Krypto News

Indien listet Kryptowährungsgesetz auf, das im Parlament verabschiedet werden soll – Kryptogesetzgebung vor Jahresende erwartet – Regulierung

Die indische Regierung hat ein Gesetz über Kryptowährungen aufgelistet, das in der kommenden Parlamentssitzung, die nächste Woche beginnt, verabschiedet werden soll. Der Gesetzentwurf sieht vor, Kryptowährungen mit einigen Ausnahmen zu verbieten. Es wird auch einen erleichternden Rahmen für die Ausgabe einer digitalen Rupie durch die Reserve Bank of India (RBI) schaffen.

Indische Regierung drängt auf Krypto-Gesetzgebung vor Jahresende

Die indische Regierung hat laut der am Dienstag veröffentlichten Gesetzgebungsagenda für die kommende Sitzung ein Gesetz über Kryptowährungen aufgelistet, das in der Wintersitzung von Lok Sabha, dem Unterhaus des indischen Parlaments, verabschiedet werden soll.

Der Titel des Gesetzesentwurfs lautet „The Cryptocurrency and Regulation of Official Digital Currency Bill 2021“. Die Regierung erwartet, dass es in derselben Parlamentssitzung vorgestellt und verabschiedet wird, die am Montag, den 29. November beginnen und am 23. Dezember enden wird.

Laut der Beschreibung der Regierung zielt der Gesetzentwurf darauf ab, „einen erleichternden Rahmen für die Schaffung der offiziellen digitalen Währung zu schaffen, die von der Reserve Bank of India ausgegeben wird. Der Gesetzentwurf zielt auch darauf ab, alle privaten Kryptowährungen in Indien zu verbieten, lässt jedoch bestimmte Ausnahmen zu, um die zugrunde liegende Technologie der Kryptowährung und ihre Verwendung zu fördern.“

Indien listet Kryptowährungsgesetz auf, das im Parlament verabschiedet werden soll – Kryptogesetzgebung vor Jahresende erwartet – Regulierung, Krypto News Österreich
Die Krypto-Gesetzliste auf der vorläufigen Liste der gesetzgebenden Geschäfte der indischen Regierung, die während der bevorstehenden Sitzung von Lok Sabha aufgenommen werden soll. Quelle: Lok Sabha

Dies ist das zweite Mal, dass die indische Regierung ein Kryptowährungsgesetz zur Verabschiedung im Parlament vorgelegt hat. Im Januar hat die Regierung eine Krypto-Rechnung aufgelistet für die Haushaltssitzung. Es wurde jedoch nicht aufgenommen. Der Titel des Gesetzentwurfs und die dazugehörige Beschreibung für die Wintersession stimmen exakt mit der Aufstellung für die Haushaltssitzung des Parlaments überein.

Tanvi Ratna, CEO von Policy 4.0, kommentierte die Nachricht von der indischen Regierung, die die Krypto-Rechnung am Dienstag aufführte:

Ja, es wird erwartet, dass die Regierung in dieser Sitzung selbst Gesetze verabschieden wird. Es kann jedoch keine vollständige Gesetzgebung sein.

Sie fügte hinzu: „Operations- und Umsetzungsfragen werden wahrscheinlich nur in der Haushaltssitzung erörtert.“

Ratna glaubt, dass Kryptowährungen wie Bitcoin (BTC) oder Äther (ETH) könnte in irgendeiner Form erlaubt sein. Sie stellte fest, dass „die erwähnten Ausnahmen über GIFT City geführt werden“, stellte sie klar:

Private Kryptowährungen sind keine Privacy Coins, sondern Nicht-Rupien-Währungen. Es wird erwartet, dass einige grundlegende Münzen wie BTC, ETH usw. könnte in irgendeiner Form erlaubt sein.

Ein hochrangiger Regierungsbeamter sagte Reuters am Dienstag, dass der Plan darin besteht, private Krypto-Assets letztendlich zu verbieten und gleichzeitig den Weg für eine neue digitale Zentralbankwährung (CBDC) zu ebnen.

Die RBI hat zuvor gesagt, dass sie an einer digitalen Rupie arbeitet, die voraussichtlich in Phasen gestartet. Die Zentralbank hat wiederholt gesagt, dass sie Hauptanliegen über Kryptowährung.

Da die aktuelle Krypto-Rechnung jedoch nicht veröffentlicht wurde, haben indische Krypto-Experten die Anleger aufgefordert, nicht in Panik zu verkaufen.

Der einzige Gesetzentwurf, der veröffentlicht wurde, ist der Originalentwurf des Interministeriellen Ausschusses (IMC) unter der Leitung des ehemaligen Finanzministers Subhash Chandra Garg. Veröffentlicht im Juli 2019 lautete der Titel dieses Gesetzesentwurfs „Verbot der Kryptowährung und Regulierung des offiziellen Gesetzesentwurfs für digitale Währung 2019“, der sich geringfügig von demjenigen unterscheidet, der in der kommenden Parlamentssitzung behandelt werden soll.

Der vom Garg-Ausschuss ausgearbeitete Gesetzentwurf wurde als veraltet angesehen, da sich das Krypto-Ökosystem seit der Veröffentlichung des Gesetzentwurfs erheblich weiterentwickelt hat. Sogar Garg selbst gab zu, dass Krypto bei der Ausarbeitung des Gesetzentwurfs eher als Währung und nicht als Vermögenswert angesehen wurde. Er ist nun der Meinung, dass Krypto-Assets reguliert werden sollten. „Regulieren, kontrollieren Sie Kryptowährungen, aber lassen Sie die Krypto-Assets zu, fördern Sie die Krypto-Dienste“, der ehemalige Finanzminister genannt im Mai.

Letzte Woche hat der indische Premierminister Narendra Modi gedrängt alle demokratischen Länder, bei Bitcoin und Kryptowährungen zusammenzuarbeiten, um sicherzustellen, dass sie nicht in die falschen Hände geraten. Er auch Vorsitz ein umfassendes Treffen zum Thema Krypto. Darüber hinaus hat Indiens parlamentarischer Ständiger Finanzausschuss ein Meeting halten mit Vertretern der Kryptoindustrie.

Glauben Sie, dass Indien Kryptowährungen wie Bitcoin und Ether verbieten wird? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.

Bildnachweise: Shutterstock, Pixabay, Wiki Commons

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Abonniere uns auf Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"