Krypto News

Iran Inks erster Importauftrag mit Krypto bezahlt

  • Der Iran hat kürzlich einen Importauftrag mit 10 Millionen Dollar in Kryptowährung bezahlt, berichteten lokale Medien
  • Die USA verhängen seit 40 Jahren strenge Sanktionen gegen den Iran

Berichten zufolge ist der Iran dabei, Importe mit Krypto direkt zu erleichtern, was es der Nation ermöglichen könnte, die von den USA verhängten harten Sanktionen zu umgehen.

Lokale Nachrichtenagentur Tasnim berichtete am Dienstag, dass die Islamische Republik ihre erste kryptobasierte Bestellung im Wert von 10 Millionen US-Dollar eingereicht habe, aber nicht angegeben habe, welches digitale Asset für die Transaktion verwendet oder was importiert wurde.

Alireza Peyman-Pak, Leiter der Trade Promotion Organization (TPO) des Landes, schien die Anordnung in einem zu bestätigen twittern und sagte, es könnte das erste von vielen sein. Die TPO, die an das Handelsministerium des Landes angebunden ist, fördert Irans Nicht-Öl-Exporte.

„Bis Ende September wird der Einsatz von Kryptowährungen und Smart Contracts im Außenhandel mit Zielländern weit verbreitet sein“, schrieb er (automatisch übersetzt).

Die USA haben Lähmungen verhängt Sanktionen über den Iran in den letzten vier Jahrzehnten. Nach dem Gesetz ist es Unternehmen in den USA untersagt, Geschäfte im oder mit dem Iran zu tätigen – einschließlich der Betreuung von Krypto-Investoren und -Händlern. Die Sanktionen verbieten auch Importe.

Aber der Iran nutzt möglicherweise Kryptowährungs-Mining, um Sanktionen zu umgehen. EIN Studie von Elliptic letztes Jahr festgestellt, dass 4,5 % des gesamten Bitcoin-Minings im Iran stattfinden, wodurch das Land Hunderte von Millionen Dollar verdienen kann, die für Importaufträge und die Umgehung von Sanktionen verwendet werden können.

Der Iran erkannte das Schürfen von Kryptowährungen 2019 nach monatelangen Spekulationen offiziell als legitimes Geschäft an und erteilte über 1.000 Schürflizenzen, um Kapital für die Nation zu generieren.

Darüber hinaus sind Kryptohändler im Iran möglicherweise nicht wirklich vollständig eingeschränkt. Jüngsten Berichten zufolge konnten sie möglicherweise Sanktionen vermeiden, indem sie Kryptowährungsbörsen nutzten, die ihnen einen einfachen Zugang ermöglichten.

Reuters berichtete im Juli, dass Binance, die nach Handelsvolumen führende Krypto-Börse, trotz US-Sanktionen weiterhin Kunden mit Sitz im Iran zuließ. Chagri Poyraz, globaler Leiter für Sanktionen bei Binance, sagte, Händler könnten geografische Beschränkungen mithilfe virtueller privater Netzwerke umgehen.

Kraken wird Berichten zufolge auch wegen angeblicher Erleichterung des Krypto-Handels im Iran untersucht, der gegen dieselben Sanktionen verstoßen hat.


. .


Der Beitrag Iran Inks First Import Order Paid With Crypto ist keine finanzielle Beratung.

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"