Krypto News

Iranische Gesetzgeber lehnen Krypto-Beschränkungen ab und fordern unterstützende Vorschriften – Regulierung

Mitglieder des iranischen Parlaments, des Majlis, haben Bedenken hinsichtlich der restriktiven Politik Teherans gegenüber Innovationen wie Kryptowährungen geäußert. Nach der Veröffentlichung einer Studie, die einen neuen Ansatz für die Kryptoindustrie empfiehlt, hat der Gesetzgeber die Verabschiedung freundlicherer Vorschriften gefordert.

Iranische Abgeordnete fordern nach Recherchen eine Änderung der Kryptopolitik

Einige Parlamentarier im Iran haben sich vorgenommen, die regulatorische Haltung der Regierung gegenüber Kryptowährungen zu ändern, und nennen Möglichkeiten, sie zu nutzen, um die sanktionierte und angeschlagene Wirtschaft des Landes zu verbessern. „Ein restriktiver Ansatz treibt nur innovative Lösungen in den Untergrund“, sagte der Sprecher der Wirtschaftskommission Majlis, Gholamreza Marhaba, gegenüber iranischen Medien. Zu den Ergebnissen der von der Kommission zu diesem Thema durchgeführten Untersuchung sagte er außerdem:

Unsere Studien zeigen, dass 50% der Krypto-Aktivitäten im informellen Markt stattfinden. Gleichzeitig können unterstützende Vorschriften dazu beitragen, den Beitrag der digitalen Währung zur Wirtschaft zu verbessern.

Die Autoren des Berichts, der letzte Woche im iranischen Parlament vorgestellt wurde, empfehlen einen neuen Ansatz zur Regulierung der Kryptowährungsbranche, berichtete die englischsprachige Zeitung Financial Tribune. Sie glauben, dass der Sektor dazu beitragen kann, dass die iranische Wirtschaft unter jahrzehntelangen ausländischen Sanktionen und Misswirtschaft leidet.

Nach den geltenden Regierungsvorschriften ist Krypto-Mining im Iran für vom Industrieministerium autorisierte Unternehmen legal. Mining und Handel. Das Prägen von digitalen Münzen wurde 2019 als industrielle Tätigkeit anerkannt. Der Handel mit Krypto-Assets wird jedoch nicht geduldet und die iranischen Behörden wurden hart durchgreifen an lokalen Börsen mit einem bemerkenswerten Ausnahme – Banken und lizenzierte Geldwechsler dürfen im Iran abgebaute digitale Währungen verwenden, um Importe zu bezahlen.

Hadi Nejad Beigi, ein weiteres Mitglied des Majlis, bemerkte, dass die Regierung des ehemaligen Präsidenten Hassan Rouhani gezögert habe, den Kryptohandel zu legalisieren, da er befürchtete, dass er private Investitionen anziehen würde. Die wachsende Popularität von Bitcoin unter den Iranern veranlasste jedoch den Gesetzgeber, sich auf eine Gesetzesentwurf die zwar vorschlägt, die Verwendung von Kryptowährungen im Zahlungsverkehr zu verbieten, aber gleichzeitig den Mining unterstützen und den Handel regulieren soll.

Krypto Mining Kann dem Iran helfen, seine Stromerzeugungskapazitäten zu erweitern

Laut der Studie kann das Mining von Kryptowährungen einige Probleme lösen, mit denen der iranische Energiesektor konfrontiert ist, einschließlich finanzieller Probleme. Aus diesem Grund hat der Gesetzgeber vorgeschlagen, dass die Regierung den Bergleuten erlauben sollte, Strom über die Iran Energy Exchange oder sogar direkt von lokalen und ausländischen Produzenten zu kaufen. Sie haben auch einen Vorschlag zur Einführung von „Tauschgeschäften“ vorgelegt, bei denen Bergbauunternehmen die subventionierte Energie, die sie verbrauchen, mit der von ihnen geförderten digitalen Währung bezahlen und sie „zu angemessenen, von der iranischen Zentralbank festgesetzten Preisen“ verkaufen können. Beigi betonte:

Ich denke, es gibt Lösungen. Wir brauchen einen Mechanismus, um die Krypto-Miner und die Kraftwerksbesitzer zu verbinden.

Ein Kollege von ihm, Ehsan Arkani, fügte hinzu, dass der Iran durch die Förderung der Entwicklung von Krypto-Mining die Sanierung und den Ausbau seiner Kraftwerke beschleunigen kann. Er hob auch den möglichen Einsatz von Kryptowährungen hervor, um US-geführte Wirtschaftssanktionen zu umgehen. „Kryptos werden zu einem untrennbaren Bestandteil der globalen Finanzindustrie“, betonte Arkani und betonte, dass „die politischen Entscheidungsträger sich dieser Technologie bewusst sein müssen, damit wir davon profitieren können.“

Das energieintensive Kryptowährungs-Mining wurde für Stromknappheit und Stromausfälle im ganzen Iran während der heißen Sommermonate verantwortlich gemacht. In diesem Frühjahr hat der damalige Präsident Rouhani angekündigt ein vorübergehendes Verbot der Aktivität für autorisierte Miner, während die Zahl der stillgelegten, illegalen Krypto-Farmen jetzt gesunken ist übertroffen 5.300. Letzten Monat hat der staatliche iranische Energieversorger, Tavanir, besagte Einschränkungen sollten sein aufgehoben am 22. September, da der Energiebedarf mit den Temperaturen sinkt.

Forderungen nach Legalisierung und ordnungsgemäßer Regulierung der iranischen Kryptoindustrie wurden in diesem Jahr laut. Im Mai hat das iranische Parlament gedrängt Kapitalmarktaufsichtsbehörden, um effiziente Anlagevehikel für den legalen Kryptohandel zu schaffen. Im Juni dann der Wirtschaftsminister des Landes gewarnt die Regierung konnte sich nicht zu lange in die Entwicklung von Krypto-Technologien einmischen. Und Mitte August die Wertpapieraufsicht des Landes genannt Die iranische Zentralbank sollte sich mit der Verwendung von Kryptowährung durch das iranische Volk befassen.

Glauben Sie, dass der Iran in Zukunft ein stärker unterstützendes Regulierungsregime für Krypto-Unternehmen etablieren wird? Teilen Sie Ihre Erwartungen im Kommentarbereich unten mit.

Bildnachweise: Shutterstock, Pixabay, Wiki Commons

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Abonniere uns auf Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"