Krypto News

Insolvenzverhandlung von FTX: die Höhepunkte

So viel zum Gewinn eines „Rechtsstreits gegen Delaware“.

Die Anwälte von FTX einigten sich diese Woche darauf, dass der Bermuda-Konkurs in Delaware verhandelt wird, nicht in New York, wo er ursprünglich eingereicht wurde. Mit anderen Worten, der Revierkampf endete mit einem Waffenstillstand.

Leider ist Delaware auch ein berüchtigter Zufluchtsort für Unternehmensgeheimnisse. Ein Gegenargument gegen die Kritik am Blue Hen State ist, dass das US-Justizministerium anders als etwa die Bahamas oder die Kaimaninseln direkt in seine Grenzen eindringen kann.

Aber vorerst hat sich das Gericht auf die Seite der Vertreter von FTX über den US-Treuhänder des DoJ gestellt und wird die größten Gläubiger der Krypto-Börse anonym halten. Die Geheimhaltung wird mindestens bis zu einer Beweisanhörung am 16. Dezember andauern – und die Liste könnte dauerhaft geschwärzt bleiben. Die Argumente, die FTX für die Anonymität vorgebracht hat, verdienen einen separaten Beitrag, aber im Moment werden wir nur eine Augenbraue hochziehen.

Na und tat wir erfahren, abgesehen von der Verlegung des NY/Bahamas-Falls nach Delaware? Zunächst haben wir gelernt, dass Delaware nicht unbedingt auf Hunderte von Zoom-Teilnehmern vorbereitet ist, von denen viele ansonsten extrem online sind. Beamte verließen sich auf das Ehrensystem, um Anrufer davon abzuhalten, ihre Kameras und Mikrofone einzuschalten, was bedeutete, dass in der einzigen 10-minütigen Pause des Gerichts ein paar Typen ihr Geld zurück forderten und mindestens einer die Stummschaltung aufhob, um Musik zu übertragen. Als er gebeten wurde, sich zu melden, fragte ein Teilnehmer, wer der „Boomer“ sei.

Wir haben auch erfahren, dass der neue CEO und das Team einige ehemalige Mitarbeiter als „kompromittiert“ betrachten. Es ist noch nicht klar, was sie damit meinen, aber wir haben das Gefühl, dass wir es herausfinden werden!

Das Team (und sein neuer Vorstand) wollen auch einige von FTX kontrollierte Unternehmen so schnell wie möglich verkaufen. „Wir glauben, Euer Ehren, dass wir ziemlich schnell versuchen werden, bestimmte Unternehmen zu verkaufen, von denen wir verstehen, dass sie zumindest heute autark und robust sind und das Interesse anderer auf dem Markt geweckt haben“, sagte er James Bromley, ein Anwalt von Sullivan & Cromwell, der das neue Management von FTX vertritt.

Wir haben auch erfahren, dass Sam Bankman-Fried sich nicht nur mit seinem Vater, einem Professor der Stanford Law School, beraten hat, sondern auch mit dem Kollegen seines Vaters, David Mills, der „Klassen in Strafrecht und Wirtschaftskriminalität.“

Weitere Fakten über den Kundenstamm, die Barreserven und die Mitarbeiterzahl von FTX kamen heraus, mit einigen praktischen Diagrammen zum Booten:

1) Kundenstandorte

Abgesehen von traditionellen Steueroasen ist Großbritannien mit China für den höchsten Anteil an FTX-Kunden verbunden. Die Kaimaninseln und die Jungferninseln haben größere Anteile an Kunden, aber angesichts ihres Status als Steuerparadies, wer weiß, wo die endgültigen Eigentümer dieser Konten ihre Zeit verbringen.

Glückwunsch London, du hast Singapur geschlagen!

2) Mitarbeiter

Wie James Bromley von Sullivan & Cromwell dem Richter mitteilte, erfuhren wir auch, dass „ungefähr 260“ Mitarbeiter im Unternehmen verbleiben.

Nachfolgend finden Sie die Mitarbeiterstandorte von FTX ab Ende Oktober. Das Diagramm „Schuldnerunternehmen“ auf der linken Seite enthält die Mitarbeiterzahl der Unternehmen, die einen Antrag auf Kapitel 11 gestellt haben. Das Tortendiagramm auf der rechten Seite enthält diese Unternehmen sowie die Tochtergesellschaften in Australien und auf den Bahamas.

3) Investitionen

Wir haben auch eine Auswahl von Unternehmen, die von FTX unterstützt werden. Sequoia steht auf der Liste, wie unsere FT-Kollegen berichtet haben, zusammen mit einer Reihe von Forschungsunternehmen für künstliche Intelligenz, IEX und . . . Entwickler des Videospiels Storybook Brawl? (Eine Investorenliste finden Sie in unserem tombstoNFT.)

4) Liquidität

Zuletzt haben wir noch eine schöne kleine Zusammenfassung der Barmittel, die das neue Managementteam bisher aufspüren konnte:

Alameda hat bei weitem die größte Barreserve, da Fiat erforderlich ist, um Märkte für degens YOLOing in Dogecoin zu schaffen. Beachten Sie, dass diese Beträge keine Kosten widerspiegeln, außer denen, die für die Aufrechterhaltung des Unternehmensbetriebs in den nächsten fünf Wochen unbedingt erforderlich sind. Alles andere ist durch die Insolvenz pausiert.

Die vollständigen Exponate finden Sie auf PACER oder hier.

Quelle: Financial Times

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"