Krypto News

Ist Ether jetzt deflationär? Es hängt davon ab, ob!

  • Ether ist derzeit deflationär, wenn Gas 15 Gwei oder mehr kostet
  • Die Ausgaberate hängt von der Anzahl der ETH Staking Validatoren ab

Die Hauptfolge der Fusion war die drastische Reduzierung des Energiebedarfs von Ethereum. Es wirkt sich nicht auf Transaktionsgebühren – Gaskosten – aus und verbessert auch nicht direkt die Skalierbarkeit, obwohl es eine Voraussetzung für zukünftige Upgrades ist, die dies tun werden.

Aber es gibt eine große Auswirkung, die noch bestimmt werden muss: die Netto-Äther-Inflationsrate.

Vor der Fusion belief sich die Ausgabe von Ether-Belohnungen für Proof-of-Work-Mining auf etwa 13.000 Ether (ETH) pro Tag, entsprechend die Ethereum-Stiftung. Sie können sich dies als das Sicherheitsbudget von Ethereum vorstellen.

Da Miner Ausgaben haben – Computerhardware, physischer Platz und Energie – sind sie im Allgemeinen gezwungen, einen erheblichen Teil ihrer verdienten ETH zu verkaufen, um die Rechnungen zu bezahlen.

Aber in einem Proof-of-Stake-Regime können mehrere Validatoren auf viel kleinerer und energieeffizienterer Hardware laufen. Die Staking-Belohnungen liegen derzeit bei etwa 1.600 ETH pro Tag, was die gleiche Rolle bei der Aufrechterhaltung von Konsens und Sicherheit wie zuvor spielt, jedoch bei einem Rückgang der Ausgabe um etwa 90 %. Das ist es, worum es beim Mem der „dreifachen Halbierung“ geht.

Brennen beobachten

Also, abwesende Miner, Ethervorrat sinkt – sehr viel. Aber was ist mit der Nachfrage? Die offensichtliche Quelle ist die Notwendigkeit, dass Ether Transaktionsgebühren zahlen muss, um Ethereum-Dapps zu nutzen.

Die Netzwerknutzung ist seit den berauschenden Tagen des Bullenmarkts 2021, als es üblich war, 100 zu zahlen, erheblich zurückgegangen gwei oder mehr, um eine Transaktion bestätigt zu bekommen. In den letzten Wochen fanden Ethereum-Benutzer selten Gasgebühren über 20 Gwei – und oft im einstelligen Bereich.

Das liegt zum Teil an der zunehmenden Netzwerkaktivität auf Layer-2-Protokollen – wo eine Vielzahl von Rollups Dapps zu einem Bruchteil der Kosten für die Benutzer ausführen – und zum Teil an der aktuellen Baisse.

Seit August 2021 wird ein Teil der Ether-Transaktionsgebühren verbrannt – dauerhaft aus dem Verkehr gezogen. Etwa 2,63 Millionen ETH (3,73 Milliarden US-Dollar) wurden seitdem verbrannt, wie von verfolgt wird ultraschall.geld.

Dort können Sie auch die Parameter simulieren, die bestimmen, ob Ether netto inflationär oder deflationär ist. Seit der Fusion hat sich das ETH-Angebot um etwa 400 ETH (568.000 $) erhöht. Aber das sind nur 2,2 % der Steigerung, die wir erwarten würden, wenn es noch Proof-of-Work gäbe.

Die Ausgaberate hängt von der Anzahl der Validatoren ab, die tätig sind und Staking-Belohnungen erhalten. Demnach sind 428.000 aktiv beaconcha.in. Bei der aktuellen Stake-Rate wird Ethereum bei einer Grundgebühr von 15 Gwei deflationär.

Niemand weiß, ob die Nachfrage das Angebot langfristig übersteigen wird, aber die Wahrscheinlichkeit dafür ist nach der Fusion sicherlich gestiegen.


. .


Der Beitrag Ist Ether jetzt deflationär? Es hängt davon ab, ob! ist keine finanzielle Beratung.

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"