartikel etwas anderes andeuten. Er twitterte: „Ich habe nichts mit ‚web3‘ zu tun. WSJ und andere brauchen Namen und Fotos, um Klicks zu generieren.“

Es kommt zu einer hitzigen Debatte über Web3

Viele Leute haben sich als Reaktion auf Dorseys Tweets in die Diskussion über web3 auf Twitter eingemischt. Einige stimmen Dorsey zu, darunter Alex Thorn, Leiter der unternehmensweiten Forschung bei Galaxy Digital, der getwittert:

Jack hat Recht, dass viele web3-Projekte Eigentumsprobleme haben.

Thorn fuhr fort: „Dies ist bei neueren L1-Ketten sehr sichtbar, deren Lieferungen viel stärker zentralisiert sind als die aus der ICO-Ära (geschweige denn Bitcoin). Es ist schwer zu erkennen, wie sich die Lieferungen (und die Verwaltung) dieser Münzen im Laufe der Zeit dezentralisieren.“

Alexander Leishman, CEO von River Financial, schrieb: „Jack versteht es. Web3 wird den Leuten weiterhin viel Geld einbringen, aber täuschen Sie sich nicht.“

Einige Leute stimmen Dorsey jedoch bis zu einem gewissen Grad nicht zu. Die Gründer der Kryptobörse Gemini, die Winklevoss-Zwillinge, schlossen sich dem Gespräch an. Tyler Winklevoss wies darauf hin dass Dorsey seinen allerersten Tweet als nicht fungiblen Token (NFT) für über 2,9 Millionen US-Dollar verkauft hat. „Von web3 zu Ihnen gebracht“, schrieb er. Sein Bruder Cameron Winklevoss bemerkt:

Wenn web2 Ihnen das Eigentum an Ihren Daten und Ihrer Privatsphäre übertragen könnte, hätte Ihnen web2 das Eigentum an Ihren Daten und Ihrer Privatsphäre übertragen. Web3 hat zumindest eine Chance.

Chris Dixon, ein Partner bei A16z, argumentierte: „In web3 sind der gesamte Code, die Daten und das Eigentum Open Source. Lesen Sie es und entscheiden Sie selbst. VCs (einschließlich A16z) besitzen nur sehr wenig davon.“

“Ich bin besorgt darüber, dass die Branche unter falschen Vorwänden abgelenkt wird”

Dorsey erklärt in einem anderen Tweet: „Ich bin besorgt, dass ‚die Industrie‘ unter falschen Vorwänden abgelenkt wird, wenn wir alle an Dingen arbeiten könnten, die eine Chance haben, die wahren Probleme zu lösen.“ Er betonte, dass „die VCs das Problem sind“ und „nicht die Menschen“.

Ajit Tripathi, CFA und Leiter des institutionellen Geschäfts bei Aave, kommentierte:

Jack weist auf ein Risiko hin, das wir anerkennen sollten. Es ist vielleicht nicht das, was wir hören wollen, aber das Risiko einer wirtschaftlichen Zentralisierung von erstklassigen web3-Eigenschaften ist sehr real.

Dorsey antwortete mit „Genau“.

Laut Dorsey wurde er anschließend von Marc Andreessen, dem Mitbegründer von Andreessen Horowitz, der jetzt ein großer Investor in Web3-Startups ist, auf Twitter blockiert. Der ehemalige Twitter-Chef schrieb:

Ich bin offiziell von web3 gesperrt.

Stimmen Sie Jack Dorsey und Elon Musk in Bezug auf web3 zu? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.

Jack Dorsey und Elon Musk äußern Bedenken über Web3, da die Skepsis gegenüber dem Eigentum wächst – News, Krypto News Österreich

Kevin Helms

Kevin, ein Student der österreichischen Wirtschaftswissenschaften, fand Bitcoin im Jahr 2011 und ist seitdem ein Evangelist. Seine Interessen liegen in der Bitcoin-Sicherheit, Open-Source-Systemen, Netzwerkeffekten und der Schnittstelle zwischen Ökonomie und Kryptographie.




Bildnachweise: Shutterstock, Pixabay, Wiki Commons

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Abonniere uns auf Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"