Krypto News

Indiens Swadeshi Jagran Manch fordert ein vollständiges Verbot der Kryptowährung – Regulierung

Die Swadeshi Jagran Manch (SJM), eine Tochtergesellschaft des Nationalisten Rashtriya Swayamsevak Sangh, hat Berichten zufolge eine Resolution verabschiedet, in der ein Verbot von Kryptowährungen in Indien gefordert wird. „Die Nichtbeachtung des Verbots sollte die Person/das Unternehmen mit Geldstrafen bestrafen“, heißt es in der Resolution.

Swadeshi Jagran Manch will Krypto in Indien völlig verboten

Der Swadeshi Jagran Manch (SJM), der indischen wirtschaftlichen, politischen und kulturellen Organisation, die mit der nationalistischen Rashtriya Swayamsevak Sangh, soll am Sonntag eine Resolution zur Kryptowährung verabschiedet haben.

Ashwani Mahajan, Mitvorsitzender von SJM, sagte gegenüber der PTI-Veröffentlichung: „Die Resolution wurde von der 15. Rashtriya Sabha der Swadeshi Jagran Manch verabschiedet, die heute in Gwalior zu Ende ging.“

In der Resolution heißt es:

Die Regierung sollte den Kauf, Verkauf, die Investition und den sonstigen Handel mit Kryptowährungen durch jede in Indien ansässige Person vollständig verbieten.

Es verpflichtet Krypto-Investoren auch, ihre Kryptowährungen innerhalb kurzer Zeit zu verkaufen oder umzutauschen, vorbehaltlich der Übermittlung von Informationen an die Einkommensteuerabteilung. Darüber hinaus betont die Resolution: „Die Nichtbefolgung des Verbots sollte eine finanzielle Sanktion zur Folge haben.

Der SJM argumentierte, dass die Anerkennung der Kryptowährung in Indien zu heftigen Spekulationen führen könnte, die sich nachteilig auf den Finanzmarkt des Landes auswirken könnten. Die Organisation erarbeitete:

Eine Anerkennung kann auch zu Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung sowie zur Konvertibilität des Kapitalkontos durch die Hintertür führen.

In seiner Entschließung forderte der SJM die EU-Ministerien für Verbraucherangelegenheiten und Unternehmensangelegenheiten außerdem auf, nach dem Verbot von Kryptowährungen eine „aggressive“ Sensibilisierungskampagne für die Verbraucher zu starten. Die Organisation betonte die Notwendigkeit, den Menschen zu raten, nicht „betrügerischer Werbung“ zum Opfer zu fallen, von der behauptet wird, dass sie von Kryptowährungsbörsen in Umlauf gebracht wird.

Der Swadeshi Jagran Manch sprach auch über die digitale Währung der Zentralbank (CBDC), an der die Zentralbank, die Reserve Bank of India (RBI), arbeitet.

„Das Gesetz zur Ausgabe digitaler Währungen durch die Reserve Bank of India sollte schnell formuliert werden. Das CBDC sollte als gesetzliches Zahlungsmittel betrachtet werden“, fügt die Resolution des SJM hinzu und stellt fest:

Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum usw. sollten nicht als Vermögenswert oder digitaler Vermögenswert anerkannt werden, da sie indirekt zu Tauschmitteln wie Währungen werden.

Die Resolution des Swadeshi Jagran Manch spiegelt wider, was die Zentralbank über Kryptowährung gesagt hat. In ihrer jüngsten Sitzung des zentralen Verwaltungsrats sagte die RBI, dass Kryptowährungen komplett gesperrt und dass ein teilweises Verbot nicht funktioniert. Auch die Zentralbank hat sich wiederholt geäußert ernsthafte Bedenken in Bezug auf Kryptowährung, die sich negativ auf das Finanzsystem des Landes auswirken könnte.

Ein Gesetzentwurf über Kryptowährungen soll in der Wintersession des Parlaments verabschiedet werden. Die Rechnung war jedoch nicht eingeführt und die Regierung ist angeblich Überarbeitung die Rechnung. Der indische Premierminister Narendra Modi nimmt Berichten zufolge eine endgültige Entscheidung über die Kryptogesetzgebung des Landes. Er sagte kürzlich, dass Krypto verwendet werden sollte, um Demokratie stärken.

Was halten Sie davon, dass Swadeshi Jagran Manch ein vollständiges Verbot von Kryptowährung fordert? Glauben Sie, dass die indische Regierung ihren Rat befolgen und Krypto verbieten wird? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.

Indiens Swadeshi Jagran Manch fordert ein vollständiges Verbot der Kryptowährung – Regulierung, Krypto News Österreich

Kevin Helms

Kevin, ein Student der österreichischen Wirtschaftswissenschaften, fand Bitcoin im Jahr 2011 und ist seitdem ein Evangelist. Seine Interessen liegen in der Bitcoin-Sicherheit, Open-Source-Systemen, Netzwerkeffekten und der Schnittstelle zwischen Ökonomie und Kryptographie.




Bildnachweise: Shutterstock, Pixabay, Wiki Commons

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"