Krypto News

Indiens Zentralbank RBI sagt, dass Krypto anfällig für Betrug ist und unmittelbare Risiken für den Verbraucherschutz darstellt – Regulierung

Die indische Zentralbank, die Reserve Bank of India (RBI), hat vor mehreren Risiken gewarnt, die Kryptowährungen für die Finanzstabilität des Landes darstellen. „Sie sind auch anfällig für Betrug und extreme Preisvolatilität“, behauptet die Apex-Bank und betont, dass „Kryptowährungen unmittelbare Risiken für den Kundenschutz und die Bekämpfung der Geldwäsche (AML) / die Bekämpfung der Terrorismusfinanzierung (CFT) darstellen.“

Bewertung der Kryptowährung durch die RBI

Die indische Zentralbank, die Reserve Bank of India (RBI), hat letzte Woche ihren halbjährlichen Financial Stability Report (FSR) veröffentlicht. Das 144-seitige Dokument enthält einen Abschnitt über „private Kryptowährungsrisiken“. Der Begriff „privat“ bezieht sich auf alle Kryptowährungen, die nicht von der RBI ausgegeben werden, einschließlich Bitcoin und Ether.

Die Zentralbank schrieb:

Die weltweite Verbreitung privater Kryptowährungen hat Aufsichtsbehörden und Regierungen für die damit verbundenen Risiken sensibilisiert.

„Private Kryptowährungen stellen unmittelbare Risiken für den Kundenschutz und die Bekämpfung der Geldwäsche (AML) / Bekämpfung der Terrorismusfinanzierung (CFT) dar“, betonte die RBI.

Darüber hinaus stellte die Zentralbank fest: „Sie sind aufgrund ihres hochspekulativen Charakters auch anfällig für Betrug und extreme Preisvolatilität. Längerfristige Bedenken beziehen sich auf das Kapitalflussmanagement, die finanzielle und makroökonomische Stabilität, die geldpolitische Transmission und die Währungssubstitution.“

Der Bericht verweist auch auf die Ergebnisse der Financial Action Task Force (FATF), die besagt, dass „das Ökosystem für virtuelle Vermögenswerte den Anstieg von anonymitätsverstärkten Kryptowährungen (AECs), Mixern und Tumblern, dezentralen Plattformen und Börsen, Datenschutz-Wallets und anderen erlebt hat Arten von Produkten und Dienstleistungen, die eine verringerte Transparenz und eine verstärkte Verschleierung von Finanzströmen ermöglichen oder zulassen.“ Die RBI betonte:

Es entstehen weiterhin neue illegale Finanzierungstypen, einschließlich der zunehmenden Verwendung von Virtual-to-Virtual-Layering-Schemata, die versuchen, auf vergleichsweise einfache, billige und anonyme Weise schlammige Transaktionen weiterzuführen.

Die RBI stellte fest, dass die Marktkapitalisierung der 100 wichtigsten Kryptowährungen 2,8 Billionen US-Dollar erreicht hat, und warnte: „In den Schwellenländern“ [emerging market economies] die Kapitalkontrollen unterliegen, kann der freie Zugang zu Krypto-Assets für Einwohner ihren Kapitalregulierungsrahmen untergraben.“

Der Bericht befasst sich auch mit dem dezentralisierten Finanzwesen (defi), das „vor kurzem von der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) als Gefahr einer Machtkonzentration eingestuft wurde“, betonte die indische Zentralbank und fügte hinzu:

Das schnelle Wachstum der dezentralisierten Finanzierung (defi) ist hauptsächlich auf Spekulation und Investitionen und Arbitrage in Krypto-Assets ausgerichtet und nicht auf die Realwirtschaft.

Die RBI fügte hinzu, dass die Beschränkung der AML- und Know-Your-Customer (KYC)-Bestimmungen „zusammen mit der Transaktionsanonymität Def illegalen Aktivitäten und Marktmanipulation aussetzt und Bedenken hinsichtlich der Finanzstabilität aufwirft“.

Die indische Zentralbank hat wiederholt erklärt, dass sie große und ernsthafte Bedenken über Kryptowährung. In ihrer jüngsten Sitzung des Zentralvorstands forderte die RBI die Regierung auf, komplett verbieten Kryptowährung, die besagt, dass ein teilweises Verbot nicht funktioniert.

Unterdessen hat die indische Regierung die Einführung eines Kryptowährungsgesetzes verzögert. Ein Gesetzentwurf sollte in der Wintersession des Parlaments behandelt werden, aber er wurde nicht aufgegriffen. Die Regierung ist jetzt angeblich Überarbeitung die Rechnung.

Was halten Sie von der Warnung der indischen Zentralbank vor Kryptowährungen? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.

Indiens Zentralbank RBI sagt, dass Krypto anfällig für Betrug ist und unmittelbare Risiken für den Verbraucherschutz darstellt – Regulierung, Krypto News Österreich

Kevin Helms

Kevin, ein Student der österreichischen Wirtschaftswissenschaften, fand Bitcoin im Jahr 2011 und ist seitdem ein Evangelist. Seine Interessen liegen in der Bitcoin-Sicherheit, Open-Source-Systemen, Netzwerkeffekten und der Schnittstelle zwischen Ökonomie und Kryptographie.




Bildnachweise: Shutterstock, Pixabay, Wiki Commons

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"